Nachrichten-Archiv Juli 2019

Wasserstoff Modellstadt Cottbus

Mittwoch, 24. Juli 2019, 11:43 Uhr

Cottbus ist das Herz der Energieregion Lausitz und als regionaler Wachstumskern erfüllt die Stadt nicht nur die Funktion als Bildungs-, Universitäts- und Behördenstandort, sondern ist auch das Zentrum für Kultur und Dienstleistungen, Wirtschaft und Innovationen sowie Mobilität und Umwelt im Süden Brandenburgs. In den nächsten Jahren steht die Stadt und die Region vor einem umfassenden Strukturwandel von der Braunkohle- zur Innovationsregion. Alle Sektoren müssen unter dem Eindruck von Klimawandel, Luftschadstoffemissionen und Lärmproblemen einen Beitrag zu einem umfassenden Strukturwandel von der Braunkohle- zur Innovationsregion leisten.durchatmen - Cottbus soll Wasserstoff Modellstadt werdenBei der Umgestaltung des Energiesystems übernimmt Wasserstoff als Energiespeicher eine immer größer werdende Rolle. Mittels der Elektrolysetechnologie besteht die Möglichkeit, Überschüsse elektrischen Stromes aus regenerativen Energiequellen effizient und in großtechnischem Maßstab [...]

Amerikanischer Faulbrut: Sperrbezirk Heideblick-Luckau nochmals erweitert

Mittwoch, 24. Juli 2019, 11:40 Uhr

Im Kreisgebiet Dahme-Spreewald gibt es neue Ausbrüche der Amerikanischen Faulbrut (AFB). Das Amt für Veterinärwesen, Verbraucherschutz und Landwirtschaft hat die von Imkern gefürchtete Tierseuche bei zwei weiteren Bienenständen am südwestlichen Grenzbereich des bereits geltenden Sperrbezirks um Heideblick-Luckau amtlich festgestellt. Es handelt sich bei der Bienenseuche um eine bakterielle Brutkrankheit der Honigbienen, die aufgrund ihrer hohen Ansteckungsgefahr anzeigepflichtig und mit entsprechenden Schutzmaßnahmen zu bekämpfen ist. Es wurde ein neuer Sperrbezirk mit einem erweiterten Durchmesser von knapp 20 Kilometern um Luckau und Heideblick eingerichtet.Bienenseuche: Erneute Ausbrüche von Amerikanischer FaulbrutSperrbezirk Heideblick-Luckau nochmals erweitert / Veterinärbehörde lädt zu Infoabend "Um weitere Erkrankungsfälle zu verhindern, ist der bestehende Sperrbezirk abermals angepasst und zu einem [...]

Verdienstorden für Vater der Krabat-Festspiele

Dienstag, 23. Juli 2019, 13:30 Uhr

Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig, auch zuständig für Tourismus im Freistaat, hat heute Ministerpräsident Michael Kretschmer schriftlich vorgeschlagen, den Verdienstorden des Freistaates Sachsen an den Dresdner Kulturwissenschaftler, Festival-Direktor und Künstler Peter Siebecke zu verleihen.Wirtschaftsminister Dulig schlägt Peter Siebecke für Verdienstorden vorDer 71-jährige Siebecke prägt Sachsens Kultur- und inzwischen auch die Lausitzer Tourismuslandschaft seit vielen Jahren. Dulig: "Speziell für seine Idee, das Engagement und seinen hohen persönlichen Einsatz für die seit dem Jahr 2012 jährlich in Schwarzkollm/Hoyerswerda stattfindenden Krabat-Festspiele schlage ich ihn für den genannten Orden vor. Er hat es geschafft, die sorbischsprachige Lausitz weit über die Grenzen Sachsens und Brandenburgs hinaus bekannt zu machen."Peter Siebecke hat - gemeinsam mit seiner Ehefrau und seinen Kindern - in Schwarzkollm mit den Krabat-Festspielen [...]

Tourismuskonzept Görlitz 2025

Montag, 22. Juli 2019, 13:52 Uhr

"Görlitz ist eine Stadt, in der Gäste Geschichte auf besondere Art und Weise erleben können. Sie wird regelmäßig zur Bühne für Kultur und die Menschen vor Ort bereiten ihren Gästen individuelle Urlaubserlebnisse." (Tourismuskonzept Görlitz 2025) - Das sind die Gründe, weshalb Gäste auch zukünftig nach Görlitz reisen sollen. Die Europastadt GörlitzZgorzelec GmbH (EGZ) hat in Zusammenarbeit mit dem Tourismusverein Görlitz e.V. in den vergangenen Monaten den Rahmen für die weitere Entwicklung des Görlitzer Tourismus abgesteckt und die Ziele bis 2025 benannt. Dabei positioniert sich Görlitz als TOP4-Städtereiseziel in Sachsen. Im Blick hat die Branche die Übernachtungszahlen (bis 2025 jährlich +3%), die Verlängerung der Aufenthaltsdauer (bis 2025 auf 2,4 Tage) sowie die Qualität (Steigerung des TrustScores auf 88,0 Punkte).Zukunft Tourismus Görlitz [...]

Reallabore der Energiewende ausgezeichnet

Donnerstag, 18. Juli 2019, 15:15 Uhr

Staatssekretär Brangs gratuliert drei ausgewählten Projektkonsortien mit sächsischer Beteiligung. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier hat heute die 20 Sieger des Wettbewerbs „Reallabor der Energiewende" im Rahmen des 7. Energieforschungsprogramms der Bundesregierung bekannt gegeben. Mit der Bekanntgabe ist auch eine Projektförderung von insgesamt 100 Millionen Euro vorgesehen. Unter den Siegern sind mehrere Projekte mit sächsischer Beteiligung. So wurde aus Dresden das Projekt "CityImpuls DD", das sich mit dem Thema energieoptimierte Quartiere beschäftigt, ausgezeichnet. Zwei weitere erfolgreiche Projekte, "GreenHydroChem Mitteldeutsches Chemiedreieck" und "Referenzkraftwerk Lausitz", wollen zukünftig im Bereich Wasserstoff- und Energiespeichertechnologien forschen.Stefan Brangs, der für Energiepolitik zuständiger Staatssekretär im SMWA: "Ich freue mich über den Erfolg der sächsischen Bewerbungen in diesem bundesweiten Wettbewerb. Dies zeigt die hohe Qualität der Unternehmen und Forschungseinrichtungen in Sachsen. [...]

Gewinner Reallabor Lausitz

Donnerstag, 18. Juli 2019, 15:13 Uhr

Als "Paukenschlag und Meilenstein" hat der Cottbuser Oberbürgermeister Holger Kelch die Entscheidung des Bundeswirtschaftsministeriums begrüßt, das Reallabor Lausitz als einen der Gewinner des Ideenwettbewerbes "Reallabore der Energiewende" zu bestätigen.Cottbus/Chóśebuz zentraler Ort des Reallabors LausitzOB Holger Kelch: "Die zielgerichtete Vorbereitung mit Partnern wie der BTU Cottbus-Senftenberg, der Gebäudewirtschaft Cottbus GmbH, der Stadtwerke oder der Cottbusverkehr GmbH trägt erste Früchte. Ich freue mich sehr, dass unser Mut und unsere Zuversicht, die Dinge anzupacken, jetzt belohnt werden. Die Lausitz bleibt im Strukturwandel eine gut vernetzte Energieregion."Bürgermeisterin Marietta Tzschoppe: "Cottbus/Chóśebuz zeichnet sich einmal mehr aus durch innovatives Bauen und moderne Mobilität. Das sind Pfunde für eine lebenswerte Region, die Perspektiven für junge Leute eröffnet und Zuzügler lockt."Das Reallabor Lausitz umfasst insgesamt 13 Vorhaben - [...]

Grundstücksmarktdaten kostenfrei und online

Donnerstag, 18. Juli 2019, 13:10 Uhr

Potsdam - Erstmals sind amtliche Grundstücksmarktdaten in Brandenburg kostenfrei und online für alle verfügbar. Das teilten Innenstaatssekretärin Katrin Lange und der Vorsitzende des Oberen Gutachterausschusses für Grundstückswerte, Jürgen Kuse, heute in Potsdam mit. Bisher kostete der Grundstücksmarktbericht 45 Euro und eine Bodenrichtwertauskunft jeweils 15 Euro. Diese Daten sind nicht nur in der Immobilienbranche begehrt. Auch Käufer von Grundstücken, Wohnungen oder Häusern müssen bei Banken für Kreditverträge amtliche Grundstücksdaten vorlegen. Diese können jetzt kostenfrei und online bequem von zu Hause aus und ohne Zugangsbeschränkung heruntergeladen werden.Brandenburger Grundstücksmarktdaten erstmals kostenfrei und onlineKatrin Lange: „Eine moderne Verwaltung stellt möglichst viele Daten online zur Verfügung. Wir tun das bereits an vielen Stellen und auch beim Grundstücksmarkt - viele Jahre lang ganz analog als Broschüre, [...]

Petersburger Dialog: Russland-Sanktionen schaden der märkischen Wirtschaft

Donnerstag, 18. Juli 2019, 13:07 Uhr

Finanzminister Görke begrüßt heute beginnende Tagung des Petersburger DialogsPotsdam - Finanzminister Christian Görke bezog sich heute auf die aktuelle Analyse des Ostausschusses der deutschen Wirtschaft hinsichtlich der Auswirkungen der so genannten "Russland-Sanktionen", die nach Ansicht der Studie insbesondere auch für die ostdeutsche und speziell die märkische Wirtschaft schädlich sind. Er erklärte dazu:"Die Ausfuhren der Unternehmen aus Brandenburg nach Russland sind seit 2013, dem letzten Jahr ohne Sanktionen, bis heute um 25 Prozent gesunken, wie Zahlen des Ostausschusses der Deutschen Wirtschaft belegen. Die Sanktionen haben sich de facto als Bumerang erwiesen, der jetzt unsere Unternehmen trifft." Insbesondere Brandenburg hat viele kleine und mittlere Unternehmen, die von den Wirtschaftssanktionen betroffen seien. "Diese Unternehmen haben mit Umsatzeinbußen von bis zu 30 Prozent zu [...]

Geld für Lübbenauer Wohnbauprojekt

Donnerstag, 18. Juli 2019, 08:07 Uhr

Bauministerin Kathrin Schneider übergibt am 18. Juli in Lübbenau/Spreewald einen Förderbescheid für den Neubau von 58 Wohnungen. In dem Bauprojekt der WIS Wohnungsbaugesellschaft im Spreewald m.b.H. "Wohnen an den Gärten" in der Robert-Schumann-Straße entstehen seniorengerechte Wohnungen. Eine Tagespflegeeinrichtung der AWO ist in das Vorhaben integriert. Das Projekt wird mit 4,02 Millionen Euro Baudarlehen und 1,18 Millionen Euro Zuschüssen vom Land unterstützt. Geld für Lübbenau: Wohnbauprojekt an den Gärten kann startenAn dem Termin werden auch der Geschäftsführer der WIS, Michael Jakobs sowie Vertreter der Stadt Lübbenau/Spreewald, der Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) und der Arbeiterwohlfahrt (AWO) teilnehmen."Lübbenau hat sich als Stadt in der 2 Reihe zu einem attraktiven Wohn- und Lebensort entwickelt. Einen maßgeblichen Anteil daran hat die Städte- und Wohnungsbauförderung. [...]

Niedrigwassersituation im Spree- und Schwarze Elstergebiet

Donnerstag, 18. Juli 2019, 07:58 Uhr

Cottbus - Am Montag, 15. Juli tagte die länderübergreifende Arbeitsgruppe Extremsituation im Landesamt für Umwelt Brandenburg und diskutierte die aktuelle Niedrigwassersituation im Spree-und Schwarze-Elster Einzugsgebiet. In der Arbeitsgruppe sind die zuständigen Behörden der Länder Berlin, Brandenburg und Sachsen sowie die Bergbauunternehmen vertreten, um gemeinsame Lösungen zu finden.Arbeitsgemeinschaft trifft Maßnahmen zur Niedrigwassersituation im Spree- und Schwarze ElstergebietMit dem Ziel der gemeinsamen Abstimmung der Länder Brandenburg, Sachsen und Berlin tagt die ad hoc Arbeitsgruppe Extremsituation im zweiwöchigen Rhythmus. Die Teilnehmer beraten gemeinsam, mit welchen Maßnahmen ein Mindestabfluss für die Spree und die Schwarze Elster sicher gestellt werden kann.Die Niederschläge der letzten Tage haben nicht zu einer Entspannung der Abflussverhältnisse in der Spree und Schwarzen Elster geführt. Die Abflüsse liegen in Spree und [...]

Zukunftspakt für Görlitz

Montag, 15. Juli 2019, 15:13 Uhr

Siemens, der Freistaat Sachsen und die Fraunhofer-Gesellschaft haben heute in Görlitz eine Absichtserklärung unterzeichnet, um den Standort langfristig zu stärken und den Strukturwandel in der Lausitz zu unterstützen. Dabei soll auf dem Siemens-Werksgelände in Görlitz ein Innovationscampus und "Start-Up-Accelerator" entstehen - Ziel ist es, weitere Technologie- und Industrieunternehmen, Start-ups sowie Forschungsinstitute anzusiedeln. Der Fokus liegt dabei auf Digitalisierung, Automatisierung, Energietechnik und innovativen Werkstoff- und Fertigungstechnologien.Siemens, Freistaat Sachsen und Fraunhofer beschließen Zukunftspakt für GörlitzAuf dem Campus werden Siemens und die Fraunhofer-Gesellschaft zudem ein Labor für Wasserstoffforschung aufbauen, in dem die Erzeugung, Speicherung und Nutzung von Wasserstoff untersucht wird. Görlitz soll damit langfristig zu einem Kompetenzzentrum für Wasserstofftechnologien entwickelt werden. Insgesamt wollen die Partner im ersten Schritt rund 30 Millionen Euro für [...]

Lausitz in Bewegung

Montag, 15. Juli 2019, 13:28 Uhr

In der Lausitz ist nach Auffassung von Ministerpräsident Dietmar Woidke ein bedeutender Prozess zur Bewältigung der Folgen des Kohleausstiegs in Gang gesetzt worden. Woidke äußerte sich heute bei der Eröffnung des neuen Büros seines Lausitz-Beauftragten Klaus Freytag in Cottbus und auf der Standortkonferenz in Forst.Woidke sieht bedeutenden Prozess in der Lausitz in Gang gesetztLausitz-Beauftragter ist wichtiger Vermittler Er betonte: "Die Lausitz ist in Bewegung. Wir haben vielversprechende Pflöcke eingeschlagen. Nach Vereinbarungen mit der Deutschen Bahn AG und dem Chemiekonzern BASF zur Zukunft der Lausitz folgten kürzlich auch die Dekra und Rolls Royce. Alle diese Vereinbarungen dienen einem Ziel: Hochtechnologie in der Lausitz anzusiedeln und damit hochwertige Industriearbeitsplätze zu schaffen. Damit werden wir eine Sogwirkung erzeugen für viele weitere wichtige Arbeitsplätze [...]

Brandenburger Industrieflächen gefragt

Freitag, 12. Juli 2019, 10:06 Uhr

Die Wirtschaftsförderung Brandenburg (WFBB) verzeichnet eine große Nachfrage nach Gewerbeflächen. Allein vom Jahresanfang bis Ende Mai 2019 hat die WFBB 41 Anfragen bearbeitet und dabei insgesamt 139 Areale angeboten. Im Jahr 2018 belief sich die Zahl der Standortanfragen auf 114. Dafür bot die WFBB insgesamt 409 Standorte an. Besonders begehrt sind Industriestandorte. Zwei Drittel der Standortangebote in 2018 bezogen sich auf Industrieflächen. Die kleinste von Investoren gesuchte Fläche umfasste 500 Quadratmeter, die größte 1.000.000 Quadratmeter. Im Durchschnitt lag der Wert bei 63.368 Quadratmetern.Große Nachfrage nach Brandenburger Industrieflächen"Verfügbare Gewerbeflächen sind neben Fachkräften die zweite wichtige Voraussetzung für Investitionen. Größere Industrieflächen sind heute jedoch in vielen Regionen Deutschlands schon Mangelware. Hier hat Brandenburg einen klaren Standortvorteil. Wir können Investoren gut erschlossene Gewerbeflächen [...]

Lausitzer Industriezentrum aus der Bronzezeit

Donnerstag, 11. Juli 2019, 13:38 Uhr

Seit dem 21. März 2019 werden nördlich von Schleife archäologische Grabungen des Landesamtes für Archäologie Sachsen (LfA) mit Unterstützung der Lausitz Energie Bergbau AG (LEAG) durchgeführt. Die Untersuchungen wurden nötig, da sich auf diesem Areal der zukünftige Ansiedlungsstandort für die Ortschaft Mühlrose befindet, die im Zusammenhang mit dem fortschreitenden Tagebau Nochten umgesiedelt wird.Ausgrabung bringt frühes Industriezentrum ans LichtSchleifer Spuren am Umsiedlungsstandort Mühlrose führen bis in die BronzezeitVon den etwa 12 Hektar Gesamtfläche wurde der überwiegende Teil bereits auf archäologische Hinterlassenschaften geprüft. Neben einem einzelnen Urnengrab der Bronzezeit (um 1000 v. Chr.) wurde auf einer Teilfläche nahe dem heutigen Friedhof eine Siedlungsstelle entdeckt.Nachdem dort bereits über 4000 Quadratmeter aufgedeckt wurden, zeichnen sich über vierhundert Einzelbefunde ab, die unterschiedlichen Zeiten angehören. [...]

Cottbus wird Smart City

Mittwoch, 10. Juli 2019, 11:15 Uhr

Oberbürgermeister Holger Kelch freut sich über die Aufnahme der Stadt in das Modellvorhaben "Smart Cities" des Bundes: "Cottbus/Chóśebuz wird Smart City. Darüber freue ich mich sehr. Die Aufnahme in den Kreis der Modellkommunen zeigt, dass es sich lohnt, beharrlich zu kämpfen und auf eigenes Risiko in Vorleistung zu gehen. Dank der Unterstützung durch den Bund können wir ausgehend von den bisherigen, eher kleinen Schritten zu größeren Sprüngen bei der Digitalisierung ansetzen. Der Strukturwandel erfordert auch eine effizient und modern arbeitende Verwaltung. Unternehmerinnen und Unternehmer erwarten zügige und gleichzeitig sorgfältige Entscheidungen, die Bürgerinnen und Bürger ebenso digitale Dienstleistungen ohne Wartezeiten - aber auch Transparenz und Datensicherheit."OB Holger Kelch: Cottbus/Chóśebuz wird Smart CityDie Stadt Cottbus/Chóśebuz hatte die Bewerbungsunterlagen im Rahmen des Aufrufes [...]

Angebote

TERRA MOBILE PAD 1162 für Busniess und Freizeit mit Win10 oder Android

Preis: 349 € inkl. MwST.

Neues TERRA PAD, das es wieder einmal in sich hat. Das TERRA MOBILE PAD 1162 im edlen Aluminium-Designgehäuse ist die perfekte Kombination aus TERRA Notebook und TERRA Pad und somit das ideale...