Antragstellung zur Corona-Soforthilfe

Veröffentlicht: Mittwoch, 25. März 2020, 09:46 Uhr

Antragstellung zur Corona-Soforthilfe

Die heute gestartete Soforthilfe des Landes Brandenburg über die Investitionsbank des Landes Brandenburg unterstützt die Industrie- und Handelskammer (IHK) Cottbus mit zusätzlichen Beratern im Rahmen der IHK-Hotline Coronahilfe: 0355 365 1111, E-Mail: hilfe@cottbus.ihk.de, um Detailfragen bei der Antragstellung mit den Unternehmen zu klären.

IHK-Berater helfen Unternehmen bei der Antragstellung zur Corona-Soforthilfe der ILB

Über 450 Hilfeersuche von Südbrandenburger Unternehmen aus allen Branchen und unabhängig ihrer Größe sind in den vergangenen Tagen bei der IHK eingegangen. Vorwiegend ging es bei den Anfragen um die Liquiditätssicherung durch den Zugriff auf die Bundes- und Landeshilfen, Stundungen, Kurzarbeit und Abgrenzungsfragen bezüglich der Schließungen.

"Betroffene Unternehmen machen mitunter die härteste Zeit ihres Geschäftslebens durch. Sie brauchen Liquidität. Der schnelle und unbürokratische Zugang zum Soforthilfeprogramm des Landes Brandenburg ist jetzt für unsere Unternehmen gesichert. Die Mittel sind augenscheinlich ohne große Vorabprüfung sofort für die Unternehmen abrufbar", sagt IHK-Hauptgeschäftsführer Marcus Tolle.

Bei der Soforthilfe des Landes Brandenburg handelt es sich um einen Zuschuss zum Ausgleich von Härten im Zusammenhang mit der Corona-Krise. Antragsberechtigt sind gewerbliche Unternehmen und Angehörige der Freien Berufe mit bis zu 100 Erwerbstätigen, die eine Betriebs- bzw. Arbeitsstätte im Land Brandenburg haben.

Die Antragstellung erfolgt über diese Internetseite: https://www.ilb.de/de/wirtschaft/zuschuesse/soforthilfe-corona-brandenburg

Quelle: PM IHK Cottbus