Startseite » Lausitz » Land und Leute » regionale Küche

regionale Küche und Rezepte der Lausitz 

Gefüllte Schweinelende Lausitzer Art

Zubereitung: In die Lenden mit einem scharfen Messer längs eine Tasche schneiden, ohne nach außen zu schneiden. Aus dem Hackfleisch, gehacktem Knoblauch und Zwiebeln, Ei, Semmelbröseln und Gewürzen einen nicht zu festen Teig bereiten und vorsichtig in die Öffnung der Lenden stopfen. Anschließend die Lenden im heißen Bratfett rundherum anbraten, etwas Wasser oder Gemüsebrühe dazu und insgesamt ca. 45 Minuten zugedeckt fertig garen. Soße wie gewohnt bereiten. Dazu passen wunderbar Salzkartoffeln.

Zutaten für 3 Personen

  • 3 Schweinelende
  • 3 Zehen Knoblauch
  • 1 m.- große Zwiebel(n)
  • Salz und Pfeffer
  • 500g Hackfleisch
  • 1 Ei(er)
  • Semmelbrösel
  • Fett, zum Braten
  • etwas Wasser oder Gemüsebrühe

Gemahlener Leinkuchen mit Früchtemüsli und Joghurt

Zubereitung: Das Obst in kleine Stücke schneiden, mit dem Joghurt verrühren und das Leinkuchenmehl darüber geben. Ebenfalls sehr zu empfehlen ist gemahlener Leinkuchen zu Quark und Kefir.

Quelle: Lausitzer Ölmühle Fritz Schkommodau KG.

Zutaten

  • 1Apfel
  • 1 Banane
  • 1 Becher Joghurt
  • 4 Eßlöffel gemahlener Leinkuchen

Lausitzer Flöz

Zubereitung: Die Salzheringfilets in Gabelstücke schneiden, in einen flachen Keramiktopf abwechselnd mit den Gewürzzutaten und den Zwiebelringen schichten und jeweils mit einer Schicht Senf alles bestreichen. Auf den ersten "Lausitzer Flöz" weitere Schichten aufbringen. Nach der letzten Lage mit reichlich Lausitzer Leinöl übergießen, bis alles abgetaucht ist. Den Heringstopf 24 Stunden ziehen lassen und danach vorzugsweise mit Schwarz - oder Körnerbrot servieren.

Quelle: Lausitzer Ölmühle Fritz Schkommodau KG.

Zutaten

  • Salzheringfilet
  • Zwiebelringe
  • Pfefferkörner
  • Gewürzkörner
  • Lorbeerblätter
  • Senf (mittelscharf) und Lausitzer Leinöl

Lausitzer Gurkensalat

Was eine frische Gurke zu einem "Lausitzer Gurkensalat" verzaubert, liegt an seinem einzigartigem Dressing! Raspeln Sie eine Gurke und fügen Sie fein gehackte Zwiebeln, Schnittlauch, Petersilie, Salz und eine Prise Zucker hinzu. Jetzt setzen Sie die gewisse Nuance und verrühren das Ganze mit der pikanten Raffinesse des Lausitzer Leinöls!

Quelle: Lausitzer Ölmühle Fritz Schkommodau KG.

Lausitzer Klöße

Zubereitung: Grütze mit kochendem Wasser übergießen, so dass sie bedeckt ist. Gefäß warm stellen, 8 bis 10 Minuten quellen lassen. Semmelbrot in Würfel schneiden, anrösten, Eier dazugeben, mit Salz und Muskat abschmecken, die Haut von der Grütze abziehen und der Masse zufügen, alles gut mengen - quellen lassen. Probekloß formen, bei Zerfall desselben der Masse ein bischen Mehl zufügen. Nach dem Kochen Klöße mit geriebener Semmel bestreuen und mit brauner Butter oder Sirup übergießen.

Zutaten:

  • 150g Grütze
  • 40g Butter
  • 10g geriebene Semmel
  • 30g Semmelbrot
  • 3 Eier
  • Salz
  • Muskat

Lausitzer Pellkartoffeln

Um die gewöhnliche Pellkartoffel zu einer echt Lausitzer Pellkartoffel zu verwandeln rühren Sie Quark mit etwas Milch oder je nach Gaumenschmaus - mit etwas Sahne an. Das nötige Quantum Salz und Pfeffer darf nicht fehlen. Dazu fein gehackte Zwiebelnund Kräuter und - zu guter letzt - die persönliche Note des Gerichtes: Lausitzer Leinöl - ganz frisch!

Quelle: Lausitzer Ölmühle Fritz Schkommodau KG

Quarkkuchen mit Lausitzer Leinöl

Zubereitung: Quark mit Zucker, dem Leinöl, Vanillezucker und Zitronenschale verrühren. Die Hälfte des mit Backpulver vermischten Mehls darunterrühren, den Rest des Mehls mit dem Teig verkneten. Diesen Teig auf dem Backblech mit Pflaumen oder Äpfeln belegen und bei Mittelhitze backen.

Quelle: Lausitzer Ölmühle Fritz Schkommodau KG.

Zutaten

  • 150 g ausgepreßten Quark
  • 6 Eßlöffel Milch
  • 6 Eßlöffel Lausitzer leinöl
  • 75 g Zucker
  • 1 P. Vanillezucker
  • Schale einer Zitrone abreiben
  • 300 g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver

Rehkeule Lausitzer Art

Zubereitung: Suppengrün und Zwiebeln putzen und in Stücke schneiden, mit dem gewürfelten Speck, Knoblauch, Thymian, Rosmarin, gehacktem Pfeffer und Wacholderbeeren in einer Schüssel mischen. Backofen auf 180° (keine Umluft) vorheizen. Die Rehkeule salzen, pfeffern und in die Saftpfanne legen. Gemüse-Gewürz-Mischung und Knochen rundherum verteilen. Als Knochenersatz geht auch etwas fertige Wildbrühe. Das stark erhitzte Öl über die Keule gießen und alles auf der 2. Einschubleiste von unten 30 Min. braten. Danach Gemüse und die Knochen in einen Topf umfüllen und die Rehkeule bei 160° weitere 2 Stunden braten. Gemüse und Tomatenmark anrösten, nach und nach den Rotwein zugießen und einkochen lassen. 2,5 l Wasser zugießen und 2 Stunden offen kochen lassen. Den Backofen ausschalten und die Tür einen Spalt öffnen. Den Saucenfond durch ein Sieb gießen und auf einen ½ l einkochen lassen. Dabei abschäumen. Mehl und Butter oder Margarine verkneten, in die kochende Sauce rühren und 3 Min. mitkochen lassen. Dazu passen Klöße und Rot- oder Rosenkohl.

Zutaten für 6 Personen

  • 1 Rehkeule (2,5 kg)
  • 500 g Wildknochen
  • 50 g durchwachsener Speck
  • ¾ l Rotwein
  • 1/8 l ÖL
  • 2 Zwiebeln
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 Bund Suppengrün
  • ½ Bund Thymian
  • 1 Rosmarinzweig
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 EL schwarze Pfefferkörner
  • 1 TL Wacholderbeeren
  • 1 TL Butter oder Margarine
  • ½ TL Mehl
  • Salz, Pfeffer

Schafskäse eingelegt in Lausitzer Leinöl

Zubereitung: Der Schafskäse wird in kleine Würfel geschnitten und mit den Gewürzzutaten und Kräutern gut vermischt in einer flachen Schüssel eingelegt. Das frische Lausitzer Leinöl wird dazu gegossen, bis alles überdeckt ist. Nach 3 Tagen die abgedeckte Schüssel aus dem kühlen Raum holen und mit dunklem Brot servieren. Einfach köstlich!

Quelle: Lausitzer Ölmühle Fritz Schkommodau KG.

Zutaten

  • Schafskäse
  • frische Kräuter: Thymian, Bohnenkraut, Rosmarin, Pfefferkörner, Koriandersamen, Nelkenpfeffer, Chilischote, Knoblauchzehe, Lausitzer Leinöl

Zwiebelkuchen mit Lausitzer Leinöl

Zubereitung: Den fertigen Hefeteig auf ein mit Lausitzer Leinöl bestrichenes Blech ausrollen. Die Zwiebeln werden in Würfel geschnitten und in Lausitzer Leinöl gedünstet (nicht gebraten), dann mit Mehl überpudert, gesalzen und mit der Sahne gemischt. Das Ganze nun auf den Hefeteig geben, mit Lausitzer Leinöl bepinseln und in der Röhre 50-60 Minuten Backen.

Quelle: Lausitzer Ölmühle Fritz Schkommodau KG.

Zutaten

  • Hefeteig
  • Zwiebeln
  • Sahne
  • Salz
  • Lausitzer Leinöl