Ausbauplänen der BASF Schwarzheide GmbH

Ausbauplänen der BASF Schwarzheide GmbH

Bei der heutigen Jahrespressekonferenz stellte die BASF Schwarzheide GmbH ihre Jahresbilanz 2018 vor und gab einen Ausblick auf die mittelfristigen Pläne. Jürgen Fuchs, Vorsitzender der Geschäftsführung, und Dr. Colin von Ettingshausen, kaufmännischer Geschäftsführer sowie Vollversammlungsmitglied der IHK Cottbus, kündigten unter anderem an, den Bau einer Produktionsanlage für Batteriematerialien zu prüfen. Bis zu fünf Projekte mit einer Investitionssumme im mittleren dreistelligen Millionenbereich seien demnach bis 2020 am Standort Schwarzheide geplant. Im vergangenen Jahr wurden am Lausitzer Standort 148 Millionen Euro investiert und mehr als 200 Beschäftigte eingestellt.

IHK Cottbus begrüßt Entwicklung und Pläne der BASF Schwarzheide GmbH

Marcus Tolle, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer (IHK) Cottbus, nimmt Stellung zu den Ausbauplänen der BASF Schwarzheide GmbH:

"Wir begrüßen ausdrücklich, dass die BASF Schwarzheide GmbH am Standort Schwarzheide Investitionen im dreistelligen Millionenbereich prüft und den Ausbau zur Logistikdrehscheibe unterstützt. Hier werden handfeste Perspektiven für die Lausitz geschaffen. Mit einer überdurchschnittlichen Ausbildungsquote von zehn Prozent und mehr als 1.970 Angestellten in Schwarzheide gehört das Chemieunternehmen zu einer der herausragenden Stützen der regionalen Wirtschaft. Die BASF nimmt dabei eine Vorreiterrolle ein, indem sie Ökologie, Ökonomie und Soziales in Einklang bringt."

Autor und Kontakt

IHK Cottbus
Goethestraße 1
03046 Cottbus

IHK Cottbus im Branchenbuch Lausitz.