Startseite » Nachrichten » Nachrichten-Archiv » Dezember 2019

Nachrichten-Archiv Dezember 2019

Afrikanische Schweinepest (ASP) rückt deutlich näher

Gestern, 10:34 Uhr

Nachdem die Afrikanische Schweinepest (ASP) bereits im September 2018 eine sehr weite Distanz bis nach Belgien zurückgelegt hat, ist sie nun auch in Polen sprunghaft fast 250 km näher an die Grenze zu Deutschland gerückt. Am 14.11.2019 wurde bei einem Wildschwein in der Woiwodschaft Lebus das ASP-Virus nachgewiesen. Vom Fundort dieses, bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommenen Wildschweins, waren es zu diesem Zeitpunkt knapp 80 km bis zur deutschen Grenze. Die polnischen Behörden handelten den gesetzlichen Vorschriften entsprechend, richteten Restriktionsgebiete ein und suchten verstärkt nach Fallwild. Bis Ende November wurden 33 an ASP verendete Wildschweine in bis zu 40 km Nähe zur deutschen Grenze gefunden. Jüngste Meldungen sprechen von weiteren Fällen in den Woiwodschaften Głogów und Wielkopolski.Afrikanische Schweinepest (ASP): Aufruf [...]

Lausitz braucht Planungssicherheit

Gestern, 08:47 Uhr

Brandenburg wird beim Bund weiter darauf drängen, dass das Lausitzer Kohlerevier schnellstmöglich finanzielle Planungssicherheit erhält. Das betonte Ministerpräsident Dietmar Woidke heute auf der Barbara-Feier des Energie- und Bergbauunternehmens LEAG in Spremberg. "Die Menschen in der Region brauchen gute und verlässliche Perspektiven. Das Strukturstärkungsgesetz ist die entscheidende Voraussetzung, um die notwendigen Investitionen voranzubringen. Wir stehen an der Seite der Lausitz-Kommunen, die Klarheit zu den Finanzmitteln fordern, die für den Kohleausstieg vorgesehen sind."Lausitzer Kohlerevier braucht schnellstmöglich finanzielle PlanungssicherheitEr sehe es kritisch, dass das Strukturstärkungsgesetz an ein Kohleausstiegsgesetz gekoppelt werden soll, das der Bundestag voraussichtlich erst im Frühjahr des nächsten Jahres beschließen werde. Woidke: "Brandenburg wird weiter Druck machen, dass das Strukturstärkungsgesetz für unsere Lausitz möglichst schnell durchkommt. Dabei muss der Kohlekompromiss vom [...]

Gründerkurs in Bad Liebenwerda

Gestern, 08:33 Uhr

Was sind die einzelnen Schritte bei einer Existenzgründung? Was muss ich dabei in meiner Region bedenken, und welche Anlaufstellen gibt es? Finanzamt, fachkundige Stellen, Industrie- und Handelskammer (IHK) sowie Handwerkskammer (HWK), Gewerbeamt - im Gründerkurs erfahren Interessenten, welche Anlaufstellen notwendig sind und wo diese zu finden sind.Nächster Gründerkurs im Dezember in Bad LiebenwerdaRegionale Wirtschaftsförderungsgesellschaft unterstützt mit Lotsendienst Schritt in die SelbstständigkeitWelche Vorzüge hat es, sich selbstständig zu machen? Ist es nicht viel passender im Angestelltenverhältnis zu sein, als die Existenzgründung zu wagen? Die Grundmotivation für die Selbstständigkeit und aus welchem Grund zahlreiche Menschen, über den Weg in die Selbstständigkeit nachdenken, sind ebenfalls Themengebiete der Gründerseminare. Der nächste Kurs startet am 16. Dezember 2019 in Bad Liebenwerda. Die Regionale Wirtschaftsförderungsgesellschaft Elbe-Elster [...]

Elbe-Elster auf der Grünen Woche 2020

Gestern, 08:28 Uhr

Gleich zu Beginn des neuen Jahres, vom 17. bis 26. Januar 2020, findet traditionell in Berlin die Internationale Grüne Woche auf dem Gelände am Funkturm statt. In einer völlig neu gestalteten Bandenburghalle 21a wird sich der Landkreis Elbe-Elster dort erneut präsentieren. Am Stand Nr. 110 stellen kleine und mittelständische Unternehmen ihre Produkte vor: Wein aus Schlieben (Weinbauverein), Wald als Erholungsort (Wälder für Menschen - Herr Mertzig), regionale Lebensmittel (soreegio), Produkte der Fleischerei Hauptvogel in Doberlug-Kirchhain, Honig und Imkereiwaren (Frau George aus Elsterwerda), Alpaca Island Hohenbucko sowie CreaBLOCKS (Holzbausteine von Jens Richter aus Finsterwalde).Elbe-Elster auch 2020 wieder auf der Grünen Woche vertretenBunter Mix aus Tanz und Musik, Produkt- und Erlebnispräsentation in BerlinNeu in der Brandenburg-Halle: der Handwerkerstand. Dort wird die Töpferei [...]

Bauhauptgewerbe in Berlin - Brandenburg handwerklich geprägt

Mittwoch, 4. Dezember 2019, 13:30 Uhr

Im Brandenburger Bauhauptgewerbe wurden Ende Juni 2019 im Rahmen einerTotalerhebung 4 948 Betriebe befragt. Das waren 2,4 Prozent mehr als im Vorjahr, teilt das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg mit.In diesen Betrieben arbeiteten 35 870 Personen, 2,0 Prozent mehr Beschäftigte als im Vorjahresmonat. Bei fast zwei Dritteln der Betriebe war die Inhaberin bzw. der Inhaber in die Handwerksrolle eingetragen. Handwerksbetriebe beschäftigen gut zwei Drittel aller tätigen Personen des Bauhauptgewerbes im Land Brandenburg und erzielten 59,9 Prozent des baugewerblichen Umsatzes im Kalenderjahr 2018. Knapp zwei Drittel der Brandenburger Betriebe des Bauhauptgewerbes hatten weniger als fünf Beschäftigte, 92,8 Prozent der Betriebe weniger als 20 Mitarbeiter. In den verbleibenden 7,2 Prozent der Betriebe mit 20 und mehr Beschäftigten war knapp die Hälfte aller Personen [...]

Umsatzplus für Berlin - Brandenburger Ausbaugewerbe

Dienstag, 3. Dezember 2019, 11:50 Uhr

Im Land Brandenburg wurden Ende Juni 2019 im Rahmen der jährlichen Erhebung in Betrieben des Ausbaugewerbes mit zehn und mehr tätigen Personen 721 Betriebe mit 16 576 Beschäftigten erfasst. Dies entspricht sowohl einem Anstieg der Betriebe (+3,3 Prozent) als auch der Beschäftigten (+3,4 Prozent) gegenüber dem Vorjahr. Brandenburger Ausbaugewerbe über VorjahresniveauWie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg mitteilt, hatten 59,4 Prozent derbefragten ausbaugewerblichen Betriebe weniger als 20 Beschäftigte. In den verbleibenden 40,6 Prozent der Betriebe mit 20 und mehr tätigen Personen waren 64,5 Prozent der Mitarbeiter beschäftigt. Sie erbrachten zwei Drittel (66,0 Prozent) des baugewerblichen Umsatzes im Kalenderjahr 2018. Mit einem baugewerblichen Umsatz in Höhe von insgesamt 1,8 Mrd. EUR im Jahr 2018 erwirtschafteten die Betriebe im Ausbaugewerbe 4,6 Prozent mehr [...]

Medizinerteam des Elbe-Elster-Klinikums bekommt Verstärkung

Dienstag, 3. Dezember 2019, 11:39 Uhr

Eine gute ärztliche Versorgung, auf die sich jedermann verlassen kann, das ist ein zentrales gesundheitspolitisches Anliegen aller beteiligten Akteure im Landkreis Elbe-Elster, vorne an auch des Kreistages. Diese gelte es auch zukünftig sicherzustellen, unterstrich Landrat Christian Heinrich-Jaschinski am 2. Dezember auf der jüngsten Kreistagssitzung im "Haus des Gastes" in Falkenberg. Erste Studienbeihilfeempfänger verstärken als Fachärzte das Medizinerteam des Elbe-Elster-KlinikumsWeitere Medizinstudentinnen erhalten Studienbeihilfe des Landkreises"In den nächsten Jahren werden viele Ärzte ihre Praxis altersbedingt aufgeben. Gleichzeitig entscheiden sich immer weniger Mediziner für eine Niederlassung im ländlichen Raum. Deshalb war unsere gemeinsame Entscheidung vor zehn Jahren, eine Studienbeihilfe für werdende Fachärzte ins Leben zu rufen, vorausschauend und richtig", sagte der Landrat. Und er schob gleich eine gute Nachricht hinterher: "Ich freue mich, [...]

Görlitz profitiert vom Koalitionsvertrag

Dienstag, 3. Dezember 2019, 11:31 Uhr

Drei Monate nach der Landtagswahl am 1. September 2019 haben CDU, Grüne und SPD am Sonntag den Koalitionsvertrag vorgestellt. Der Landkreis Görlitz wird vom Koalitionsvertrag profitierenDazu erklärt Florian Oest, Vorsitzender der CDU im Landkreis Görlitz:"Der Landkreis Görlitz wird vom Koalitionsvertrag profitieren. Mit dem neugeschaffenen Ministerium für den ländlichen Raum und dem Wissenschaftsministerium verantwortet die CDU zwei wichtige Ministerien, um den Ausstieg aus der Braunkohleförderung im Jahr 2038 in der Lausitz zu gestalten. Weiterhin schreibt der Koalitionsvertrag konkrete Maßnahmen zur Gestaltung des Strukturwandels in Ostsachsen fest. Dabei ist die Elektrifizierung der Eisenbahnstrecke von Görlitz/ Zittau nach Dresden genauso wie die zügige Elektrifizierung der Eisenbahnverbindung von Görlitz über Cottbus nach Berlin sowie die Ansiedlung von Forschungseinrichtungen und Behörden in der Lausitz verankert. [...]

Statement vom Görlitz OB zum Siemens Innovationscampus

Dienstag, 3. Dezember 2019, 08:45 Uhr

Meilenstein für Siemens Innovationscampus - Görlitz zur Stadt der Zukunftstechnologien weiterentwickelnFür den Siemens Innovationscampus in Görlitz wurden heute drei Absichtserklärungen zu Ansiedlungen und Kooperationsvereinbarungen unterzeichnet. Oberbürgermeister Octavian Ursu sagt dazu:"Das ist ein Meilenstein für den Siemens Innovationscampus und auf dem Weg, Görlitz zur Stadt der Zukunftstechnologien zu entwickeln. Zukünftig werden in Görlitz die Handelshochschule Leipzig, die TU Dresden, Fraunhofer IWU und unsere Hochschule Zittau/Görlitz gemeinsam am innovativen Zukunftsthemen wie wasserstoffbasierten Antrieben und autonomer Mobilität forschen. Dabei wird auch die Görlitzer Innovationsplattform GRIP sein, über die junge Existenzgrüner Produkte bis zur Marktreife entwickeln können. Perspektivisch werden auf dem Siemens Innovationscampus neue Unternehmen und weitere gute Arbeitsplätze entstehen."Quelle: PM Stadt Görlitz [...]

Siemens Innovationscampus Görlitz nimmt Gestalt an

Dienstag, 3. Dezember 2019, 08:17 Uhr

Der Siemens Innovationscampus geht in die nächste Phase: Am 2. Dezember wurden im Beisein des sächsischen Ministerpräsidenten Michael Kretschmer Absichtserklärungen zu Ansiedelungs- und Kooperationsvorhaben unterzeichnet. Siemens hat, unterstützt unter anderem vom Freistaat Sachsen und der Stadt Görlitz, dafür mit der Technischen Universität Dresden, der Hochschule Zittau/Görlitz sowie der Handelshochschule Leipzig (HHL) innovationsstarke, langjährige gute Partner gewinnen können. Meilenstein für Siemens Innovationscampus in GörlitzGörlitz zur Stadt der Zukunftstechnologien weiterentwickelnMinisterpräsident Michael Kretschmer: "Die Gründung eines Zweigcampus der TU Dresden hier am Standort in Görlitz ist gut für die Stadt und die gesamte Region. Denn das Projekt ist ein wichtiger Baustein des neuen Siemens-Innovationscampus und trägt entscheidend dazu bei, die Entwicklung und Forschung auf dem Gebiet der Wasserstofftechnologie sowie die Anwendung im Mobilitätssektor [...]

Investorenportal für die Lausitz vor dem Start

Montag, 2. Dezember 2019, 13:16 Uhr

Brandenburg und Sachsen verstärken die gemeinsamen Investorenwerbung für die Lausitz: Die Wirtschaftsförderung Brandenburg (WFBB) und die Wirtschaftsförderung Sachsen (WFS) erstellen derzeit gemeinsam mit der Wirtschaftsregion Lausitz (WRL) die neue Webseite www.lausitz-invest.de / www.lusatia-invest.com. Der länderübergreifende Internetauftritt richtet sich gezielt an potenzielle Investoren für die Lausitz. Countdown für Lausitzer Investorenportal läuftBrandenburg und Sachsen verstärken die gemeinsame InvestorenwerbungDas Investorenportal unterstützt die Arbeit der Wirtschaftsförderer in den Lausitzer Kreisen und der Stadt Cottbus ebenso wie der beiden Landeswirtschaftsförderungen. Dazu haben sich WFBB, WFS und WRL mit allen Lausitzer Wirtschaftsförderern im November in Dresden ausgetauscht. Die Zusammenarbeit beider Landesgesellschaften mit den Lausitzer Kreisen bietet die besten Voraussetzungen für eine erfolgreiche professionelle Investorenwerbung. Der Start von www.lausitz-invest.de / www.lusatia-invest.com ist für Januar 2020 vorgesehen. Das [...]

Klimaproteste: Innenminister zieht positives Fazit

Montag, 2. Dezember 2019, 13:09 Uhr

Innenminister Michael Stübgen zog zum Ende des Protestwochenendes in der Lausitz ein positives Fazit. Die Demonstrationen seien weitestgehend friedlich verlaufen. Szenen wie im Jahr 2016 haben sich nicht wiederholt, das sei ein gutes Signal für die Lausitz, so der Innenminister.Innenminister Stübgen zieht positives Fazit nach Klimaprotesten in der Lausitz"Mir sind die unsäglichen Bilder des Sturms auf das Kraftwerk "Schwarze Pumpe" im Jahr 2016 noch deutlich in Erinnerung. Das hat sich an diesem Wochenende nicht wiederholt. Die Versorgungssicherheit der Kraftwerke war zu jeder Zeit gewährleistet. Der Rechtsstaat hat gezeigt, dass er funktioniert."Stübgen, der selber am Sonnabend in der Lausitz vor Ort gewesen war, zeigte sich mit dem Gesamtverlauf des Wochenendes sehr zufrieden. „Die Polizei stand allein aufgrund der schieren Größe des [...]

LEAG-Kraftwerk und Tagebau wieder in Betrieb

Montag, 2. Dezember 2019, 08:12 Uhr

Nach Beendigung der Besetzungen von LEAG-Tagebauen und Kohlebahngleisen durch das Antikohlebündnis im Lausitzer Revier arbeiten der Tagebau und das Kraftwerk Jänschwalde wieder im normalen Betrieb.Kraftwerk und Tagebau Jänschwalde arbeiten nach Besetzung wieder vollLausitz zeigt geschlossen Stärke gegen Rechtsbruch und GewaltAm Samstagmorgen waren mehrere Hundert Kohlegegner in die Tagebaue Jänschwalde und Welzow-Süd gestürmt. Während der Betrieb im Tagebau Welzow-Süd planmäßig ruhte, musste der Grubenbetrieb in Jänschwalde wegen der Besetzung aus Sicherheitsgründen angehalten werden. Gleichzeitig besetzten Kohlegegner an vier Orten Gleise der Kohleverbindungsbahn und schnitten so das Kraftwerk Jänschwalde vom Kohlenachschub ab. Das Kraftwerk Jänschwalde musste daraufhin auf das Minimum seiner Leistung heruntergefahren werden, um mit den vorhandenen Kohlevorräten so lange wie möglich wenigstens die Fernwärmeversorgung für die Städte Cottbus und Peitz [...]

Ende Gelände kritisiert Rechtsverstöße der Polizei

Montag, 2. Dezember 2019, 07:59 Uhr

Während der Aktionstage von Ende Gelände im Lausitzer und Leipziger Revier kam es aus Sicht des Aktionsbündnisses zu mehreren Rechtsverstößen von Seiten der Polizei. Ende Gelände kritisiert Polizei wegen Verstößen gegen GrundrechteDer Rechtsbeistand von Ende Gelände weist auf folgende gravierende Rechtsverstöße hin:Einschränkung der VersammlungsfreiheitDie Polizei Brandenburg und Sachsen und die zuständigen Versammlungsbehörden versuchten im Vorfeld das Grundrecht auf Versammlungsfreiheit erheblich einzuschränken. So vertrat die Brandenburger Polizei eine grundrechtsfeindliche Rechtsauffassung im Hinblick auf das Tragen von weißen Anzügen und Staubmasken. Das Eilverfahren dagegen wurde zweitinstanzlich gewonnen. Das OVG Berlin-Brandenburg hat die Polizei Brandenburg darauf hingewiesen, dass ihre Rechtsauffassung nicht mit dem Grundgesetz vereinbar ist, womit den Teilnehmer*innen erhebliche Schikanen erspart blieben. In Sachsen wurden sogar per Allgemeinverfügung Versammlungsverbot-Zonen in drei Landkreisen [...]
Przygode e.K. Branchenbuch Vetschau/Spreewald

Przygode e.K.

Der Baumarkt Przygode in Vetschau/Spreewald ist bekannt für sein erstklassiges Sortiment an Pflanzen und Gehölzen. Ein umfangreiches Sortiment aus den Bereichen Werkzeuge, Baustoffe, Sanitär und Elektro erweitern das Angebot des Baumarktes.

Firmenprofil | Webseite | Tel.: 035433 3100

*Premium Business Eintrag