Baustart für Strahlenschutzbunker am CTK Cottbus

https://www.lausitz-branchen.de/medienarchiv/cms/upload/2018/februar/Strahlenschutzbunker-Strahlentherapie.jpg

Spatenstich für Strahlenschutzbunker am Cottbuser Carl-Thiem-Klinikum

Einsatz modernster Bestrahlungstechnik für neue Strahlentherapie

Am Carl-Thiem-Klinikum in Cottbus haben die Bauarbeiten für zwei neue Strahlenschutzbunker mit einem symbolischen ersten Spatenstich begonnen. Sie werden zwei neue Linearbeschleuniger der modernsten Generation beherbergen, die vor allem in der Krebstherapie zum Einsatz kommen. Die bisherigen Strahlenschutzbunker und Linearbeschleuniger sind in die Jahre gekommen und werden daher durch neue ersetzt.

Die reinen Bauarbeiten sollen bis Dezember 2018 abgeschlossen sein. Dann folgen die Aufstellung und Einrichtung der neuen Linearbeschleuniger und der Probebetrieb. Ab September 2019 soll die neue Technik im Routinebetrieb nutzbar sein.

Die Kosten für die Gesamtinvestition belaufen sich auf rund 10,5 Millionen Euro.

Linearbeschleuniger kommen in der Behandlung von Krebspatienten zum Einsatz. Durch die gezielte Anwendung ionisierender Strahlung kann unter Ausnutzung verschiedener biologischer Besonderheiten bösartiges Gewebe geschädigt bzw. vernichtet werden. Gleichzeitig werden die gesunden Organe geschont. Dazu ist eine hohe Präzision unter Einsatz modernster Bestrahlungstechnik notwendig.

Die Behandlung von Patienten im Onkologischen Zentrum ist einer der medizinischen Schwerpunkte am CTK.

Quelle: PM Carl-Thiem-Klinikum