Nachrichten-Archiv März 2015

Pro-Kopf-Arbeitszeit in Berlin und Brandenburg gestiegen

Freitag, 27. März 2015, 10:27 Uhr

Durchschnittlich geleistete Pro-Kopf-Arbeitszeit in Berlin und Brandenburg im Jahr 2014 gestiegen Die tatsächlich geleistete Arbeitszeit eines Erwerbstätigen betrug im Jahr 2014 durchschnittlich in Berlin 1 409 Stunden und in Brandenburg 1 445 Stunden. Wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg mitteilt, erhöhte sich die Arbeitszeit gegenüber dem Jahr 2013 in Berlin um sieben Stunden und in Brandenburg um 21 Stunden. Das Niveau des Jahres 2008 wurde in beiden Ländern auch im Jahr 2014 nicht erreicht. Im Jahr 2008 lag die Pro-Kopf-Arbeitszeit noch bei 1 457 Stunden in Berlin und bei 1 499 Stunden in Brandenburg.Geleistete Arbeitszeit je Erwerbstätigen 2008 bis 2014In Berlin leisteten 2014 die 1,8 Millionen Erwerbstätigen zusammen 2,5 Milliarden Arbeitsstunden. Das waren 1,8 Prozent Erwerbstätige und 2,3 Prozent geleistete [...]

Reduktion des CO2-Ausstoßes bei Kohlekraftwerken

Freitag, 27. März 2015, 10:21 Uhr

Gabriel muss jetzt Glaubwürdigkeit beweisen "40 Prozent weniger CO2-Emissionen bis 2020, dieses nationale Klimaziel muss eingehalten werden." Die Brandenburger CDUBundestagsabgeordneten Hans-Georg von der Marwitz und Martin Patzelt begrüßen die Pläne des Wirtschaftsministers zur Beteiligung veralteter Kohlekraftwerke an den Einsparungen.Nach derzeitigem Stand liegt Deutschland mit 62 - 100 Mio. Tonnen CO2-Ausstoß über der vereinbarten Zielmarke. "Wenn wir es mit den Einsparzielen ernst meinen, müssen wir diese Emissionen reduzieren", erklären die Abgeordneten mit Blick auf den Klimagipfel in Paris."Gleichzeitig brauchen wir Strukturprogramme für die betroffenen Regionen, um soziale Härten zu vermieden. Ähnlich wie im Ruhrgebiet müssen wir Perspektiven für ein Zeitalter nach der Kohle entwickeln", so die Forderung der Abgeordneten mit Blick auf die Kohlereviere in der Lausitz. "Je früher, desto besser!"Seit [...]

Aufgepasst Berlin: Der Spreewald kommt!

Freitag, 27. März 2015, 09:02 Uhr

Am 28. März präsentiert sich der Spreewald beim 37. Reisemarkt in Berlin Spreewald, 26.03.2015. Am kommenden Samstag ist der Spreewald zu Gast in Berlin. Beim 37. Reisemarkt im Ostbahnhof zeigt die Region, warum sie zu den beliebtesten Urlaubszielen im Bundesland Brandenburg zählt. Neue Aktiv-, Wohlfühl- und Veranstaltungsangebote werden präsentiert. So starten am 15. Mai in Burg (Spreewald) die kulinarischen Wochen. Sie stehen unter dem Thema "Erdbeerwellness". Burg und Lübbenau feiern 2015 ihr 700-jähriges Bestehen. Ein Höhepunkt ist der große Lübbenauer Festumzug am 27. Juni."Der Spreewald bietet gestressten Großstädtern genau das, was sie brauchen: Abstand vom Alltag und Zeit für Erholung", sagt Annette Ernst, Leiterin des Tourismusverbandes Spreewaldes. "In weniger als einer Stunde Fahrtzeit erreichen Berliner und Gäste der Stadt die [...]

Cottbus - Arbeitsagentur warnt vor falschen E-Mails

Freitag, 27. März 2015, 08:23 Uhr

Agentur für Arbeit Cottbus warnt vor falschen E-Mails, die persönliche Daten abfragen Die Agentur für Arbeit Cottbus warnt vor gefälschten E-Mails, die mit dem Betreff "Arbeitsagentur bietet neue Stellenausschreibungen an" versandt werden und die Übersendung von Bewerbungsunterlagen mit Lichtbild verlangen.Derzeit erhalten Internet-Nutzer angebliche E-Mails von der Arbeitsagentur Cottbus. Die Empfänger werden gebeten, persönliche Daten an eine gefälschte Mailadresse zu senden. Die Absender sind nicht zu identifizieren. Bei diesen E-Mails handelt es sich mit aller Wahrscheinlichkeit um Spams, vermutlich mit dem Ziel, an reale Nutzerdaten zu gelangen. Möglicherweise enthalten die E-Mails auch Viren oder Trojaner.Die Arbeitsagentur weist ausdrücklich darauf hin, dass sie in keinerlei Zusammenhang mit derartigen E-Mails steht und rät daher, verdächtige, unaufgefordert erhaltene E-Mails ungelesen zu löschen. Das [...]

Warnstreik in Landesdienststellen und BTU Cottbus-Senftenberg

Donnerstag, 26. März 2015, 11:27 Uhr

In Cottbus und Südbrandenburg sind die Landesdienststellen und die BTU vom Warnstreik betroffen Nach der ergebnislosen dritten Verhandlungsrunde rufen die Gewerkschaften ver.di, GEW, GdP und IG BAU in der Tarifrunde der Länder Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer der Länder Berlin und Brandenburg zum ganztägigen Warnstreik für Donnerstag, den 26. März 2015 auf.In Cottbus und in Südbrandenburg hat die Gewerkschaft ver.di u.a. die Beschäftigten des Landesbetriebes Straßenwese (LS), des Landesamtes für Umwelt, Gesundheits- und Verbraucherschutz (LUGV), der Brandenburgischen Technischen Universität (BTU), des Landesamtes für Soziales und Versorgung (LASV) sowie weitere Beschäftigte aus Einrichtungen des Landes Brandenburg zum Warnstreik aufgerufen.Die Streikteilnehmer fahren mit Bussen zur gemeinsamen Demonstration und Kundgebung nach Berlin.Die Demonstration beginnt um 10:45 Uhr am Molkenmarkt und führt zum Gendarmenmarkt. Ab [...]

Bürgerversammlung zur Schließung der Bahnhalte in Raddusch

Donnerstag, 26. März 2015, 11:19 Uhr

Schließung der Bahnhalte Raddusch, Kunersdorf und Kolkwitz offenbart Planlosigkeit der Landesregierung Gestern rechtfertigt die Infrastrukturministerin Kathrin Schneider die geplanten Einschränkungen der Bahnhaltestellen in den Landkreisen Spree-Neiße und Oberspreewald-Lausitz auf einer Bürgerversammlung in Raddusch. Dazu erklären der Vorsitzende der Brandenburger Bündnisgrünen Clemens Rostock sowie die Sprecher der bündnisgrünen Kreisverbände Andreas Rieger (Dahme-Spreewald), Stefan Schön (Oberspreewald-Lausitz) und Wolfgang Renner (Spree-Neiße):Clemens Rostock: "Es ist nicht hinnehmbar, dass zum Ausbau des Fernverkehrs wieder der Nahverkehr zur Ader gelassen wird. Durch die Schließung der Bahnhalte Raddusch, Kolkwitz und Kunersdorf werden ganze Landstriche abgekoppelt. Die Fahrgäste, die damit aus dem Zugverkehr gedrängt werden, sind nur schwer zurückzugewinnen. Dieses Agieren der Bundes- und Landesebene ist letztlich Ausdruck ihrer Planlosigkeit in der Bahnpolitik.Infrastrukturministerin Kathrin Schneider muss ausbaden, was [...]

Ende des Milchquotensystems

Donnerstag, 26. März 2015, 10:44 Uhr

Brandenburgs Agrarminister Jörg Vogelsänger zum Ende des Milchquotensystems Potsdam - Brandenburgs Agrarminister Jörg Vogelsänger wirbt dafür, das Ende des europäischen Milchquotensystems zum 1. April "vor allem als Chance zu sehen. Brandenburgs Milchproduzenten haben sich mit Investitionen in artgerechte Stallanlagen und in moderne Melktechnik gut auf die Zeit nach der Quote vorbereitet. Investiert wurde in den vergangenen Jahren sowohl in größeren wie auch in kleineren Betrieben."Als aktuelles Beispiel aus der EU-Förderperiode 2007 bis 2014 nannte Vogelsänger den neuen Stall mit Melkzentrum der Gahryer Agrargenossenschaft, den der Minister am 28. Februar feierlich eröffnen durfte.Investiert wurde in den vergangenen Jahren unter anderem auch in den Milchviehstall mit Melkzentrum und Biogasanlage der Agrar GmbH Langengrassau, in den neuen Kuhstall der Agrargenossenschaft Hohennauen. In der [...]

Traditioneller Ostereiermarkt in Spremberg

Donnerstag, 26. März 2015, 09:43 Uhr

Niederlausitzer Heidemuseum Spremberg lädt zum beliebten Ostereiermarkt im Kulturschloss Am Karfreitag, dem 3. April, lädt das Niederlausitzer Heidemuseum Spremberg, Kreismuseum des Landkreises Spree-Neiße, von 10 bis 17 Uhr zu dem zur Tradition gewordenen und bei den Besuchern aus nah und fern beliebten Ostereiermarkt in das Kulturschloss des Landkreises Spree-Neiße ein. Volkskünstler aus der gesamten Lausitz, zum Teil in ihrer wendisch/sorbischen Tracht, werden dazu erwartet.Viele halten dem Museum schon über viele Jahre die Treue und tragen mit ihren künstlerischen Fertigkeiten zum Gelingen der Veranstaltung bei. Man kann ihnen beim Verzieren von Ostereiern mit sorbischen, aber auch anderen, Motiven auf die Finger schauen, die kunstvollen Stücke käuflich erwerben oder aber auch mit ihnen ins Gespräch kommen. Vorgeführt werden die für die [...]

Wollen Merkel & Gabriel das soziale Blackout der Lausitz?

Donnerstag, 26. März 2015, 08:09 Uhr

Unverständnis über das Papier zum sogenannten "Klimabeitrag" aus Gabriels WirtschaftsministeriumDiese Frage stellten gestern über 4.000 Lausitzer Bergbaukumpel und Energiearbeiter aus der ostdeutschen Braunkohleindustrie und machten ihrem Unverständnis über das Papier zum sogenannten "Klimabeitrag" aus Gabriels Wirtschaftsministerium richtig Luft. Die Politik der Bundesregierung wurde stark kritisiert. Sigmar Gabriel unterschrieb noch vor knapp 2 Jahren in der Lausitz mit seinem Namen für die Zukunft der Lausitzer Braunkohle. Die Regierungskoalition erkannte die Bedeutung der Braunkohle ebenso vor 18 Monaten im Koalitionsvertrag ausdrücklich an. Jetzt scheinen Merkel und Gabriel die Braunkohle und damit die gesamte Lausitz auf ihrer klimapolitischen Irrfahrt in den sozialen Blackout treiben zu wollen. Dabei ist das Papier voller Denkfehler und gänzlich ohne Klimaeffekt. Zwar würde der sogenannte Klimabeitrag die Braunkohleindustrie [...]

Brandenburg ein attraktiver Campingstandort

Donnerstag, 26. März 2015, 08:05 Uhr

Campingwirtschaft ist eine der tragenden Säulen der märkischen Tourismuswirtschaft "2014 wurde erstmals die Marke von einer Million Übernachtungen geknackt - und das allein bei den Touristikcampern. Das zeigt: Brandenburg ist ein attraktiver Campingstandort. Ein erfreuliches Ergebnis, das sich die Betreiber der märkischen Campingplätze hart erarbeitet haben. In den vergangenen Jahren haben sie viel investiert und mit großem Engagement ihre Standards beständig hochgeschraubt." Das erklärte der Staatssekretär im Wirtschafts- und Energieministerium, Hendrik Fischer, heute in Werder bei der Jahreshauptversammlung des Verbandes für Camping- und Wohnmobiltourismus im Land Brandenburg.Im vergangenen Jahr kamen 311.178 Campingtouristen nach Brandenburg - sieben Prozent mehr als im Jahr zuvor. Sie buchten auf den rund 170 Campingplätzen im Land 1.003.244 Übernachtungen, eine Steigerung um 4,6 Prozent. Die [...]

Designpreis Brandenburg 2015

Donnerstag, 26. März 2015, 07:53 Uhr

Bewerbungsphase für Designpreis Brandenburg 2015 startet am 25. März Gesucht: Innovative und hochwertige Designideen und -produkteDas Wirtschafts- und Energieministerium lobt wieder den "Designpreis Brandenburg" aus. Der Preis soll den Austausch in der Brandenburger Designlandschaft anregen sowie Designerinnen und Designern, Unternehmen und Agenturen die Möglichkeit bieten, ihre Arbeit einem größeren Publikum vorzustellen. Gesucht werden Produkte, Ideen und Konzepte mit außergewöhnlichen gestalterischen Qualitäten, innovativem Potenzial und unternehmerischer Nachhaltigkeit.Von heute an bis Ende Mai können sich Brandenburger Unternehmen, Agenturen, Designbüros, Designerinnen und Designer um die mit insgesamt 20.000 Euro dotierte Auszeichnung bewerben. Angesprochen sind auch Brandenburger Unternehmen, die Designdienstleistungen beauftragen oder Design in ihren unternehmerischen Prozessen anwenden. Der Preis wird in den vier Kategorien Produkt-, Kommunikations-, Interface- und Nachwuchsdesign ausgelobt. Im Bereich [...]

Buswerbung für *Schlösser-Landkreis* Elbe-Ester

Donnerstag, 26. März 2015, 07:45 Uhr

Fahrzeug der Nahverkehr GmbH in der Region und darüber hinaus unterwegs Wenn Aschenputtel gewusst hätte, wie vielseitig das Angebot an imposanten Schlossanlagen im Landkreis Elbe-Elster ist, hätte sie ganz sicher ihren Schuh in unserer Region verloren. Schlagkräftige Argumente für diese kühne Behauptung bietet die neue motivgewaltige Gestaltung eines Busses der Nahverkehr GmbH Elbe-Elster. Architektur verschiedenster Epochen wurde unter dem Motto "Der Schlösser-Landkreis" wirkungsvoll in einer Fotocollage zusammengefasst und auf dem Bus in Szene gesetzt. "Wir möchten bei unseren Bürgern ebenso wie bei unseren Besuchern den Blick für das Schöne unserer Region schärfen. Dabei waren wir bei der Erarbeitung des Motivs selbst von der Vielfalt überrascht", sagte die Ideengeberin und Marketingkoordinatorin des Landkreises, Janine Kauk, beim Fototermin am 24. März vor [...]

Borbet Autoteile-Hersteller plant neues Werk in der Oberlausitz

Mittwoch, 25. März 2015, 12:55 Uhr

Investitionsentscheidung von Borbet Autoteile-Hersteller starkes Signal für Lausitz Dresden (25. März 2015) - Millionen-Investition und mehrere hundert neue Arbeitsplätze in der Lausitz: Ministerpräsident Stanislaw Tillich hat sich erfreut über eine geplante bedeutende Industrie-Neuansiedlung in Kodersdorf bei Görlitz gezeigt."Es freut mich sehr, dass die Unternehmensgruppe Borbet sich am Ende für Sachsen entschieden hat", sagte Tillich am Mittwoch. "Das ist ein großer Vertrauensbeweis und gleichzeitig ein starkes Signal und Zukunftszeichen für die Region. Herzlich willkommen!" Bei dem Vorhaben handele es sich um eine der größten Industrie-Investitionen in der Lausitz der vergangenen Jahre. Tillich verwies darauf, dass der Gemeinderat am Dienstagabend bereits grünes Licht für die Millionen-Investition gegeben hat. "Ich bin zuversichtlich, dass nun schon bald die letzten Formalitäten erledigt sind und mit [...]

Vattenfall-Betriebsrat täuscht Belegschaft

Mittwoch, 25. März 2015, 11:54 Uhr

Belegschaft wurde über Inhalte des Klimaschutz-Vorschlages vom Vattenfall-Betriebsrat getäuscht Cottbus, 25.03.2015. Der Umweltverband GRÜNE LIGA kritisiert, dass der Vattenfall-Betriebsrat die Belegschaft im Vorfeld der heutigen Belegschaftsversammlung offensichtlich mit falschen Informationen versorgt hat. Der Betriebsrat hat mit der Einladung zur Belegschaftsversammlung eine "Sonderinformation" über angebliche Inhalte des Klimaschutzvorschlages aus dem Bundeswirtschaftsministerium verteilt."Der Vattenfall-Betriebsrat täuscht die Beschäftigten. Insbesondere die neueren Lausitzer Kraftwerke wie Schwarze Pumpe müssten nach dem Vorschlag des Bundesministeriums im Jahr 2020 nur einen marginalen Klimabeitrag leisten. Es ist völlig schleierhaft, wie das zu einem "radikalen" Ausstieg aus der "gesamten" Braunkohlenwirtschaft führen soll, wie das der Betriebsrat behauptet." sagt Rene Schuster, Vertreter der Umweltverbände im Brandenburgischen Braunkohlenausschuss.Der Betriebsrat behauptet: "Im Ergebnis wird kurzfristig ein radikaler Ausstieg aus der [...]

Interessen der Sächsischen Winzer wahren!

Mittwoch, 25. März 2015, 11:17 Uhr

Minister Schmidt: "Möglichkeiten für neue Rebflächen ausschöpfen" Sachsen lehnt den Gesetzentwurf des Bundes zu einer nur geringfügigen Ausweitung der Rebflächen in Deutschland ab. Nach Vorgaben der EU könnten die für den Weinanbau genutzten Flächen ab 2016 um jährlich ein Prozent erweitert werden. Das Kabinett in Berlin hat heute (25. März 2015) den Gesetzentwurf des Bundeslandwirtschaftsministeriums verabschiedet, der diese Möglichkeit auf nur 0,5 Prozent einschränkt."Eine solche Beschränkung liegt nicht im Interesse der sächsischen Winzer. Ich lehne sie deshalb strikt ab", so Sachsens Landwirtschaftsminister Thomas Schmidt. "Unsere Winzer haben junge Betriebe von nur kleiner bis mittlerer Größe. Um eine Wirtschaftlichkeit zu erreichen, muss ihnen Wachstum ermöglicht werden". Darüber hinaus bestehe eine große Nachfrage nach sächsischen Weinen, die ohne eine Erweiterung der [...]

Angebote

Beamervermietung - Videoprojektor und Leinwand gewerblich oder privat mieten

Preis: 25 € inkl. MwST.

Beamervermietung und Leinwände im Raum Niederlausitz - Spreewald - Cottbus. Mieten Sie hochwertige Beamer für Heimkinoabende oder Familienfeier sowie für Tagungen oder Produktvorstellung ab 25 €...