Landesapothekerkammer begrüßt Strukturstärkungsgesetz

Veröffentlicht: Montag, 13. Juli 2020, 14:51 Uhr

Landesapothekerkammer begrüßt Strukturstärkungsgesetz

Mit dem Kohleausstieg jetzt schon die Weichen für ein stabiles Gesundheitssystem schaffen. Landesapothekerkammer Brandenburg begrüßt das Strukturstärkungsgesetz Kohleregionen - jetzt sind Weitsicht und kluge Entscheidungen gefragt

"Wir begrüßen die mit dem neuen Gesetz verbundenen Investitionen. Die ‚Modellregion Gesundheit Lausitz‘ wird Maßstäbe in Deutschland und Europa setzen", sagt Jens Dobbert, Präsident der Landesapothekerkammer Brandenburg. Jetzt ist die Politik mit klugen, weiterführenden Entscheidungen gefordert, die entsprechenden Weichen für ein stabiles und modernes Gesundheitssystem zu stellen.

"Neben einer medizinischen Fakultät erwarte ich von der Landesregierung, dass auch ein Pharmaziestudiengang installiert wird. Genau genommen muss dieser Studiengang schon jetzt eingerichtet werden. Denn uns werden schon bald Apotheker fehlen, die bestehende Apotheken übernehmen, weiterführen und zukunftsorientiert aufstellen."

Die Versorgung mit Arzneimitteln bis an Krankenbett, das Medikationsmanagement aus Verordnungen mehrerer Fachärzte in Verbindung mit eigener Bedarfsmedikation und die professionelle pharmazeutische Betreuung sind zukünftig noch stärker nötig und müssen daher vor allem in der Fläche zur Verfügung stehen.

Der beste Nachwuchs lässt sich idealerweise direkt vor der Haustür ausbilden, deshalb ist die Errichtung einer ganzheitlichen "Gesundheit Lausitz"-Fakultät zwingend erforderlich. Durch eine gemeinsame Ausbildung lassen sich bereits im Studium viele Synergien schaffen, die dann im Alltag zwischen den Heilberufsgruppen vertieft werden.

Dobbert ergänzt: "Wir standen und stehen unserer Landesregierung natürlich mit Rat und Tat zur Seite. Jetzt liegt es an ihr, den Weg zu ebnen."

Quelle: Landesapothekerkammer Brandenburg