Vitale Innenstadt Cottbus 2018

Vitale Innenstadt Cottbus 2018

Wie sieht die Zukunft der deutschen Innenstädte aus und was wünschen sich die Besucher unserer Cottbuser Innenstadt? Diese Fragen liegen der größten bundesweiten Innenstadt-untersuchung "Vitale Innenstädte 2018" zugrunde, die das IFH Institut für Handelsforschung GmbH Köln im Herbst 2018 bundesweit und bereits zum zweiten Mal in Cottbus/Chóśebuz durchgeführt hat.

Cottbus/Chóśebuz punktet mit Einzelhandels- und Gastronomieangebot

Ergebnisse der Studie "Vitale Innenstadt Cottbus 2018"

Im Ergebnis liegt Cottbus/Chóśebuz über dem Durchschnitt und konnte sich im Vergleich zur Umfrage aus dem Jahr 2016 leicht verbessern.

An zwei ausgewählten Tagen gaben Passanten in 116 Städten aller Größen und Regionen zeitgleich mittels Fragebogen Antworten zur Attraktivität, Sortimentsauswahl, Infrastruktur und ihrem Einkaufs-verhalten. Insgesamt sind fast 60.000 Interviews geführt worden, 803 in Cottbus.

Zum Hintergrund

Die Untersuchung "Vitale Innenstädte 2016" hat bereits gezeigt, wie groß der Bedarf an verlässlichen Informationen über Besucherstrukturen und das Besucherverhalten in der Cottbuser Innenstadt ist.

Stadt und IHK möchten mit der erneuten Erhebung verlässliche und vergleichbare Informationen zu Besucherstruktur, -verhalten und -bewertung als Grundlage zur Positionierung erhalten. Im Fokus steht dabei die Cottbuser Innenstadt im Spiegel der Besuchermeinungen.

Die Entwicklung der Cottbuser Innenstadt in Bezug auf ihre Attraktivität ist mit der Schulnote 2,5 durchaus positiv bewertet worden. Die Bewertungen bewegen sich zwischen 1,8 (Erreichbarkeit mit dem Rad) und 3,4 (Parken). Im Durchschnitt erhielten die 116 teilnehmenden Städte im Rahmen der Untersuchung die Schulnote 2,6. Cottbus hat sich hierbei im Vergleich zu 2016 sogar leicht verbessert (2,6 in 2016). Die Vergleichswerte zu 2016 sind im Anhang zu finden.

Positiv bewerteten die Befragten außerdem die "Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln" (2,1), das "Einzelhandels- und Dienstleistungsangebot" (2,2), das "Gastronomieangebot" (2,0) und das "Freizeit- und Kulturangebot" (2,3) in der Cottbuser Innenstadt. Verbesserungspotenzial sehen die befragten Besucher hingegen in den Bereichen "Sauberkeit" (2,7), "Sicherheit" (2,8), "allgemeines Ambiente" (2,6) sowie bei den Parkmöglichkeiten (3,4).

Beim Besuchsanlass der Cottbuser Innenstadt nimmt mit großem Abstand der Einkauf Platz 1 ein. Dennoch zeigt sich auch in Cottbus, dass Gastronomie, Kultur- und Freizeitangebote, sowie Dienstleistungsangebote ebenfalls wichtige Frequenzbringer für die Innenstadt sind.

Holger Kelch: "Die guten Bewertungen bei der Erreichbarkeit, dem ausgewogenen Einzelhandelsangebot in Verbindung mit einem guten Gastronomie-, Kultur- und Freizeitangebot in der Innenstadt zeigen, dass Cottbus in seiner Funktion als Oberzentrum gut aufgestellt ist. Mit der Modernisierung des Oberkirchplatzes werden wir in diesem Jahr ein wichtiges Vorhaben abschließen können, das die Aufenthaltsqualität in der Cottbuser Innenstadt deutlich verbessern wird. Ordnung und Sicherheit bleiben wichtige Aufgaben, gerade weil es sich auch um emotional geprägte Bewertungen handelt."

Maik Bethke, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der IHK Cottbus: "Die bundesweite Studie zeigt deutlich, dass mit Events, Flair und vor allem auch einem guten Einzelhandelsangebot gepunktet werden kann. Cottbus wurde von den Befragten als attraktive Einkaufsstadt wahrgenommen. Das geht einher mit der guten Bewertung des Cottbuser Einzelhandelsangebotes. Bei der Einschätzung liegen wir deutlich über dem Durchschnitt, den insgesamt zehn Vergleichsstädte in der Studie bilden. Das ist nicht selbstverständlich, sondern zeigt, dass sich unsere Händler vor Ort mit den massiven strukturellen Veränderungen gerade im Handel auseinandersetzen und sich ihre Nischen suchen. Um für die Innenstadtbesucher in Zukunft insgesamt attraktiv zu sein, müssen wir dringend weiter an der digitalen Erreichbarkeit der Unternehmen arbeiten."

Der Einzelhandel unterliegt seit Jahren einer deutlichen Dynamik. Der bundesweit wirksame Strukturwandel im Einzelhandel macht deutlich, dass die Zusammensetzung und Qualität des Einzelhandels in Kombinationen mit Wohnen, Arbeiten und Gastronomie eine zentrale Rolle in Bezug auf Attraktivität der Innenstädte zukommt. Neue Funktionsmischungen in den Innenstädten sind zukunftsweisend und gefragt.
Partner der Untersuchung sind die Bundesvereinigung City- und Stadtmarketing Deutschland e. V. (bcsd), der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) sowie der Handelsverband Deutschland (HDE). Initiatoren der Befragungen in Cottbus/Chóśebuz waren die Industrie- und Handelskammer Cottbus und die Stadt Cottbus/Chóśebuz.

Quelle: IHK Cottbus