Startseite » Nachrichten » Nachrichten-Archiv » Februar 2015

Nachrichten-Archiv Februar 2015

Besuch in der Lausitzer Schokoladenmanufaktur

Montag, 23. Februar 2015, 07:55 Uhr

Klaus-Peter Schulze besuchte Lausitzer Schokoladenmanufaktur Confiserie Felicitas Der CDU-Bundestagsabgeordnete Dr. Klaus-Peter Schulze informierte sich im Rahmen seiner Unternehmensbesuche in seinem Wahlkreis am 18. Februar 2015 in der Confiserie Felicitas Hornow über die aktuelle Situation.Die Geschäftsführer Goedele Matthyssen und Peter Bienstman nutzten gern die Gelegenheit, dem Gast das neu eröffnete Schokoladenland zu zeigen und die Planungen für das Außengelände zu erläutern. Die Schokoladenfabrik in Hornow hat sich zu einem touristischer Höhepunkt in der Lausitz entwickelt.Dr. Schulze zeigte sich begeistert von dem Mut und dem Engagement des belgischen Unternehmerpaares, das seit langem seine Heimat in der Lausitz gefunden hat. In ihrem Unternehmen haben sie viele Arbeitsplätze geschaffen, die besonders für die ländliche Region wichtig sind.Bei einem Problem bittet Unternehmer Peter Bienstman [...]

Bischofswerda - Braunbär und Nasenbär sollen Besucher locken!

Freitag, 20. Februar 2015, 10:03 Uhr

Motiv für Touristische Unterrichtungstafel Bischofswerda genehmigt - Braun- und Nasenbär sollen Besucher locken! Braun- und Nasenbär werden bald schon an der Autobahn 4 auf den Tier- und Kulturpark Bischofswerda aufmerksam machen. "Das Landesamt für Straßenbau und Verkehr hat gestern die verkehrsrechtliche Anordnung zur Aufstellung der touristischen Unterrichtungstafeln erteilt." so Madlen Lachmann aus dem Amt für Stadtmarketing, Wirtschaftsförderung und Kultur der Stadtverwaltung Bischofswerda. Das Motiv wurde gemeinsam mit Tierparkleiterin Silvia Berger ausgewählt. Eine Dresdner Agentur, die bereits viele Erfahrungen mit den braunen Hinweistafeln hat, hat das Motiv entworfen.Im nächsten Schritt ist die Stadt Bischofswerda als Antragsteller gefragt: Die Aufstellung kann vorgenommen werden, sobald die Schilder gefertigt sind. "Wir werden nun zügig alle weiteren Schritte in die Wege leiten, sodass die Tafeln [...]

Cottbuser Ostsee eine Gefahr für den Spreewald?

Freitag, 20. Februar 2015, 09:29 Uhr

Flutung von Vattenfalls Tagebau Cottbus-Nord kann den Spreewald gefährden Cottbus, 20.02.2015 - Der Umweltverband GRÜNE LIGA sieht in der geplanten Flutung des Tagebaues Cottbus-Nord eine schleichende Gefahr für das Biosphärenreservat Spreewald. Er fordert, den Tagebaubetreiber nicht aus der Haftung für Folgeschäden zu entlassen, die erst Jahre nach der Flutung des Sees auftreten können. Bis zum 25. Februar können auch Bürger ihre Einwendungen zum Antrag von Vattenfall einreichen."Die von Vattenfall vorgelegten Unterlagen können nicht ausschließen, dass eisenhaltiges Kippenwasser die unterirdische Dichtwand bei Neuendorf umströmt. Dann würde es sich ohne jede Barriere in Richtung Spreewald bewegen. Gelangt es in die Oberflächengewässer, entsteht eine ähnliche Verschmutzung des Wassers mit Eisenschlamm, wie derzeit südlich von Spremberg." fasst René Schuster von der GRÜNEN LIGA die [...]

NABU zum Biber-Papier des Umweltministeriums

Donnerstag, 19. Februar 2015, 15:23 Uhr

NABU begrüßt vorbeugende Maßnahmen und Dialogbereitschaft in Sachen Biber Potsdam - Der NABU Brandenburg bewertet die Vorschläge des Agrar- und Umweltministeriums für den Umgang mit Bibern grundsätzlich positiv. "Insbesondere der Ansatz, vorbeugend Konflikte zu vermeiden, wird von uns als richtig angesehen. Es ist sinnvoll, dafür die Möglichkeiten der EU-Agrarförderung zu nutzen, etwa für die Anlage von Gewässerschutzstreifen", so Friedhelm Schmitz-Jersch, Vorsitzender des NABU Brandenburg. Auch die Unterstützung der Wasser- und Bodenverbände begrüßt der NABU. Der Wasser- und Bodenverband "Oder-Welse" organisiert bereits jetzt schon mit einem Bündel von Maßnahmen den Umgang mit Bibern, lehnt die Tötung von Bibern aber eindeutig ab.Noch in der letzten Legislaturperiode war der Entwurf einer Biber-Verordnung vorgelegt worden. Diesem Entwurf hat der NABU wegen des weitgehenden [...]

Bibermanagement in Brandenburg

Donnerstag, 19. Februar 2015, 13:59 Uhr

Konzept für das Bibermanagement in Brandenburg umfasst sieben Punkte Potsdam - Der noch zu Wendezeiten in Brandenburg fast ausgerottete Biber hat sich im Land inzwischen wieder stark vermehrt. Was zum einen ein Beleg für erfolgreiche Naturschutzarbeit ist, das mit der Rückgewinnung naturnaher Lebensräume am Wasser einhergeht, ist aus der Sicht vieler Anwohner und Landeigentümer zunehmend ein Problem. Insbesondere die wasserbaulichen Fertigkeiten der nach europäischem, deutschem und brandenburgischem Naturschutzrecht streng geschützten Spezies stehen dabei im Mittelpunkt, was unter anderem im Landkreis Märkisch-Oderland für Konflikte sorgt. Als Reaktion darauf will Agrar- und Umweltminister Jörg Vogelsänger nun ein Konzept für das Bibermanagement in Brandenburg vorlegen, das insgesamt sieben Punkte umfasst und mit den anerkannten Naturschutzverbänden am 2. März und mit den Landkreisen am [...]

Einwendungen gegen Cottbuser Ostsee jetzt einrichen

Donnerstag, 19. Februar 2015, 12:48 Uhr

Einwendungen zu Vattenfalls Restloch "Cottbuser Ostsee" können bis 25. Februar eingereicht werden Mit dem "Cottbuser Ostsee" entsteht in der Lausitz der erste Tagebausee in Verantwortung des privatisierten Bergbaus. Der Vattenfall-Konzern hat die Flutung des Tagebaues Cottbus-Nord bei den Landesbehörden beantragt und möchte möglichst schnell die Verantwortung abgeben. Doch teure Spätfolgen des Bergbaus treten erst Jahre nach der Flutung zutage. Auch der Spreewald und Berlin können davon betroffen sein.Die Risiken des Sees und die Folgeschäden des Tagebaues werden bisher totgeschwiegen. In den vergangenen Wochen haben wir uns intensiv mit den Antragsunterlagen beschäftigt und ein Infoblatt mit den wichtigsten wichtigsten Kritikpunkten (pdf, 1,5 MB) erstellt: https://www.lausitzer-braunkohle.de/Texte/cottbuser_ostsee_infoblatt.pdf Gleichzeitig haben wir einen zweiseitigen Musterbrief [...]

EU-Mittel für Weißwasser

Donnerstag, 19. Februar 2015, 11:25 Uhr

Weißwasser kann zusätzliche EU-Mittel für benachteiligte Stadtgebiete beantragen Im Rahmen des Programms "Bildung, Wirtschaft und Arbeit im Quartier" (BIWAQ) kann Weißwasser bis 2018 zusätzliche Mittel aus dem Europäischen Sozialfonds beantragen. Darüber informierte der sächsische Europaabgeordnete Hermann Winkler: "Mit dem Geld soll die wirtschaftliche Entwicklung in benachteiligten Stadtgebieten verbessert werden. Beispielsweise können die Beratung und Vernetzung von ansässigen Unternehmen, die Reaktivierung leerstehender Gewerbeflächen und die wohnortnahe Qualifikation von Langzeitarbeitslosen gefördert werden. Auf diese Weise können Bewohner und Unternehmen ganz konkret vor Ort von EU-Geldern profitieren."Insgesamt stehen im Zeitraum 2015 bis 2018 für das Programm in Deutschland mehr als 150 Millionen Euro zur Verfügung. Antragsberechtigt ist die Stadt Weißwasser. Pro Projekt können bis zu 2 Millionen Euro ausgereicht werden. Das Geld ist [...]

Brandenburgs Finanzminister will Bundesstraßen nicht Kapitalanlegern überlassen

Donnerstag, 19. Februar 2015, 10:32 Uhr

Görke lehnt Plan des Bundesfinanzministeriums einer Auslagerung der Fernstraßen in eine privatwirtschaftlich organisierte Betreibergesellschaft ab Auch Bundesstraßen und Autobahnen in Brandenburg wären von diskutiertem Modell betroffen Potsdam - Angesichts des erneuten Vorschlages zur Finanzierung von Bundestraßen, Brücken und Autobahnen hat Brandenburgs Finanzminister Christian Görke heute vor einer Auslagerung der Fernstraßen in eine privatwirtschaftlich organisierte Betreibergesellschaft gewarnt. "Die von Lobbygruppen verbeitrete und vom Bundesfinanzministerium aufgegriffene Ansicht, dass öffentliche Infrastruktur mit einer privatwirtschaftlich organisierten Betreibergesellschaft in einem besseren Zustand wäre und es zugleich billiger für die Steuerzahlerinnen und Steuerzahler würde, wird sich als Märchen herausstellen", betonte Görke. Große private Kapitalanleger wie Versicherungen würden sich nicht mit einer geringen Verzinsung zufrieden geben, sondern eine hohe Rendite für ihren Kapitaleinsatz erwarten. "Unterm Strich [...]

Das Streikrecht ist nicht verhandelbar!

Donnerstag, 19. Februar 2015, 10:24 Uhr

Globaler Aktionstag zur Verteidigung des Streikrechts Staatssekretär Pienkny begrüßt Aktionstag zur Verteidigung des Streikrechts und weist auf die Gefahr einer weltweiten Aushöhlung von Arbeitnehmerrechten hinPotsdam - "Die Achtung von Arbeitnehmerrechten ist eine Grundbedingung für einen funktionierenden Rechtsstaat", sagte der Staatssekretär der Justiz, Ronald Pienkny, am Mittwoch in Potsdam anlässlich des globalen Aktionstags zur Verteidigung des Streikrechts. "Ich unterstütze ausdrücklich den Aufruf des Internationalen Gewerkschaftsbunds am heutigen Tag mit Aktionen das Recht auf Streik zu verteidigen und einen besseren Schutz vor Unterdrückung und Versklavung bei der Arbeit zu fordern", so Pienkny weiter. Das Streikrecht sei ein zentrales Mittel, um sich vor Missbrauch und Ausbeutung zu schützen und sei mit dem Recht auf Vereinigungsfreiheit untrennbar verbunden.Pienkny betonte: "Artikel 9 Absatz 3 [...]

Landesrechtsdatenbank BRAVORS II geht online

Donnerstag, 19. Februar 2015, 10:04 Uhr

BRAVORS II bietet leichtere Suche nach Gesetzestexten von Land, Bund und Europäischer Union Die neu gestaltete Landesrechtsdatenbank BRAVORS II ist seit dem 17.02.2015 für alle Bürgerinnen und Bürger online zugänglich. Vor allem die Recherchefunktionen wurden in der neuen Version verbessert, so dass sich Gesetze und Vorschriften schneller und leichter auffinden lassen. Neben dem Brandenburger Recht können auch Dokumente des Bundes und der Europäischen Union abgerufen werden. Potsdam - Justizminister Helmuth Markov sprach am Dienstag bei der Unterrichtung des Kabinetts von einer "wichtigen Säule einer bürgernahen Verwaltung: Mit Hilfe von BRAVORS II können sich die Menschen unabhängig und schnell über Rechtsthemen informieren. Damit garantiert die Datenbank allen Bürgerinnen und Bürgern den Zugriff auf die gesetzlichen Grundlagen unseres Landes und ist [...]

MITNETZ STROM investiert in das Lausitzer Stromnetz

Donnerstag, 19. Februar 2015, 09:53 Uhr

MITNETZ STROM investiert rund 297 Millionen Euro in regionale Stromnetze Zunahme der Einspeisung von erneuerbaren Energien machen Ausbau der Stromnetze weiter dringend erforderlich MITNETZ STROM plant auch in 2015 enorme Ausgaben für das Stromnetz in Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Der enviaM-Netzbetreiber gibt rund 297 Millionen Euro (2014: 260 Millionen Euro) für Investitionen und Aufwendungen in seinem Stromnetz aus. Insgesamt sieht der Bauplan für 2015 mehrere tausend Einzelmaßnahmen im Hoch-, Mittel- und Niederspannungsnetz vor. Schwerpunkte sind der Netzausbau und die Netzverstärkung im Zuge der steigenden Stromeinspeisung aus erneuerbaren Energien, die Modernisierung von Umspannwerken und Trafostationen sowie der Austausch von Freileitungen im Mittelspannungsnetz durch Erdkabel."Die Reserven im Netz in Ostdeutschland sind aufgebraucht. Die stetige Zunahme der Einspeisung von erneuerbaren Energien [...]

Stadt Cottbus veröffentlicht Bodenrichtwerte 2015

Mittwoch, 18. Februar 2015, 15:35 Uhr

Bodenrichtwerte für baureifes Land und land- und forstwirtschaftliche Flächen in Cottbus ermittelt Durch den Gutachterausschuss für Grundstückswerte in der Stadt Cottbus wurden zum Stichtag 31.12.2014 die Bodenrichtwerte für baureifes Land sowie für land- und forstwirtschaftliche Flächen ermittelt.Die aktuellen Bodenrichtwerte liegen gemäß Brandenburgischer Gutachterausschussverordnung ab sofort zur Einsichtnahme in der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses beim Fachbereich Geoinformation und Liegenschaftskataster in der Stadtverwaltung Cottbus, Karl-Marx-Straße 67, 03044 Cottbus, Zimmer 4.037 aus.Jeder Interessierte kann von der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses schriftliche (Gebühr) sowie mündliche (kostenfrei) Auskünfte über Bodenrichtwerte verlangen.Darüber hinaus werden die aktuellen Bodenrichtwerte voraussichtlich ab Mitte März 2015 im "brandenburg-viewer" veröffentlicht.Quelle: PM Stadt Cottbus [...]

Görlitzer Altstadt-Million eingetroffen

Mittwoch, 18. Februar 2015, 13:02 Uhr

21. "Altstadt-Million" ist eingetroffen - riesige Freude in Görlitz Zum 21. Male kommt die Stadt Görlitz in den Genuss der legendären "Altstadtmillion". Seit 1995 und fortan jährlich hat eine unbekannte Stifterin/ ein unbekannter Stifter der Stadt Görlitz eine Million Mark bzw. 511.500 Euro zukommen lassen. Der Wunsch der Spenderin/ des Spenders ist es, unerkannt zu bleiben. Die Stadt Görlitz respektiert dies und ist ihr/ihm gegenüber mit tiefer Dankbarkeit erfüllt. Viele geförderte Objekte wurden inzwischen durch eine kleine Bronzetafel mit der Aufschrift "Altstadtstiftung" sichtbar gekennzeichnet."Ich bin tief berührt und der unbekannten Spenderin/dem unbekannten Spender sehr dankbar. Es erfüllt mich mit großer Freude, dass mit 511.500 Euro erneut zahlreiche Projekte unterstützt werden können. Für uns Görlitzer ist es ein unglaublich großes Glück, [...]

Umsatzsteigerung im Brandenburger Bauhauptgewerbe 2014

Mittwoch, 18. Februar 2015, 11:16 Uhr

Mehr Umsatz für das Brandenburger Bauhauptgewerbe im Jahr 2014 In den Betrieben des Bauhauptgewerbes im Land Brandenburg mit 20 und mehr tätigen Personen sind die baugewerblichen Umsätze nach Angaben des Amtes für Statistik Berlin-Brandenburg im Jahr 2014 um 4,9 Prozent auf 2,5 Mrd. EUR gegenüber dem Vorjahr gestiegen. Dagegen sanken die Auftragseingänge im Bauhauptgewerbe leicht um 1,3 Prozent und erreichten im Jahr 2014 ein Volumen von 1,9 Mrd. EUR. Die Zahl der Beschäftigten war im abgelaufenen Kalenderjahr 2014 gegenüber 2013 nahezu unverändert und betrug im Monatsdurchschnitt 16 339 tätige Personen (+0,5 Prozent). Damit stieg der baugewerbliche Umsatz je Beschäftigten im betrachteten Jahr um 4,3 Prozent auf durchschnittlich 12 546 EUR. Die Löhne und Gehälter der Beschäftigten entwickelten sich gegenüber dem [...]

HAUS 2015 in Dresden startet kommende Woche

Mittwoch, 18. Februar 2015, 10:53 Uhr

Baummesse HAUS® vom 26. Februar bis 1. März in der Messe Dresden600 Aussteller auf der HAUS 2015 im komplett ausgebuchten Messegelände Am 26. Februar wird Sachsens Innenminister Markus Ulbig die Baumesse HAUS 2015 in Dresden eröffnen. Vom 26. Februar bis 1. März 2015 führt die HAUS wieder die Akteure der Baubranche und des Wohnungsmarktes in Dresden zusammen, bereits zum 25. Mal gibt die größte regionale Baumesse Deutschlands auf über 25.000 qm Fläche einen Gesamtüberblick zum Planen, Bauen, Sanieren und Einrichten von Haus und Wohnung. 600 Aussteller aus acht Ländern werden in Dresden dabei sein, das Dresdner Messegelände ist komplett ausgebucht und eine zusätzliche Leichtbauhalle erweitert die verfügbare Ausstellungsfläche. Die aktuelle Dynamik in der regionalen Bauwirtschaft schlägt sich auch bei der [...]

Angebote

Beamervermietung - Videoprojektor und Leinwand gewerblich oder privat mieten

Preis: 25 € inkl. MwST.

Beamervermietung und Leinwände im Raum Niederlausitz - Spreewald - Cottbus. Mieten Sie hochwertige Beamer für Heimkinoabende oder Familienfeier sowie für Tagungen oder Produktvorstellung ab 25 €...