Kombinierte Güterverkehre in der Lausitz

Kombinierte Güterverkehre in der Lausitz

Logistik in der Modellregion Lausitz soll gestärkt werden - In Zeiten des Strukturwandels setzt die Lausitz auf ein leistungsfähiges und bedarfsgerechtes Transportsystem für den Güterverkehr durch Kombinierte Verkehre per Straße-Schiene oder Binnenschiff. Sie gelten als umweltfreundliche Alternative zum reinen Straßengüterverkehr und können bei effizienter Organisation auch ökonomische Vorteile bieten. Heute fiel im Industriepark Schwarze Pumpe im Beisein des Brandenburger Staatssekretärs für Wirtschaft, Hendrik Fischer, der Startschuss für das Kooperationsprojekt "Erfahrungsaustausch Kombinierter Verkehr Straße-Schiene" in der Lausitz.

Projekt lotet Chancen für kombinierte Güterverkehre in der Lausitz aus

Ziel war es, die rund 80 teilnehmenden Unternehmen der Region für das Thema zu gewinnen, Vorteile für das eigene Unternehmen zu veranschaulichen, Möglichkeiten, Anforderungen und Hemmnisse an einen stärkeren Kombinierten Verkehr darzulegen und Lösungsansätze durch gegenseitigen Erfahrungsaustausch in den Gruppen Anbieter/Logistikunternehmen und Anwender/Nutzerunternehmen zu fördern.

Zudem konnten sich die Teilnehmer während einer Busrundfahrt des Industrieparkmanagements der ASG-Spremberg GmbH im Vorfeld des Workshops einen Eindruck verschaffen vom Industriepark Schwarze Pumpe, dem LEAG-Kraftwerksstandort und der Kohleveredlung, der Papierfabrik Hamburger Rieger und Dunapack, von Danogips, dem Tanklager Agat Oil, von der Braunkohlestaubverladung der Transport und Speditionsgesellschaft und dem Stellwerk des Zentralen Eisenbahnbetriebes.

Das Projekt "Erfahrungsaustausch Kombinierter Verkehr" in der Lausitz wird im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative durch das Bundesumweltministerium gefördert sowie vom Infrastrukturministerium Brandenburg und der Wirtschaftsförderung Brandenburg begleitet. Die inhaltliche Leitung hat die Studiengesellschaft für den Kombinierten Verkehr e.V. und das Fraunhofer Institut für Materialfluss und Logistik inne. Unterstützt wird die Umsetzung des Konzepts durch die IHK Cottbus und den Unternehmerverband Brandenburg-Berlin e.V.

Nächste Treffen sind im Oktober 2018 und im Mai 2019 geplant.

Weitere Informationen unter www.erfa-kv.de

Autor und Kontakt

IHK Cottbus
Goethestraße 1
03046 Cottbus

IHK Cottbus im Branchenbuch Lausitz.