Gewerbeflächenbedarf für Cottbuser Unternehmen

https://www.lausitz-branchen.de/medienarchiv/cms/upload/allgemein/cottbus/cottbus_banner_spremberger.jpg

Die Stadt Cottbus schreibt ihr Gewerbeflächenkonzept fort. In diesem Zusammenhang will die Stadt Cottbus den Gewerbeflächenbedarf bis zum Jahr 2035 ermitteln. Aus diesem Grund werden die Unternehmen der Stadt nach ihrem Flächenbedarf und den geforderten Flächenqualitäten befragt.

Cottbus startet Online-Befragung zum Gewerbeflächenbedarf

Der Online-Fragebogen ist auf der Homepage der Stadt Cottbus unter www.cottbus.de, auf der Seite der EGC Entwicklungsgesellschaft Cottbus mbh unter www.egc-cottbus.de sowie bei der Handwerkskammer unter www.hwk-cottbus.de und der Industrie- und Handelskammer unter www.cottbus.ihk.de verlinkt und kann online ausgefüllt werden. Die Befragung nimmt nur wenige Minuten Zeit in Anspruch. Die Stadt Cottbus und die Wirtschaftsförderung Cottbus bitten daher um eine aktive Teilnahme, da nur durch die Angaben die Belange der Cottbuser Unternehmen erfasst werden können. Die Befragung ist bis zum 31. Mai 2019 freigeschaltet.

Mit der Erstellung des neuen Gewerbeflächenkonzepts wurde das Hamburger Beratungsinstitut Georg Consulting beauftragt. Laut ersten Untersuchungsergebnissen entwickelt sich die Stadt dynamisch. So ist die Zahl der Beschäftigten, die ihren Arbeitsplatz in Cottbus haben, seit dem Jahr 2013 um 2,7 Prozent angestiegen. Noch stärker stieg die Zahl der Beschäftigten, die in Cottbus wohnen (+5,1 Prozent), aber im Umland oder in Berlin arbeiten, an. Ablesbar sind die positiven Entwicklungstendenzen laut Gutachter auch an der stabilen bis leicht wachsenden Einwohnerzahl und an der sinkenden Arbeitslosigkeit. Die Arbeitslosenquote in der Stadt Cottbus lag im April 2019 bei 8,0 Prozent. Im Jahr 2010 betrug die Quote noch 12,8 Prozent. Positiv ist laut Georg Consulting auch die Tatsache, dass in Cottbus qualifizierte Arbeitsplätze geschaffen wurden. So lag der Anteil der Beschäftigten, deren Beruf den beiden höchsten Anforderungsniveaus (Spezialist, Experte) entspricht, bei 26,6 Prozent, gegenüber 25,7 Prozent im Bundes- und 21,7 Prozent im Landesdurchschnitt. Gleichzeitig gab es vergleichsweise wenige Arbeitsplätze mit Helfer- und Anlerntätigkeiten. Die positiven wirtschaftlichen Entwicklungstrends haben dazu geführt, dass im Zeitraum von 2009 bis 2018 rund 38 Hektar an Gewerbebauland vermarktet wurden.

Der Fragebogen für Unternehmen ist auch unter dem folgenden Link abrufbar: https://georg-consulting.limequery.com/index.php/655158/lang-de.

Das Vorhaben "Gewerbeflächenkonzept für die Stadt Cottbus" wird durch den Bund und das Landes Brandenburg im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der regionalen Wirtschaftsinfrastruktur- GRW-Infrastruktur" unterstützt.

Quelle: PM Stadt Cottbus