Arbeitsmarkt Spree-Neiße 12/2017

Arbeitsmarkt Spree-Neiße 12/2017

Arbeitslosenzahlen im Landkreis Spree-Neiße weiter stabil

Die positive Entwicklung bei den Arbeitslosenzahlen setzt sich im Landkreis Spree-Neiße auch im Dezember 2017 fort. So waren im Vergleich zum Vorjahresmonat 739 Arbeitslose weniger registriert. Dabei verzeichnet der Landkreis Spree-Neiße im Dezember 2017 eine Arbeitslosenquote von 6,9 %. Insgesamt waren im Landkreis Spree-Neiße im Dezember 4.223 Personen arbeitslos gemeldet.

Auch bei den Jugendlichen unter 25 Jahren sind die Arbeitslosenzahlen stark gesunken. Dabei betrug der Rückgang im Vergleich zum Vorjahresmonat 16,9 %. So sind im Dezember 2017 162 Personen im Alter zwischen 15 und unter 25 Jahren als arbeitslos registriert. Im Bereich der langzeitarbeitslosen Personen konnte ein Rückgang um 403 Personen auf 1.593 Personen im Vergleich zum Vorjahr erreicht werden.

Im Rechtskreis SGB III lag die anteilige SGB III-Arbeitslosenquote bei 1,9 %. Dies entspricht 1.177 Personen und sind 94 weniger als im Vorjahr. Im Rechtskreis SGB II gab es 3.046 Arbeitslose, im Vergleich zum Dezember 2016 waren es 645 Arbeitslose weniger. Die anteilige SGB II-Arbeitslosenquote beträgt somit 5,0 %.

Leicht gestiegen im Vergleich zum Vormonat ist die Zahl der durch das Jobcenter Spree-Neiße betreuten Bedarfsgemeinschaften und der erwerbsfähigen Leistungsberechtigten. So waren im Dezember 5.429 Bedarfsgemeinschaften registriert, 7 mehr als im November. Die Zahl der erwerbsfähigen Leistungsberechtigten erhöhte sich leicht um 14 auf 6.764.

Zufrieden über die Entwicklungen im Jobcenter zeigt sich auch Werkleiter Carsten Billing und führt hierzu aus: "Die Erfolge bei der Vermittlung von Jugendlichen konnte durch die intensive Arbeit im Jugendfallmanagement erreicht werden. Aber auch der Rückgang der Langzeitarbeitslosen ist ein positives Zeichen und zeigt, dass wir mit der Arbeit des Jobcenter den richtigen Weg eingeschlagen haben."

Quelle: Jobcenter Spree-Neiße und Pressestelle Landkreis Spree-Neiße