Das Ding des Jahres: BTU-Absolvent präsentiert superleichtes E-Bike

https://www.lausitz-branchen.de/medienarchiv/cms/upload/2018/februar/e-bike-das-ding-des-jahres.jpg

BTU-Absolvent Paul Klarhöfer, Mitgesellschafter beim Startup Ridetronic präsentiert in der Erfindershow federleichtes und eleganes Elektro-Bike

Das Ridetronic-E-Bike soll eine Alternative zu den schweren und klobigen klassischen Elektrofahrrädern sein, die es derzeit auf dem Markt gibt.

BTU-Absolvent Paul Klarhöfer ist Mitgesellschafter in dem Münchner Startup Ridetronic, welches ein superleichtes E-Bike entwickelt hat, das im Herbst - so die derzeitigen Planungen - auf den Markt gehen soll. Nur halb so leicht wie ein herkömmliches Elektro-Bike, bedeutend schnittiger und mit einer Reichweite von bis zu 80 Kilometern im Eco-Mode soll das Fahrrad zu einer Alternative für staugeplagte Berufstätige werden, aber insbesondere auch für all jene, die lieber mit dem Rad fahren und das Auto stehen lassen.

Die Vision des Gründer-Trios macht neugierig: Federleicht und elegant durch die Stadt, und das völlig entspannt! - Dafür entwickelte das Münchener Startup Ridetronic ein nur 13 kg leichtes E-Bike, das die Vorteile eines Elektroantriebes mit dem klassischen Fahrgefühl und dem Design eines sportlichen City-Rades ideal kombiniert.

Nach 18 Monaten Entwicklungsarbeit befindet sich das neue Ridetronic-Bike heute in der Vorbereitung für die Serienfertigung und soll im Herbst an den Markt gehen. Die Idee hat auch die Macher der neuen Pro Sieben-Fernsehsendung "Das Ding des Jahres" überzeugt, die das Startup Ridetronic für die Erfindershow am 17. Februar 2018 eingeladen haben. Als Sieger dieser Sendung werden die drei Erfinder im Finale am 10. März 2018 gegen die Gewinner der anderen fünf Sendungen antreten.

Die eigens dafür entwickelte, innovative Antriebstechnologie "TronicDrive" hat das Startup selbst entwickelt: Die extrem schlanke Akkueinheit ist in die Vorderradnabe eingebaut und das Akkugehäuse dient gleichzeitig als Nabe. Die Kapazität des Akkus beträgt 250 Wattstunden. Angetrieben wird das System von einem 250 Watt starken Hinterradnabenmotor und dank der achsfesten Lagerung wirkt keine zusätzliche rotierende Masse auf die Gabel. Bei höchster Unterstützungsstufe werden so Reichweiten von 60 km erreicht, im Eco-Mode sogar bis zu 80 km. Aufgrund des minimalen Gewichts ist der Fahrspaß auch bei ausgeschaltetem Motor ganz ohne zusätzlichen Tretwiderstand garantiert. - Und wer es sich anders überlegt, kann die elektrische Unterstützung jederzeit hinzuschalten.

Paul Klarhöfer ist 27 alt und in Cottbus aufgewachsen. Von 2009 bis 2014 hat er Elektrotechnik an der BTU in Cottbus studiert. Als Master of Science führte ihn der Beruf des Elektroingenieurs nach München, wo er seit 2016 lebt. Es war die Idee seines damaligen Kollegen und dem heutigen Geschäftsführer des jungen Unternehmens Oliver Thomas Janowski, E-Bikes leichter und besser handhabbar zu machen. Mit Paul Klarhöfer holte er sich den Elektroingenieur ins Team, der das innovative Batteriemanagement und die Elektronik entwickelte, die das neue Rad von herkömmlichen E-Bikes unterscheidet. Als Business Developer komplettiert Maximilian Gassner das Startup, der sich dafür begeistert, innovativen Ideen Leben einzuhauchen. Mit seiner Expertise in den Bereichen Innovationsmanagement und Geschäftsfeldentwicklung soll das Unternehmen nachhaltig aufgestellt werden.

Autor und Kontakt

Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg
Platz der Deutschen Einheit 1
03046 Cottbus

Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg im Branchenbuch Lausitz.