Neuer Testautomat für Virusinfektionen am CTK

Veröffentlicht: Donnerstag, 28. Mai 2020, 12:04 Uhr

Neuer Testautomat für Virusinfektionen am CTK

Cottbus. Bei dem Namen denkt man an Harry Potters berühmten Zauberbesen: der heißersehnte COBAS 6800 ist am CTK eingetroffen. Mit dem PCR-Testvollautomaten können Polymerase Kettenreaktionen (englisch polymerase chain reaction) erkannt werden. D.h., mithilfe des Automaten kann Erbsubstanz vervielfältigt und letztlich Virusinfektionen wie das Virus Sars-CoV-02 nachgewiesen werden.

Bis zu 1.400 Sars-CoV-02 Tests pro Tag möglich

In den nächsten Wochen wird der Automat aufgebaut und technisch installiert. Nach der Softwareinstallation erfolgt die Kalibrierung, danach kann das Personal geschult werden. In etwa einem Monat kann voraussichtlich mit den Testungen begonnen. 3einhalb Stunden dauert ein Testdurchlauf mit 96 Proben, danach können im 90 Minuten Takt weitere Durchläufe starten. Somit können die Testkapazitäten von jetzt rund 350 Tests pro Tag dann auf maximal 1.400 erweitert werden.

380.000 Euro hat der Vollautomat gekostet. 50.000 Euro hat die Stadt beigesteuert, den Löwenanteil hat das Carl-Thiem-Klinikum finanziert. „Wir wollen damit sicherstellen, dass wir, wenn die zweite „Corona-Welle" kommt, umfassender testen können. Auch asymptomatische Patienten." So Dr. Heidrun Peltroche, die Chefärztin des Zentrums für Laboratoriumsmedizin, Mikrobiologie und Krankenhaushygiene.

Selbstredend ist der Automat nicht nur für den Nachweis von Sars-CoV-02-Erregern ausgerichtet, mit dem CAOBAS 6800 können z.B. auch HIV, Chlamydien und Hepatitisviren nachgewiesen werden.

Quelle: Carl-Thiem-Klinikum