Hochwasserschäden an Lausitzer Neiße werden beseitigt

Hochwasserschäden an Lausitzer Neiße werden beseitigt

In Hagenwerder (Lkr. Görlitz) werden ab heute an der Lausitzer Neiße Hochwasserschäden beseitigt. Uferabbrüche werden repariert und Anlandungen entfernt. Dadurch wird das hydraulische Abflussprofil des Flusses verbessert. Die Arbeiten finden nur im Bermen- und Böschungsbereich statt und nicht am Deich. Sie sollen im September dieses Jahres abgeschlossen sein und kosten rund 350.000 Euro. Finanziert wird dies aus Landes- und Bundesmitteln.

Reparaturen des Lausitzer Neiße Ufers und Entfernung von Ablagerungen durch Hochwasser

Die Hochwasser der vergangenen Jahre haben auf den Hochwasserbermen viele Sedimente abgelagert. Dadurch ist der Flussquerschnitt eingeengt, was die Hochwassergefahr verschärft. Damit das Wasser wieder besser abfließen kann, werden die Ablagerungen entfernt. Die Berme wird dadurch zudem für die nötigen Unterhaltungsarbeiten befahrbar.

Auf einer Länge von 335 Metern werden die Befestigungen der Böschungen und des Böschungsfußes instand gesetzt. Dafür werden Fußsteine und Wasserbausteine geschüttet und nach Abschluss der Arbeiten begrünt.

Die Arbeiten an der Lausitzer Neiße sind mit den zuständigen Umwelt-, Naturschutz- und Fischereibehörden sowie mit der Ständigen Deutsch-Polnischen Grenzkommission abgestimmt. Baumfällungen waren für dieses Projekt nicht nötig. Die Zufahrt zur Baustelle erfolgt über die Friedensstraße. Dort ist aufgrund des Baustellenverkehrs mit einem erhöhten Lärmpegel zu rechnen. Wir bitten um Verständnis.

Quelle: Landestalsperrenverwaltung des Freistaates Sachsen