Rekordjahr für Görlitzer Tourismus

Veröffentlicht: Mittwoch, 19. Februar 2020, 16:44 Uhr

Rekordjahr für Tourismus Görlitz

Görlitz war 2019 als Reiseziel so beliebt wie noch nie: 158.038 Touristen buchten im vergangenen Jahr insgesamt 327.529 Übernachtungen in der Neißestadt. Das entspricht einem kräftigen Plus von 16,4% (Ankünfte) bzw. 17,9% (Übernachtungen) zum Vorjahr und übertrifft auch das bisherige Spitzenjahr 2017 deutlich. Die Aufenthaltsdauer liegt bei 2,1 Tagen. Der Zuwachs ist laut den Zahlen des Statistischen Landesamtes Sachsen, das gewerbliche Beherbergungsbetriebe ab 10 Betten erfasst, konstant in allen Monaten zu verzeichnen. Übernachtungsstärkster Monat ist erstmals der August (39.424 Übernachtungen).

Neues Rekordjahr im Görlitzer Tourismus: Quantensprung auf 327.529 Übernachtungen

"Wir freuen uns sehr über dieses Top-Ergebnis und danken allen, die dazu beigetragen haben", kommentiert Andrea Behr, Geschäftsführerin der Europastadt GörlitzZgorzelec GmbH (EGZ), die Tourismuszahlen. "Sie zeigen, dass Görlitz besonders in der Kombination Stadtkultur und Naturerlebnis am See als Reiseziel attraktiv und außerdem ein guter Startpunkt für Ausflüge in die Region ist. Zu positivem Wachstum führten auch die kontinuierlichen touristischen Weiter- und Neuentwicklungen", ist Andrea Behr überzeugt. Besucher finden in Görlitz ein breit gefächertes Übernachtungsangebot. Neu geschaffene, passgenaue Angebote bieten noch mehr Kapazitäten und sprechen damit auch neue Zielgruppen an, wie beispielsweise das Hotel "Insel der Sinne" am Berzdorfer See, der Campingplatz am Kühlhaus oder auch die Appartementanlage "VIA's" in der Innenstadt.

Zahlreiche kulturelle Angebote und zusätzliche Höhepunkte wie z.B. die Open-Air Konzerte im Landskron-Jubiläumsjahr generierten weitere Zuwächse, ebenso wie die Filmdrehs von "Fabian" und "Wolfsland". "Darüber hinaus wächst die Bekanntheit von Görlitz kontinuierlich und erreichte in den Medien und vor allem in den sozialen Netzwerken eine hohe Präsenz, zu der wir als Stadtmarketing-Gesellschaft aktiv beigetragen haben - auch international", so Andrea Behr weiter.

Der wichtigste Quellmarkt für den Görlitzer Tourismus bleibt Deutschland (94% der Übernachtungen). Aber auch bei den Übernachtungen aus dem Ausland gibt es mit + 5,2% einen Zuwachs. Die Top 5 Märkte sind dabei unverändert: Polen (2701 Übernachtungen), Schweizer (2693 Übernachtungen), Österreicher (1985 Übernachtungen), Niederländer (1686 Übernachtungen) und Tschechen (1389 Übernachtungen) reisen besonders gerne nach Görlitz.

Görlitz bleibt mit diesem Ergebnis ein Übernachtungs-Hotspot in der Oberlausitz - die Übernachtungszahlen sind im Vergleich zur Region sogar überdurchschnittlich gestiegen (+6,3% in der Oberlausitz; +3,3% in Sachsen).

"Wir nehmen die fantastischen Tourismuszahlen als Ansporn, um gemeinsam mit den touristischen Akteuren die attraktiven Angebote in den Görlitzer Beherbergungsbetrieben, in Gastronomie und Kultureinrichtungen weiterzuentwickeln - und das im Sinne der Tourismusstrategie Zukunft Görlitz 2025", so das Ziel der EGZ-Geschäftsführerin. "Wir wollen beispielsweise die Aufenthaltsdauer von Gästen weiter verlängern und den Erlebniswert unter anderem beim Thema Filmstadt und mit Freizeitangeboten am See weiter steigern." Eine besondere Rolle kommt auch der Zusammenarbeit mit der Region Oberlausitz zu. Auch gilt es, die in der Tourismusstrategie festgelegten Görlitzer Markenwerte klar und nachhaltig zu vermitteln: das Erlebnis von Geschichte, Kultur und Herzlichkeit in der Europastadt.

Die EGZ kommuniziert die Görlitzer Besonderheiten an potenzielle Reisegäste im Jahresverlauf mit einer Bandbreite an Kampagnen und Maßnahmen; konkret und aktuell u.a. auf Tourismusmessen im In- und Ausland wie auf der weltgrößten Reisemesse ITB Berlin (4.-8.3.20) am Sachsen-Stand der TMGS (Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen).

Mehr zum Tourismus in Görlitz: www.goerlitz.de/Tourismus-1.html