Corona-Pandemie: Woidke besucht Lausitzer Unternehmen

Veröffentlicht: Montag, 22. Juni 2020, 10:40 Uhr

Ministerpräsident Dietmar Woidke setzt seine Unternehmensbesuche zu den Auswirkungen der Corona-Pandemie im Osten und Süden Brandenburgs fort. Er informiert sich bei dem Chemieunternehmen BASF Schwarzheide GmbH, dem Versorgungsunternehmen E.DIS AG in Fürstenwalde/Spree und dem Energiekonzern LEAG Lausitz Energie Kraftwerke AG - Kraftwerk Schwarze Pumpe in Spremberg über die aktuelle Lage und den Umgang mit dem Corona-Virus. Geplant sind unter anderem Gespräche mit der Geschäftsführung und dem Betriebsrat.

Unternehmensbesuche im Zeichen der Corona-Pandemie: Woidke bei BASF, E.DIS und LEAG

Am Mittwoch (24. Juni) ist Woidke bei dem führenden Chemieunternehmen BASF mit Sitz am Lausitzer Produktionsstandort Schwarzheide zu Gast. Dort trifft er auf den Vorsitzenden der Geschäftsführung, Jürgen Fuchs. In einem internen Gespräch geht es unter anderem um den Stand von Investitionsprojekten am Standort und in der Region. Der Ministerpräsident wird sich außerdem mit einer Ansprache an die Belegschaft wenden und feierlich einen neuen Umweltmesswagen in Betrieb nehmen.

Am Donnerstag (25. Juni) ist ein Besuch beim Versorgungsunternehmen E.DIS in Fürstenwalde/Spree geplant. Woidke kommt mit dem Vorstandsvorsitzenden Alexander Montebaur zu einem Gespräch zusammen. Bei einem anschließenden Rundgang trifft Woidke auf den Betriebsrat. Zudem informiert er sich über die Netztechnik sowie über Projekte im Rahmen der Innovationen und Digitalisierung.

Am Freitag (26. Juni) reist Woidke erneut in den Süden und besucht die LEAG AG am Standort Schwarze Pumpe. Dort trifft er auf den Vorstandsvorsitzenden Helmar Rendez und wird unter anderem das Kraftwerk besichtigen, auf dessen Gelände auch die BigBattery Lausitz steht.

Quelle: PM Land Brandenburg