Lottomittel für Ostdeutschen Rosengarten

Lottomittel für Ostdeutschen Rosengarten

Das Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung unterstützt Sanierung von drei Brunnen des Ostdeutschen Rosengarten in der Stadt Forst (Lausitz) mit knapp 10.400 Euro aus der Konzessionsabgabe Lotto des Landes Brandenburg.

Kathrin Schneider: "Der Ostdeutsche Rosengarten ist eines der beliebtesten Ausflugsziele in unserem Land. Er ist ein eingetragenes Denkmal und besitzt neben seiner besonderen gärtnerischen Vielfalt und Qualität auch einen hohen denkmalpflegerischen Wert. Wir wollen die Sanierung der drei Brunnen, die bereits aus der Gründerzeit des Rosengartens stammen, auch fördern, weil sie jederzeit öffentlich zugänglich sind und damit Teil des Stadtbildes sind."

Der Ostdeutsche Rosengarten Forst (Lausitz) ist Bestandteil der Liste der Baudenkmale in Forst (Lausitz). Besonders relevant sind dabei die Brunnenschöpfungen aus der Gründerzeit des Gartens, die vom 1912 verstorbenen Stuckateurmeisters Walter Adler aus Cottbus stammen. Sie befinden sich außerhalb des eintrittspflichtigen Bereiches des ostdeutschen Rosengartens.

Die letzten umfassenderen Sanierungsarbeiten liegen bei allen drei Brunnenanlagen bereits mehr als 20 Jahren zurück In den vergangenen Jahren wurden Instandhaltungsarbeiten durchgeführt, die wesentlich zur Substanzerhaltung beigetragen haben. Für die dauerhafte Erhaltung bedarf es jedoch einer umfassenden Bearbeitung durch einen erfahrenen Restaurator.

Das Vorhaben kostet mehr als 12.000 Euro und wird mit 10.368 Euro unterstützt. Bereits im vergangenen Jahr wurde die Stadt mit rund 8.340 Euro beim Bau eines barrierefreien Parkausgangs in unmittelbarer Nähe zum Parkplatz unterstützt.

Quelle: Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung des Landes Brandenburg