HandWerker 2020 feiert Jubiläum

Veröffentlicht: Montag, 13. Januar 2020, 10:11 Uhr

HandWerker 2020 feiert Jubiläum

Cottbus. Die "HandWerker" ist die fachorientierte Verbraucherausstellung mit maßgeschneiderten handwerklichen Dienstleistungen und Angeboten für Jedermann und -frau. Regionale Handwerksbetriebe der Zünfte und Gewerke, Klein- und Kunsthandwerker stellen Ihre traditionellen Stärken vor und setzen auf persönliche Beratung. Der Mix aus Firmenpräsentation, Handwerkskunst, informativen Vorträgen, öffentlichen Prüfungen und Wettbewerben, sowie ein buntes Rahmenprogramm sorgen für regen Zuspruch.

30. HandWerker am 25.1.-26.1.2020 in der Messe Cottbus

Zum 30. Mal findet die "HandWerker" als die größte Verkaufs- und Leistungsschauen ihrer Art im Land Brandenburg statt. 285 Austeller bieten auf der HandWerker in der Messe Cottbus auf 10.000 m² Ausstellungsfläche einen umfangreichen Einblick in verschiedene handwerkliche Berufe. Schirmherr ist der Generalsekretär des Zentralverbands des deutschen Handwerks Holger Schwannecke.

Bei vielen Gewerken können die Besucher auch selbst Hand anlegen, sich ausprobieren und ihre Fähigkeiten testen. Maurer, Tischler, Schmiede sowie Textilhandwerker lassen sich gern über die Schulter schauen.

Regionale Handwerksbetriebe der Zünfte und Gewerke, Klein- und Kunsthandwerker stellen Ihre traditionellen Stärken vor und setzen auf persönliche Beratung. Der Mix aus Firmenpräsentation, Handwerkskunst, informativen Vorträgen, öffentlichen Prüfungen und Wettbewerben, sowie ein buntes Rahmenprogramm werden wieder für regen Besucherzuspruch sorgen.

Getreu dem Slogan der Kampagne: "Digitalisierung ist aktuell, ersetzt aber keine Hände." will im dreizigsten Jahr der Handwerkermesse das Handwerk mit Vertrauen und Nachhaltigkeit werben und neben seinen Traditionen auch optimistisch in die Zukunft schauen. So setzt vor allem der zeitgleich veranstaltete Holzbautag 4.0 auf neue und zukunftsfähige Produkte auf dem Holzmarkt. Diese reichen über neuartige Dachbegrünung bis hin zu Ersatzwerkstoffen für das Konstruktionsholz. Der Holzbautag soll eine wichtige Plattform für Handwerker und Planer sein, dem wissenschaftlichen Erfahrungsaustausch dienen und somit zu einem der wichtigsten Eckpfeiler des heutigen Strukturwandels, dem Lausitzer Holz werden. Er soll einen Einblick in den Markt geben und eine Plattform für Diskussionen rund um das Thema ökonomisches und ökologisches Bauen schaffen und auch interessierten Endverbraucher jederzeit offenstehen.

Das Angebot im Bauhaupt- und Nebengewerk hält viele Neuerungen bereit, von der intelligenten Keller- und Garagenlüftung mit absolute Feuchte-Sensor-Überwachung, über Massivholztreppen aus faszinierenden Hölzern, wohngesunden Blockhäusern oder einer Lösung, die das Streichen von Holzfenstern überflüssig macht bis hin zu Insellösungen der Energieerzeugung.

Die Kunden suchen verstärkt wieder nach wahren Werten. Vor allem Unternehmen, die Haltung zeigen, verdienen sich das Vertrauen ihrer Kunden, weil sie wissen, dass Nachhaltigkeit uns alle betrifft, weil sie fair und verantwortlich mit Mensch und Natur umgehen und damit langfristig ihren eigenen Erfolg stützen. Dazu gehört auch die traditionelle Berufsausbildung an gut ausgebildeten Handwerkern, die idealerweise bis zum Meister führt. Und so vergleichen sich in den traditionellen Wettbewerben und Prüfungen vor allem die besten Bäcker und Fleischer mit ihren Produkten auf der HandWerker-Messe.

Zur HandWerker zählt aber auch das Klein- und Kunsthandwerk. Hochwertige Aquarellkunst, das Uhrmacher- und Gravurhandwerk, das Schleifen von Messern und Scheren, die Lampenschirmrestauration, das Korbflechten sowie ein mobiler Glasbrennofen zur Bearbeitung von Glas und Metall sind nur einige interessante Dinge aus diesem Bereich.

Die klassischen Wettbewerbe für Knacker, Torten oder Brot ziehen das Publikum in die Messehallen. Christine Hönig, Abteilungsleiterin im Oberstufenzentrum II, wirbt mit ihrem Team der Auszubildenden um Interesse für das Lebensmittelhandwerk. In der Gläsernen Backstube entstehen Brötchen und feinster Zuckerkuchen. Die Gläserne Wurstküche bietet frische Bratwurst und Leberkäse. „Die Auszubildenden können sich und ihren Beruf präsentieren. Das Publikum kann die Fertigung und die besonderen Produkte genießen. Dieses Erlebnis bringt beide Seiten zusammen. Mittlerweile habe ich so viele Bewerbungen von Auszubildenden, die unbedingt mit auf die Handwerkerausstellung wollen", erklärt Christine Hönig.

Die Handwerkermesse am 25. und 26. Januar ist jeweils von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet sechs Euro.

Die HandWerker-Messe im Internet.

Quelle: HWK Cottbus und CMT