Steuerungsgruppe soll Tesla-Vorhaben begleiten

Veröffentlicht: Donnerstag, 12. Dezember 2019, 13:30 Uhr

Steuerungsgruppe soll Tesla-Vorhaben begleiten

Mit der Ankündigung des US-amerikanischen Unternehmens Tesla, in der Gemeinde Grünheide (Mark) im Landkreis Oder-Spree eine Gigafactory zur Produktion von Elektrofahrzeugen zu bauen, verknüpfen sich große Hoffnungen für die Entwicklung der Region. Um die vielseitigen Auswirkungen dieses Vorhabens unter anderem auf die Bereiche Verkehr, Mobilität und Siedlungsentwicklung zu koordinieren, hat der Landkreis Oder-Spree angeregt, die Ansiedlung gemeinsam mit den Kommunen durch eine Steuerungsgruppe zu begleiten.

Kommunale Steuerungsgruppe soll Tesla-Vorhaben begleiten

Die Auftaktsitzung ist für den kommenden Montag angesetzt. Vor Beginn des Arbeitstreffens werden Rolf Lindemann, Landrat des Landkreises Oder-Spree, sein Stellvertreter Sascha Gehm, die Beigeordnete für Ländliche Entwicklung des Landkreises, Gundula Teltewskaja und der Bürgermeister der Gemeinde Grünheide (Mark), Arne Christiani, einen Ausblick auf die zu erwartenden Auswirkungen der Investition auf kommunale Entwicklungsprozesse und auf die Rolle der Steuerungsgruppe geben.

Eingeladen zur Beratung der Steuerungsgruppe sind neben den vorab genannten Gesprächspartnern Henryk Pilz, Bürgermeister der Stadt Erkner, Matthias Rudolph, Bürgermeister der Stadt Fürstenwalde, Ralf Steinbrück, Bürgermeister der Gemeinde Schöneiche bei Berlin, Margitta Decker, Bürgermeisterin der Gemeinde Woltersdorf, Cornelia Schulze-Ludwig, Bürgermeisterin der Stadt Storkow (Mark), Hans-Joachim Schröder, Amtsdirektor des Amtes Spreenhagen, Christian Riecke, Amtsdirektor des Amtes Scharmützelsee und Marlen Rost, Amtsdirektorin des Amtes Odervorland.

Quelle: Landkreis Oder-Spree