Erster LEAG-Solarpark am Netz

Erster LEAG-Solarpark am Netz

Der erste eigene Solarpark des Lausitzer Energieunternehmens LEAG ist Ende letzten Jahres in Betrieb genommen worden und speist entsprechend der Witterungslage umweltfreundlichen Sonnenstrom ins Netz ein. Die Photovoltaikanlage "Welzow III" mit einer Erzeugungskapazität von 10 Megawatt war im vergangenen Jahr auf eigenen Flächen der LEAG auf dem Flugplatz Welzow errichtet worden. Sie ist nach den beiden von der juwi AG entwickelten und 2011 von juwi gebauten Anlagen die dritte ihrer Art auf dem Welzower Flugplatz. Die im Bereich der Erneuerbaren Energien seit über 20 Jahren erfahrene juwi AG hat auch die Anlage der LEAG in deren Auftrag errichtet. Die juwi Operations & Maintenance GmbH übernimmt zunächst den Betrieb und die Wartung des Solarparks. Die Stromvermarktung erfolgt durch die LEAG.

LEAG-Solarpark Welzow III  in Betrieb genommen

Erster Schritt zum Einstieg in Erneuerbare Energien

"Welzow III ist ein erster Schritt unseres Unternehmens, sein Stromerzeugungsportfolio breiter aufzustellen und um Erneuerbare Energien zu erweitern. Auch mit dieser Investition zeigt die LEAG, dass sie sich mit der Erschließung und Entwicklung neuer Geschäftsfelder bereits auf den Weg in eine Zeit nach der Braunkohle befindet und dass sie ihr heutiges Kerngeschäft weitsichtig dafür nutzt, solche Investitionen in die Zukunft des Lausitzer Reviers zu finanzieren", sagt Sebastian Lindner, Leiter Unternehmensentwicklung bei der LEAG.

"Wir freuen uns, mit Planung und Bau dieser dritten Anlage in Welzow zum Ausbau der umweltfreundlichen Stromerzeugung in der Region beitragen zu können", betont der juwi-Vorstandsvorsitzende Michael Class. "Brandenburg bietet dank der guten Einstrahlungsbedingungen nicht nur beste natürliche Voraussetzungen für die Solarstromerzeugung, sondern aufgrund seiner Flächenkulisse auch große Potenziale für die regenerative Energieerzeugung mit Solarenergie", so Class weiter.

Seit seiner Inbetriebnahme hat der LEAG-Solarpark "Welzow III" bereits mit rund 350.000 Kilowattstunden zur Stromversorgung beigetragen. In Verlauf des Jahres 2020 wird die LEAG ihre Solarstromerzeugung noch mit PV-Dachanlagen mit einer Gesamtkapazität von 535 Kilowatt auf eigenen Immobilien in Cottbus und Lübbenau ergänzen. Unter der Service-Marke "LEAG energy cubes" übernimmt die LEAG auch die Direktvermarktung für andere erneuerbare Stromerzeuger.

Quelle: PM LEAG