MINT-Region Spremberg/ Spreetal gegründet

Der Einladung zur Gründung einer MINT-Region Spremberg/ Spreetal durch die Wirtschaftsförderung der ASG Spremberg GmbH folgten vergangene Woche Vertreter von Bildungsträgern, Schulen, der Handwerks- sowie der Industrie- und Handelskammer, der Wirtschaftsregion Lausitz GmbH, Jugendfördervereine und Unternehmen. Das Ziel, das Interesse an naturwissenschaftlich-technischen Fächern bei Schülern anzuregen und zu fördern und damit das Interesse an entsprechenden Berufen zu wecken, einte alle Teilnehmer.

MINT-Region gestartet und ASG übernimmt Projektleitung

Festgestellt wurde, dass auf diesem Gebiet in der Vergangenheit bereits einiges auf den Weg gebracht wurde, was zugleich jedoch auch Anlaß für Kritik bot. So wurden eine unübersichtliche Informationsflut beklagt sowie zahlreiche Akteure an der gleichen "Front", die jedoch voneinander nicht wissen und deshalb oft kräftezehrend parallel allein arbeiten. Einhellig wurde festgestellt, dass ein gemeinsames Agieren für eine MINT-Region nicht ein "Verzetteln in zu vielen Projekten" bedeuten dürfe.

Für Ulf Paulusch, Mitarbeiter der ASG-Wirtschaftsförderung, war das nicht überraschend. "Genau das war der Grund für unsere Einladung. Das Treffen war Start für die Bildung eines engmaschigen regionalen Netzwerks. Die ASG bündelt nun die Projekte, informiert alle potenziellen Partner darüber und wird zukünftig zielgerichtet zwischen Anbietern und Bedarfsträgern vermitteln." Was im konkreten Fall beispielsweise heiße, Schulen bzw. Lehrern passende Ansprechpartner im außerschulischen Bereich zu benennen, Kooperationen mit anzuschieben, zu begleiten und im Bedarfsfall geeignete Fördermittel dafür zu recherchieren. Unterstützt wird die ASG hier besonders von Frank Jannack , Leiter der Offenen Werkstatt Spremberg, der sich schon seit geraumer Zeit sehr für die MINT-Region engagiert.

Quelle: Tudyka.PR im Auftrag der ASG Spremberg GmbH