Bundeskanzlerin besucht TRUMPF Sachsen

Veröffentlicht: Montag, 13. August 2018, 08:24 Uhr

Hochtechnologieunternehmen TRUMPF Sachsen GmbH in Neukirch Oberlausitz

Bundeskanzlerin Angela Merkel und Ministerpräsident Michael Kretschmer besuchen gemeinsam TRUMPF Sachsen

Ditzingen/Neukirch - Am Donnerstag, den 16. August 2018, werden Bundeskanzlerin Angela Merkel und der sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer das Hochtechnologieunternehmen TRUMPF Sachsen GmbH in Neukirch (Oberlausitz) besuchen. Im Mittelpunkt des Besuchs steht der Dialog mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von TRUMPF Sachsen.

TRUMPF Sachsen

Die TRUMPF Sachsen GmbH in Neukirch (Oberlausitz) entwickelt und produziert hochdynamische linearangetriebene Werkzeugmaschinen für die Laserstrahlbearbeitung sowie Automatisierungseinrichtungen für Laserschneid- und Stanzmaschinen. Insgesamt wurden seit 1998 rund 72 Millionen Euro am Standort investiert. Außerdem wurde die Mitarbeiterzahl auf rund 460 ausgebaut und im letzten Geschäftsjahr 2017/18 ein Rekordumsatz von rund 150 Millionen Euro (vorläufige Geschäftszahlen) erzielt. Die Geschichte des Standorts in der Oberlausitz spiegelt auch die innerdeutsche Annäherung auf Basis von Wirtschaftskooperationen wider. Das 1961 gegründete Kombinat Fortschritt verlegte sich ab den 1970er Jahren zunehmend auf die Fertigung von komplexen Sondermaschinen. TRUMPF kam bereits vor dem Mauerfall mit dem damaligen "volkseigenen Betrieb" (VEB) in Kontakt, weil es für die Produktion einer Laserschneidmaschine in der DDR keine Strahlquelle gab. Ab 1988 rüstete TRUMPF die Maschinen mit leistungsstarken 1200-Watt-Lasern aus. Auf der Leipziger Messe im Frühjahr 1989 kam es zu einem offiziellen Austausch von Vertretern der DDR-Staatsführung mit der TRUMPF Geschäftsleitung. Nach der deutschen Wiedervereinigung und der Privatisierung entstand im Jahr 1992 die "Sächsische Werkzeug- und Sondermaschinen GmbH" als ein Unternehmen der TRUMPF Gruppe. Im Sommer 2001 wurde die Firma dann in "TRUMPF Sachsen GmbH" umbenannt.

Quelle: SSK - Sächsische Staatskanzlei