ePrivacy and GPDR Cookie Consent by CookieConsent.com
Startseite » Nachrichten » Nachrichten-Archiv » März 2016

Nachrichten-Archiv März 2016

Breitbandausbau im Landkreis Dahme-Spreewald

Dienstag, 15. März 2016, 16:51 Uhr

Förderbescheid zur Vorbereitung von schnellem Internet in Dahme-Spreewald übergeben Landrat Stephan Loge erhielt gestern aus den Händen von Bundesminister Alexander Dobrindt den Zuwendungsbescheid für Mittel aus dem Bundesförderprogramm für den Breitbandausbau im Landkreis Dahme-Spreewald. Die Förderung beträgt 50.000 Euro für Beratungsleistungen und wird eingesetzt, um den Breitbandausbau im Landkreis Dahme-Spreewald weiter zu planen und das dazugehörige Ausschreibungsverfahren zu begleiten."Für den Landkreis Dahme-Spreewald bieten sich durch einen zielgerichteten Breitbandausbau vielfältige Chancen, seine Position als attraktiver Lebens-, Wirtschafts- und Erholungsraum zu festigen und auszubauen. Sowohl für die Bürger als auch für die lokale Wirtschaft und den Tourismus erschließt Breitband-Internet neue Märkte und Angebote", so Landrat Stephan Loge. Der Landkreis hat daher das Ziel, möglichst jedem Haushalt und jedem Unternehmen mittelfristig einen leistungsfähigen [...]

Neubau Ortsumgehung Finsterwalde

Dienstag, 15. März 2016, 11:29 Uhr

1. Spatenstich für Stadtkernentlastungsstraße in Finsterwalde Verkehrsministerin Kathrin Schneider startet am Mittwoch (16. März) mit dem ersten Spatenstich die Bauarbeiten für Neubau der geplanten Südtangente in Finsterwalde. Der Neubau ist Teil der Stadtkernentlastungsstraße in Finsterwalde. Das Land Brandenburg finanziert das rund 2,6 Millionen Euro teure Vorhaben mit 1,4 Millionen Euro aus Bundes- und Landesmitteln.Kathrin Schneider: "Die neue Straße soll die denkmalgeschützte Altstadt vom Verkehr entlasten. Außerdem wird das Gewerbegebiet "Langer Damm" eine neue leistungsfähige Anbindung an das öffentliche Straßennetz erhalten. Das ist eine gute Nachricht für die dortigen Wirtschaftsunternehmen. Gleichzeitig wird durch den Bau von Radwegen das vorhandene Radwegenetz der Stadt Finsterwalde ergänzt. Das ist ein wichtiger Schritt zur Erhöhung der Verkehrssicherheit."Die geplante Südtangente ist ein Straßenneubau auf einer ehemaligen [...]

Erschließung Industrie- und Gewerbegebietes *Vegro Kirschau*

Dienstag, 15. März 2016, 10:42 Uhr

Schirgiswalde-Kirschau kann Industrie- und Gewerbegebiet weiter vorantreiben Rund 3,2 Millionen Euro für Revitalisierung und Erschließung des Industrie- und Gewerbegebietes bewilligt Die Landesdirektion Sachsen hat der Stadt Schirgiswalde-Kirschau mit Bescheid vom 3. März 2016 Fördermittel in Höhe von 3.211.668 Euro bewilligt. Diese sind für die Revitalisierung und Erschließung des Industrie- und Gewerbegebietes "Vegro Kirschau" bestimmt. Die Fördermittel stammen aus dem Programm zur Förderung der wirtschaftsnahen Infrastruktur.Insgesamt belaufen sich die förderfähigen Ausgaben des Vorhabens auf rund 3.778.434 Euro. Diese werden zu 85 Prozent gefördert - je hälftig vom Bund und vom Freistaat Sachsen. Den verbleibenden Teil trägt die Stadt Schirgiswalde-Kirschau aus Mitteln ihres Haushaltes. Die Landesdirektion Sachsen hat die Maßnahme zum 7. März 2016 genehmigt. Bis Ende 2018 muss sie abgeschlossen [...]

Spreewerk in Lübben wird halbiert

Dienstag, 15. März 2016, 10:36 Uhr

Drohende Massenentlassung beim Munitionsentsorger Spreewerk in Lübben Beim Munitionsentsorger gibt es aktuell wenig Arbeit und damit ernsthafte Beschäftigungsprobleme. Ende Januar hat die Geschäftsleitung den Betriebsrat und die Belegschaft informiert, dass dem Betrieb demnächst eine Massenentlassung droht.Da vorerst keine neuen Aufträge in Sicht sind und somit die Auslastungssituation gravierend schlecht ist, kann der AG keine Beschäftigungssicherung mehr gewähren.Schon einmal musste der Betrieb wegen schlechter Auftragslage und Kurzarbeit diesen Weg gehen, um das Spreewerk zu retten. Zur aktuellen Lage über die Betriebsänderung mit 30 Kündigungen gab es Mitte Februar erste Gespräche mit Geschäftsführung, Betriebsrat und der IG Metall. Die Verhandlungen zum Interessenausgleich und einem angemessenem Sozialplan stehen kurz vor dem Abschluss.Quelle: IG Metall Cottbus [...]

Wahrenbrück: Schiffler-Möbel steht vor Arbeitskampf

Dienstag, 15. März 2016, 10:32 Uhr

Warnstreikaktionen für einen Schiffler-Tarifvertrag Bereits seit über einem Jahr streiten die IG Metall-Mitglieder der Wahrenbrücker um die Einführung eines Tarifvertrages der Holz-Kunststoffverarbeitenden Industrie.In den letzten Wochen haben dazu mehrere Frühstücksaktionen stattgefunden, in der IG Metall und Betriebsrat über die aktuellen Ereignissen im Betrieb berichteten.Nun ist das Maß aber voll, will der Arbeitgeber bis heute nicht mit der IG Metall über die Notwendigkeit tariflicher Regelungen verhandeln. Im Gegenteil, versucht er doch rechtswidrig mit dem Betriebsrat ins Geschäft zu kommen und an der Gewerkschaft vorbei tarifliche Angelegenheiten zu klären. Einige Betriebsräte haben sich dazu Mitte März an geeigneter Stelle schulen und beraten lassen. Nun wissen sie genau, was auf Betriebsratsebene geht und was nicht. Im Nachgang [...]

Oberlausitzer Bombardier-Beschäftigten setzen auf Widerstand

Dienstag, 15. März 2016, 10:18 Uhr

Aktionstag von Bombardier-Beschäftigten in Görlitz, Bautzen und bundesweiten Bombardier-Standorten IG Metall und die Belegschaften der drei Standorte von Bombardier in Hennigsdorf, Bautzen und Görlitz setzen dem geplanten Personalabbau massiven Widerstand entgegen. Am Donnerstag, 17. März 2016 ruft die IG Metall mit den IG Metall-Betriebsräten zu bundesweiten Aktions- und Protestveranstaltungen auf.Unsere Planung für die Bombardier-Standorte im Bezirk:Aktionstag Bombardier GörlitzUhrzeit: 9.30 UhrAdresse: Christoph-Lüders-Str. 24, 02826 Görlitz, vor dem WerkstorRedner:Martin Dulig, Wirtschaftsminister SachsenJan Otto, Erster Bevollmächtigter IG Metall Bautzen/OstsachsenVolker Schaarschmidt, Betriebsratsvorsitzender Bombardier GörlitzSiegfried Deinege, Oberbürgermeister GörlitzAktionstag Bombardier Bautzen Uhrzeit:10.00 UhrAdresse: Fabrikstr. 41, 02625 Bautzen, vor dem WerkstorRedner:Stefan Brangs, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr SachsenGerd Kaczmarek, Betriebsratsvorsitzender Bombardier Sachsen und ehrenamtlicher Zweiter Bevollmächtigter IG Metall Bautzen/OstsachsenSabine Zach, Bezirksleitung IG MetallAktionstag [...]

Oberlausitz: Arbeit und Ausbildung für Asylbewerber

Montag, 14. März 2016, 16:14 Uhr

Asylbewerber kommen ohne Unterstützung nur schwer in Arbeit oder Ausbildung Deshalb stehen die Leiter des kommunalen Jobcenters und des Ordnungsamtes im Landkreis Görlitz sowie der Chef der Agentur für Arbeit Bautzen seit sechs Monaten in engem Kontakt. Ziel der Abstimmungen ist es, die Zusammenarbeit zu koordinieren und gemeinsame Projekte auf den Weg zu bringen. Bei ihrem Treffen am 10. März 2016 zogen sie Bilanz."Gemeinsam tun wir alles dafür, die geflüchteten Menschen in Arbeit oder Ausbildung zu integrieren. Doch das braucht Zeit. Grundvoraussetzung für eine Arbeit oder Ausbildung ist das Erlernen der deutschen Sprache. Die Arbeitsagentur hat ab November 2015 zusätzliche Sprachkurse finanziert und damit auf die gestiegene Zahl an Flüchtlingen reagiert. Die vorhandenen Sprachkursangebote reichten nicht mehr aus. Wir haben [...]

Biotonne zum Testen

Montag, 14. März 2016, 16:05 Uhr

Abfallentsorgungsverband "Schwarze Elster" (AEV) bietet ab April die Biotonne zum Testen an Pilotversuch im Raum Schipkau und Großräschen Die Biotonne kommt - mit einem Pilotversuch will der Abfallentsorgungsverband "Schwarze Elster" (AEV) ab April erste Erfahrungen bei der getrennten Erfassung von Bioabfällen und deren hochwertiger Verwertung sammeln. Damit werden die Forderungen des Kreislaufwirtschaftsgesetzes auch in unserem Verbandsgebiet umgesetzt.Als Entsorgungsgebiet für den Pilotversuch wurde die Stadt Großräschen mit ihren Ortsteilen Dörrwalde, Freienhufen, Saalhausen und die Gemeinde Schipkau ausgewählt, wo etwa 15.000 Menschen leben. Bereits im Februar erhielten alle Bürger aus dem Raum Schipkau und Großräschen einen Brief vom AEV mit einem Informations-Flyer zum Pilotversuch und konnten sich für die freiwillige Biotonne entscheiden."Das erste Feedback der Bürger ist positiv. Viele Menschen wollen die [...]

ITB 2016: Sommerurlaub im Spreewald stark nachgefragt

Montag, 14. März 2016, 13:42 Uhr

Spreewald blickt auf erfolgreiche ITB zurück Spreewald - Auch in diesem Jahr war der Spreewald auf der Internationalen Tourismusbörse in Berlin (ITB) vertreten. Vom 9. bis 13. März 2016 konnten sich die Besucher am Stand 101 in Halle 12 zu Highlights des Spreewaldes informieren. Gemeinsam mit Cottbus präsentierte sich die Urlaubsregion dort auf der weltweit größten Reisemesse. Ein neues Standbaukonzept in der Brandeburghalle erlaubte den Besuchern in diesem Jahr erstmals das Eintauchen in eine Naturerlebniswelt. Hier trafen Raum für Entschleunigung und interaktives Erleben aufeinander."Wir freuen uns, dass sich der Spreewald auch in diesem Jahr während der Fach- und Privatbesuchertage ungebrochen interessierter Nachfrage erfreut hat. Mit Vorfreude auf den Sommerurlaub sammelten viele Gäste vor allem Inspiration zu Outdooraktivitäten. Hier gestalteten sich [...]

Bischofswerda: Beratungsangebot für Handwerker

Montag, 14. März 2016, 13:38 Uhr

Handwerkskammer Dresden und Stadt Bischofswerda initiieren neues Angebot für Handwerksunternehmen Die Stadtverwaltung Bischofswerda und die Handwerkskammer Dresden (HWK) starten ab dem 5. April 2016 ein neues, kostenfreies Beratungsangebot für Handwerksunternehmen der Stadtregion. Jeden ersten Dienstag im Monat, jeweils von 9 bis 12 Uhr, stehen der betriebswirtschaftlicher Berater der HWK, Dirk Pannenborg, und der ab 1. April amtierende Wirtschaftsförderer der Stadt, Matthias Hoyer, im Kleinen Saal des Rathauses (3. Stock) den Unternehmern für Fragen jeder Art zur Verfügung."Handwerk hat auch heute noch goldenen Boden, aber wie überall gibt es ständig neue Entwicklungen, auf die man bestmöglich vorbereitet sein muss. Ich freue mich, dass die HWK und ihr Hauptgeschäftsführer Dr. Andreas Brzezinski diese Unterstützung als Bestandteil unserer sehr umfangreichen Kooperation angeboten haben. [...]

Digitalisierung: Faxgeräte statt Soziale Netzwerke

Montag, 14. März 2016, 10:44 Uhr

Unternehmen nutzen häufiger Faxgeräte als Soziale Netzwerke Der Digitalverband Bitkom hat anlässlich der CeBIT in Hannover die Unternehmen aufgerufen, die Digitalisierung mit noch höherem Tempo und Einsatz voranzutreiben. Einer aktuellen Umfrage im Auftrag des Bitkom zufolge nutzen acht von zehn deutschen Unternehmen (79 Prozent) häufig das Faxgerät zur internen oder externen Kommunikation, nur halb so viele (40 Prozent) setzen Online- oder Videokonferenzen ein und sogar nur 15 Prozent Soziale Netzwerke. Lediglich 58 Prozent der Unternehmen geben an, dass sie über die erforderlichen Mitarbeiter im Unternehmen verfügen, um die Digitalisierung voranzutreiben. "Die Zurückhaltung bei der Nutzung sozialer Medien und beim Einstieg in die App-Ökonomie steht geradezu symbolisch für den noch zu zögerlichen Ansatz vieler Unternehmen bei der digitalen Transformation," sagte [...]

Bautzen: Neubau der Erwachsenenpsychiatrie im Sächsischen Krankenhaus Arnsdorf

Montag, 14. März 2016, 10:38 Uhr

Grundstein für den Neubau der Erwachsenenpsychiatrie im Sächsischen Krankenhaus Arnsdorf gelegt Die Fertigstellung ist für 2018 geplant Am Sächsischen Krankenhaus Arnsdorf hat Abteilungsleiter Alf-Rüdiger König heute gemeinsam mit Vertretern des Finanzministeriums und des Staatsbetriebes Immobilien- und Baumanagement (SIB) sowie der Klinikleitung den Grundstein für den Neubau des Gebäudes B4 - des "Zentrums für Seelische Gesundheit" gelegt."Der Freistaat Sachsen hat sich bewusst für einen Teilneubau und nicht nur für die Sanierung von Bestandsgebäuden entschieden. Der Neubau schafft für die Behandlung psychisch kranker Menschen das optimale Umfeld. Die Bedingungen für die Patienten und das Personal verbessern sich entscheidend", betonte Herr König in seinem Grußwort."Baufeiern auf dieser Liegenschaft haben mittlerweile eine erfreuliche Tradition. Der Neubau des Gebäudes B4 - des "Zentrums für [...]

Pro Lausitz zum Besuch vom Kanzleramtschef Altmaier

Montag, 14. März 2016, 10:19 Uhr

Klares Lausitzer Signal an die Bundespolitik: Wer A sagt, muss auch B sagen! Am Freitag Nachmittag (11.3.2016) trafen im Lausitzer Braunkohlerevier Spitzenvertreter der regionalen Politik und Wirtschaft mit dem Chef des Bundeskanzleramts, Peter Altmaier, zusammen. Symbolträchtiger Ort der Begegnung war das Kraftwerk Jänschwalde. Genau hier wird die bundespolitische Entscheidung zur Kapazitätsreserve und damit zum vorzeitigen Ausstieg aus der Braunkohle mit dem Verlust von Arbeit und Perspektive bereits in wenigen Jahren spürbar. Inhalt des Gesprächs waren die Erwartungen des Lausitzer Mittelstands und der Kommunen an den Bund, der mit seinem Weg der Energiewende das Lausitzer Revier einem immensen Transferprozess aussetzt, es bislang mit den Folgen dieser bundespolitischen Entscheidungen aber im Ungewissen lässt.Bereits vor dem Treffen machten die regionalen Vertreter aus der [...]

Mobilitätsstrategie 2030

Montag, 14. März 2016, 09:58 Uhr

Brandenburger Häfen sollen sich zu Logistikknoten entwickeln Nächste Etappe auf dem Weg zur Mobilitätsstrategie 2030: Staatssekretärin Katrin Lange hat heute eine Diskussionsrunde über die zukünftige Rolle der Häfen als Knotenpunkte der Logistik geleitet. Dazu waren die Bürgermeister der Hafenkommunen des Landes eingeladen.Infrastrukturstaatssekretärin Katrin Lange: "Ein wichtiges Thema der Mobilitätsstrategie für das Land ist der Güterverkehr. Unser Ansatz ist, die Verkehrsträger Straße, Schiene und Wasserstraße verknüpfen zusammenzuführen, also multimodal zu denken. Für die Häfen in Brandenburg ist das eine Chance. Denn sie sind mehr als nur die Kaikante zum Be- und Entladen der Schiffe. Gelegen in den drei Korridoren des Transeuropäischen Netzes, die das Land Brandenburg durchziehen, sollten sich die Häfen zu starken Logistikknoten entwickeln. Die Voraussetzung dieses Wachstum [...]

Industriekultur: Projekt Energie-Route wird weitergeführt

Montag, 14. März 2016, 09:51 Uhr

Aufbau eines landesweiten Netzwerkes "Industriekultur" sowie die Weiterführung des Projekts "Energie-Route" Gerber: Das Bewusstsein schärfen für die Industriekultur Das brandenburgische Wirtschaftsministerium unterstützt den Aufbau eines landesweiten Netzwerkes "Industriekultur" sowie die Weiterführung des Projekts "Energie-Route". Der Tourismusverband Lausitzer Seenland hat hierfür Fördermittel in Höhe von 54.500 Euro bekommen.Über das Netzwerk, dessen Aufbau als Aufgabe im Koalitionsvertrag festgeschrieben ist, sollen die verschiedenen industriekulturellen Einrichtungen in Brandenburg verknüpft werden. "Ziel ist es, das Bewusstsein für Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Industriekultur im Land zu schärfen und die regionale Identität zu stärken", sagte Wirtschafts- und Energieminister Albrecht Gerber.Unter dem Dach des Netzwerkes sollen künftig auch die Objekte der "Energie-Route" touristisch vermarktet werden. Die Energie-Route, zugleich Bestandteil der Europäischen Route der Industriekultur, führt zu traditionsreichen [...]

Angebote

Es liegen zur Zeit keine Sonderangebote vor!

Empfehlungen

GaLa Bau Molle GmbH

GaLa Bau Molle GmbH

Landgasthof Ochseneck

Landgasthof Ochseneck

Schlagworte