Grüne Liga Umweltgruppe Cottbus fordert Rücktritt der Landesspitze

Veröffentlicht: Mittwoch, 19. Februar 2020, 14:32 Uhr

https://www.lausitz-branchen.de/medienarchiv/cms/upload/logos/Gruene-Liga_Logo.jpg

Die Grüne Liga Umweltgruppe Cottbus fordert heute in einem Brief den Rücktritt der Landesspitze der Grünen Liga Brandenburg. Die Entscheidung das Gerichtsverfahren gegen die Rodung des Tesla-Grundstückes einzuleiten sei intransparent und völlig planlos zustande gekommen. Mindestens ein Mitglied des gewählten Landessprecherrates gar nicht in die Entscheidung einbezogen worden.

"völlig planlos" Grüne Liga Umweltgruppe Cottbus fordert Rücktritt der Landesspitze der Grünen Liga Brandenburg

"Das Recht in unserem Namen Klageverfahren zu führen, gehört in kompetente und verlässliche Hände. Stattdessen wurde hier völlig planlos agiert und sogar gewählte Landessprecher bei der Entscheidung übergangen. Wir fordern deshalb den Rücktritt der Verantwortlichen und eine schnellstmögliche außerordentliche Mitgliederversammlung." sagt Dr. Martin Kühne, erster Sprecher der Umweltgruppe Cottbus e.V.

Bis auf wenige Personen haben alle Mitglieder des Umweltnetzwerkes erst aus der Presse von der Einreichung der Rechtsmittel gegen die Rodung in Grünheide erfahren und waren weder in die Entscheidung einbezogen, noch wurden sie von der Grünen Liga Brandenburg e.V. über Beweggründe und eine etwaige Strategie informiert.

Quelle: GRÜNE LIGA Umweltgruppe Cottbus