Bahnhöfe Brand und Ortrand werden barrierefrei

Veröffentlicht: Montag, 12. Oktober 2020, 10:37 Uhr

Bahnhöfe Brand und Ortrand werden barrierefrei

Die Deutsche Bahn baut jetzt ihre Bahnhöfe Brand und Ortrand für einen barrierefreien Zugang aus. In Brand erhält die vorhandene Personenunterführung zwei Aufzüge. In Ortrand werden zwei Aufzüge an die vorhandene Personenüberführung gebaut. Das Wege- und Blindenleitsystem beider Stationen wird erneuert. Eine Investition von jeweils rund 1,25 Millionen Euro. Die Aufzüge sollen im Juni nächsten Jahres in Betrieb genommen werden. Dann kommen Mobilitätseingeschränkte, Reisende mit viel Gepäck, Kinderwagen oder Fahrrädern bequemer zum Zug.

Der Bahnhof Brand zählt durchschnittlich rund 1.020 Reisende pro Tag. In Ortrand steigen durchschnittlich 300 Reisenden pro Tag ein oder aus.

Die DB baut kundenfreundlich. Um Einschränkungen für Reisende gering zu halten, wird bei laufendem Betrieb gearbeitet. Durch den Einsatz von geräuscharmen Baumaschinen soll der Baulärm reduziert werden.

Finanziert wird das Projekt durch eine Initiative des Bundes. FABB heißt das ZIP-Folgeprogramm des Bundes zur Förderung des barrierefreien Ausbaus kleiner und mittlerer Bahnhöfe von 2019 bis 2026. Im Dezember 2019 zeichnete der Bund den ersten von drei Teilen des Förderprogramms "Förderinitiative zur Attraktivitätssteigerung und Barrierefreiheit von Bahnhöfen 1" (FABB1). Mit dieser Vereinbarung wird der barrierefreie Ausbau von aktuell rund 110 kleineren und mittleren Verkehrsstationen auf den Weg gebracht.

Quelle: PM Deutsche Bahn