Umsiedlungsprozess Mühlrose

Umsiedlungsprozess Mühlrose

Nun herrscht Klarheit für die Einwohner von Mühlrose. Die LEAG hat heute Abend auf einer Einwohnerversammlung darüber informiert, dass die Entscheidung für die Umsiedlung der Einwohner des Ortes gefallen ist. Ursprünglich hatte sich die LEAG Bedenkzeit bis März 2019 erbeten. Im März soll bereits der Grundlagenvertrag unterschrieben werden, der Umsiedlungsprozess beginnt ab April mit der Unterzeichnung der Entschädigungsverträge.

Umsiedlung der Einwohner von Mühlrose

Entscheidung der LEAG sorgt für Klarheit bei den Einwohnern von Mühlrose

Wirtschaftsminister Martin Dulig begrüßt die Entscheidung: "Damit ist eine jahrelange Unsicherheit und Zitterpartie für die Anwohner beendet. Nun haben die Einwohner und Unternehmen von Mühlrose endlich die Sicherheit, welche sie seit Jahren eingefordert haben. Sie warteten schon lange auf die angekündigten Entschädigungszahlungen, damit sie sich eine neue Existenz aufbauen können." Viele Anwohner und Unternehmer hatten in den vergangenen Jahren notwendige Erhaltungsmaßnahmen an ihren Gebäuden und Investitionen in Anlagen unterlassen, da sie auf die vereinbarte Umsiedlung setzten.

Außerdem dankt Minister Martin Dulig der LEAG: "Erneut hat das Unternehmen bewiesen, dass es ein verlässlicher Partner ist - für die Menschen in der Region und für die Politik. Ich freue mich, dass wir mit der LEAG ein Unternehmen in der Lausitz haben, mit dem wir vertrauensvoll zusammenarbeiten und welches mit uns gemeinsam Ideen sowie konkrete Projekte erarbeiten möchte, wie die Zukunft und wirtschaftliche Entwicklung der Lausitz nach einem Ausstieg aus der Braunkohle aussehen kann."

Quelle: SMWA - Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr