Neues Zuhause für Cyberlabor

Fraunhofer-Forschungsgruppe IT-Sicherheit bzw. das Lernlabor Cybersicherheit mit 15 Mitarbeitern unter Leitung des Görlitzer Informatik-Professors Jörg Lässig bekommt ein neues Zuhause

Neubau für Lernlabor Cybersicherheit des Fraunhofer-Instituts auf dem Görlitzer Hochschulcampus

Am ehemaligen Verwaltungsgebäude Haus III in Zittau laufen gerade intensive Vorbereitungen zu dem bevorstehenden Abriss in den nächsten Monaten. Auch wenn der Hochschule hier ein Abschied bevorsteht, so wird sich demnächst eine neue Tür öffnen. Diesmal auf dem Hochschulcampus in Görlitz.

Dort soll ein kleiner Neubau direkt neben der Bluebox mit einer Nutzfläche von etwa 320 Quadratmetern entstehen. Die Bauarbeiten hierzu werden voraussichtlich noch in diesem Jahr starten.

In dem Neubau finden dann die Fraunhofer-Forschungsgruppe IT-Sicherheit bzw. das Lernlabor Cybersicherheit mit 15 Mitarbeitern unter Leitung des Görlitzer Informatik-Professors Jörg Lässig ein neues Zuhause.

Hintergrund ist die Kooperation zwischen der Hochschule Zittau/Görlitz und der Fraunhofer-Gesellschaft. Das Lernlabor Cybersicherheit für kritische Infrastrukturen ist am 11. Januar 2017 offiziell in Görlitz an den Start gegangen (hier nachzulesen). Verfahren und Techniken für die IT-Sicherheit kritischer Infrastrukturen werden hier erforscht und zugleich Komponenten und Software-Module für den Schutz dieser Anlagen entwickelt. Simulierte Cyberattacken helfen dabei, Schwachstellen ausfindig zu machen, damit künftig Angriffe schnellstmöglich erkannt und verhindert werden können. Darüber hinaus sollen Schulungen für Vertreter aus der Wirtschaft zum Thema Sicherheit im Internet entwickelt und durchgeführt werden.

Laut Prof. Jörg Lässig befindet sich das Bauprojekt aktuell in der Planungsphase. In dem Neubau soll unter anderem ein Seminarraum für Schulungen des Fraunhofer-Instituts entstehen. 20 Teilnehmer können dann hier über Cyberattacken und deren Abwehr geschult werden und dank modernster Hardwareausstattung praktische Erfahrungen sammeln.

Darüber hinaus sind Forschungslabore für wissenschaftliche Mitarbeiter geplant. Auch die Studierenden der Hochschule Zittau/Görlitz werden von dem Fachwissen der Forschungsgruppe direkt profitieren können. Der Neubau ist hierfür eine sehr gut geeignete Anlaufstelle.

Quelle: Hochschule Zittau/Görlitz