Baukulturworkshops Amt Unterspreewald

Veröffentlicht: Montag, 14. Mai 2018, 10:31 Uhr

Baukulturworkshops Amt Unterspreewald

Das Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung unterstützt das Amt Unterspreewald bei der Durchführung eines Baukulturworkshops zur Gestaltung des Amtes mit seinen 10 Gemeinden mit 23.000 Euro aus der Konzessionsabgabe Lotto des Landes Brandenburg.

Lottomittel für Baukulturprojekt im Unterspreewald

Kathrin Schneider: "Wie soll sich das Amt Unterspreewald in den nächsten Jahren entwickeln? Welche Entwicklungsperspektiven ergeben sich im Biosphärenreservat und beim Umgang mit dem baukulturellen Erbe? Mit diesen Fragen will sich das Amt gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern, Vereinen und Gewerbetreibenden beschäftigen. Diesen Prozess wollen wir mit Lottomitteln unterstützen."

Auf Initiative der Brandenburgischen Architektenkammer diskutieren die Akteure in ländlichen Gebieten vor allem über die bauliche Entwicklung ihrer Orte. Besonders im Fokus steht dabei die Baukultur und damit die Frage, wie die Unverwechselbarkeit und die Qualität der örtlichen Baustrukturen erhalten und entwickelt werden kann.

Das Amt Unterspreewald besteht seit 2013 aus 10 Gemeinden (Bersteland, Drahnsdorf, Kasel-Golzig, Krausnick- Groß Wasserburg, Rietzneuendorf- Staakow, Schlepzig, Schönwald, Steinreich, Unterspreewald und Stadt Golßen).

Das Amt plant für den Zeitraum Juni bis September 2017 Veranstaltungen und Ausstellungen. Die Menschen in der Gemeinde und den Ortsteilen sind aufgerufen sich am Prozess zu beteiligen. Dafür wurde bereits eine Fragebogenaktion gestartet.

Wichtige Themen sind das Zusammenspiel von Mensch und Natur, insbesondere im Biosphärenreservat, regionale Ausgleichsmöglichkeiten bei der Nutzung der Windenergie, die Entwicklungsperspektiven der einzelnen Ortsteile sowie der Umgang mit dem baukulturellen Erbe (Schloss Golßen, Mühlenhöfe, Stadt-/Dorfkerne, Kirchen).

Quelle: Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung des Landes Brandenburg