Wirtschaftsförderung Sachsen mit neuem Geschäftsführer

Veröffentlicht: Montag, 29. Oktober 2018, 11:00 Uhr

Wirtschaftsförderung Sachsen mit neuem Geschäftsführer

Ab dem 1. November 2018 ist Thomas Horn durch den Aufsichtsrat der Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH (WFS) zum Geschäftsführer bestellt worden. Er tritt damit die Nachfolge von Peter Nothnagel an, der künftig neue Aufgaben im Geschäftsbereich des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr übernehmen wird.

Thomas Horn: Neuer Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH

Seit 1991 engagiert sich die WFS als landeseigenes Unternehmen in folgenden wesentlichen Bereichen: Sie betreibt Werbung für den Wirtschaftsstandort Sachsen und berät potentielle Investoren umfassend von der Idee bis zur Realisierung eines Ansiedlungsprojektes. Darüber hinaus unterstützt die WFS sächsische Unternehmen bei geplanten Erweiterungsmaßnahmen, bei ihren Exportbestrebungen und bahnt Kooperationen mit Unternehmen außerhalb Sachsens an.

"Ich freue mich sehr, dass der Aufsichtsrat der WFS im Auswahlverfahren für Thomas Horn votiert hat. Er war bereits für die WFS als Projektleiter für die Zusammenarbeit mit Polen, Litauen, Lettland und Estland tätig und hat die Außenwirtschaft des Freistaates Sachsen seit vielen Jahren engagiert begleitet. Er kennt sowohl die sächsische Unternehmenslandschaft als auch ausländische Investoren. Ich bin davon überzeugt, dass er die WFS erfolgreich weiterentwickeln und den Unternehmen als kompetenter Partner zur Seite stehen wird", so Wirtschaftsminister und WFS-Aufsichtsratsvorsitzender Martin Dulig.

Peter Nothnagel hat seit 2010 die WFS sehr erfolgreich und mit Tatkraft geleitet. Seiner Arbeit und der seines Teams gelangen erfolgreiche Neuansiedlungen sowie Maßnahmen der Absatzförderung für den Freistaat. "Mit sehr großem persönlichem Engagement hat er Kooperationen zwischen Unternehmen untereinander sowie Forschungseinrichtungen angebahnt und gefördert. In seiner Amtszeit wurden Aufgabenspektrum und Kompetenzprofil der WFS erheblich erweitert, beispielsweise durch das branchenbezogene Absatzförderinstrument oder die Internationalisierungsoffensive. Dafür danke ich ihm herzlich", so Martin Dulig.

Thomas Horn wurde 1969 in Schöneck/Vogtland geboren, wuchs in der Nähe von Freiberg auf. Er studierte in Moskau und London Internationale Wirtschaftsbeziehungen. Herr Horn ist seit 1994 für den Freistaat Sachsen tätig. Nach seiner Tätigkeit bei der WFS (1994-1997) war er von 1997 - 2001 Leiter des Kontaktbüros Dresden der Deutsch-Polnischen Wirtschaftsförderung. Nach Tätigkeiten im Sächsischen Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft (2001-2010) ist er seit 2010 in der Sächsischen Staatskanzlei als Referatsleiter für Internationale Beziehungen und auch für die Verbindungsbüros des Freistaates Sachsen in Polen und Tschechien zuständig.

Quelle: SMWA - Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr