Regionalsiegel Elbe-Elster nimmt Fahrt auf

Regionalsiegel Elbe-Elster

Immer mehr Betriebe wollen Regionalsiegel Elbe-Elster für eigene Produkte nutzen

Nachdem die Landfleischerei Schweine-Lehmann aus Birkwalde im November ihre Produkte als erstes Unternehmen mit dem Regionalsiegel Elbe-Elster zertifizierte, folgen nun vier weitere Betriebe. Die Schradenhof GmbH in Gröden bekam sechs Zertifikate für verschiedene Fruchtaufstriche. Das Unternehmen Alpacas of Density in Pießig erhielt ein Zertifikat für die Alpaca-Fasern. Der Niederlausitzer Heidemanufaktur in Hohenleipisch überreichte man 26 Zertifikate für verschiedene Fruchtaufstriche, Salze, Öle und Liköre. Zudem erhielt das Weingut Gunter Schurig in Lausitz sieben Zertifikate für verschiedene Weine.

Die Regionale Wirtschaftsförderungsgesellschaft Elbe-Elster mbH (RWFG) hat das Regionalsiegel 2017 auf den Weg gebracht. Das Signet wird nur an Produkte von Unternehmen verliehen, die in Elbe-Elster ansässig sind und ihre Erzeugnisse hier herstellen oder verarbeiten. Das Siegel besteht aus der Wortmarke "Elbe-Elster", dem charakteristischen Landschaftsmerkmal der weiten Wiesen und Felder, dem Fluss "Schwarze Elster" sowie dem umschließenden Buchstaben "Q" für die hohe Qualität der Produkte der Region.

Das zunehmende Interesse der regionalen Akteure freut den Geschäftsführer der RWFG, Jens Zwanzig. Er ist überzeugt: "Der heimische Verbraucher, aber auch Touristen, können sich mit Hilfe des Gütesiegels orientieren, wo die Produkte hergestellt oder verarbeitet wurden. Dies gewinnt immer mehr an Bedeutung. Für die Nutzer des Siegels entsteht ein zusätzlicher Marketingeffekt, und es ist ein klares Bekenntnis zu nachhaltiger sowie regionaler Erzeugung und Verarbeitung. Das kommt gut an." Er ergänzt: "Die kürzliche Anfrage zur Nutzung des Siegels durch den Bundesverband der Regionalbewegung e.V., welcher eine Übersichtskarte mit unterschiedlichen Regionalvermaktungsinitiativen in ganz Deutschland erstellt hat, zeigt uns, dass wir kurzfristig Aufmerksamkeit erregen konnten." Das Siegel ist nun, obwohl es erst wenige Wochen genutzt werden darf, u.a. neben Siegeln von Marken wie dem "Spreewald", der "Uckermark" oder der Marke "von Hier" zu finden und die Nummer sechs für das Land Brandenburg überhaupt. Nun hofft man auf viele weitere Interessenten für das Regionalsiegel Elbe-Elster.

Quelle: PM Landkreis Elbe-Elster