IQ Back Brotprüfung in Bischofswerda

https://www.lausitz-branchen.de/medienarchiv/cms/upload/2018/april/IQ-Back-Brotpruefung.jpg

Rund ein Drittel der 65 Innungsbäckereien des Landkreises Bautzen stellt sich am 13. April, ab 10 Uhr, in Bischofswerda den strengen Prüfkriterien des Instituts für die Qualitätssicherung von Backwaren (IQ Back). Bei einer öffentlichen Brotprüfung im Großen Saal des Rathauses (Eingang über Kamenzer Straße) geht es unter anderem um Form, Kruste, Krumenbild, Geruch und natürlich den Geschmack. Wer also schon immer wissen wollte, wie man Backqualität erkennt, kann an diesem Tag den IQ-Back-Prüfer Michael Isensee dabei beobachten, wie er Brot und Brötchen hiesiger Bäcker unter die Lupe nimmt.

Bischofswerdaer können dem Brotpapst über die Schulter schauen

Besucher werden eingeladen, an der eigens dafür eingerichteten Brotstraße eine individuelle Verkostung vorzunehmen. Wer mag, kann das Brot auch mit verschiedenen Ölen oder mit gesunden Brotaufstrichen probieren. Fragen rund um das Thema Brot und gesunde Ernährung beantwortet außerdem Ernährungsfachkraft Manuela Steinborn. Sie berät zu Vollkornprodukten und informiert über die wertvollen Inhalte der Brote der verschiedenen Bäcker. Wer noch mehr zu gesunder Ernährung wissen möchte, kann sich an die Mitarbeiter der IKK classic wenden, die vor Ort zu Ernährungskursen informieren oder bei Interesse Kursangebote vermitteln. Bei einem Gewinnspiel der Krankenkasse warten außerdem attraktive Preise auf alle Teilnehmer. Neben dem Hauptpreis - einer Übernachtung im Waldstrand Hotel Großschönau inklusive Eintritt im Trixi-Bad für eine Familie - gibt es auch Familienkarten für den Tierpark und das Freibad in Bischofswerda gewinnen.

"Ich freue mich, dass der Bischofswerdaer Bäckermeister Steffen Haufe unsere Stadt als Austragungsort für die Brotprüfung ins Gespräch gebracht hat. Handwerk hat auch in Bischofswerda eine gute Tradition. Dieser Verantwortung sind wir uns bewusst und arbeiten deshalb sehr eng mit der Handwerkskammer Dresden und der Kreishandwerkerschaft Bautzen zusammen, unter anderem unserer Wirtschaftsförderer Matthias Hoyer bei dem regelmäßig stattfindenden gemeinsamen Beratungsangebot für Handwerker der Region oder bei der Durchführung des jährlich ausgetragenen Unternehmerempfanges", erklärt Oberbürgermeister Holm Große. "Ich bin gespannt, was für Backwerk abseits des traditionellen Roggenmischbrotes am 13. April präsentiert wird und lade alle Einwohner und Freunde der Stadt Bischofswerda ein, den Genuss guter, alter Handwerkskunst zu erleben. Besonders freue ich mich auf die Anwesenheit des in Deutschland als Brotpapst bekannten Michael Isensee. Bei den bisher in Bautzen stattgefundenen Brot- und Stollenprüfungen hat er mit verständlich erklärtem Fachwissen immer die Besucher begeistert."

Hintergrund zum Instituts für die Qualitätssicherung von Backwaren

Mit jährlich rund 20.000 geprüften Broten und anderen Backwaren ist das Deutsche Brotinstitut das führende Prüfinstitut für Brotqualität in Deutschland. Etwa jede dritte Innungsbäckerei in Deutschland stellt sich den freiwilligen Qualitätsprüfungen, die von den regionalen Bäckerinnungen veranstaltet werden. Die Brotprüfer sind Bäckermeister mit Zusatzausbildung zum sensorischen Sachverständigen. Michael Isensee ist bereits seit 20 Jahren als Brotprüfer in Nord- und Mitteldeutschland unterwegs. Er testet Brote, Brötchen und Stollen in Niedersachsen, Hamburg, Bremen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Sachsen, Thüringen und Hessen. Nachdem er die Meisterprüfung im Bäckerhandwerk erfolgreich absolviert hatte, war er etwa fünf Jahre in einer Bäckerei tätig, bis er sich mit 28 Jahren als Prüfer beworben hat. (Quelle: www.brotinstitut.de) Infos zu den Bewertungskriterien finden Sie unter https://www.brotinstitut.de/brotpruefungen/so-wird-getestet/

Bildquelle: Deutsches Brotinstitut e.V.

Quelle: PM Stadt Bischofswerda