Erwerbstätigenzuwachs in Berlin und Brandenburg

Erwerbstätigenzahl im 2. Quartal 2017 in Berlin und Brandenburg gestiegen

Berlin erreichte im 2. Quartal 2017 gegenüber dem Vorjahresquartal einen Zuwachs an Erwerbstätigen von 3,0 Prozent (+57 000 Personen). Damit weist Berlin seit über fünf Jahren ununterbrochen die höchsten Zuwachsraten aller Bundesländer auf. Wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg mitteilt, verzeichnete das Land Brandenburg im 2. Quartal 2017 mit einem Anstieg von 1,3 Prozent (+14 600 Personen) ebenfalls spürbar mehr Erwerbstätige als im gleichen Quartal des Vorjahres.

Deutschlandweit stieg die Erwerbstätigkeit um 1,5 Prozent. In den alten Bundesländern ohne Berlin wurde ein Zuwachs von 1,5 Prozent erreicht. In den neuen Bundesländern ohne Berlin stieg die Zahl der erwerbstätigen Personen um 1,0 Prozent.

Erwerbstaetige

Der Erwerbstätigenzuwachs in Berlin geht im Wesentlichen auf die Dienstleistungsbereiche zurück. Der Bereich Handel, Verkehr, Gastgewerbe, Information und Kommunikation konnte 18 900 Personen, der Bereich Finanz-, Versicherungs- und Unternehmensdienstleister 19 800 Personen und der Bereich Öffentliche und sonstige Dienstleister, Erziehung und Gesundheit 17 100 Personen mehr ausweisen als im 2. Quartal 2016. Eine gegenläufige Entwicklung gab es im Produzierenden Gewerbe mit einem Zuwachs von 2 700 Personen im Baugewerbe und ein Minus von 2 600 Personen im Verarbeitenden Gewerbe.

Berlin

In Brandenburg fand nach Wirtschaftsbereichen betrachtet ein Beschäftigungsanstieg im 2. Quartal 2017 in fast allen Wirtschaftsbereichen statt. Die größten Zuwächse verzeichneten die drei großen Dienstleistungsbereiche. Der Bereich der Bereich Öffentliche und sonstige Dienstleister, Erziehung und Gesundheit wuchs um 8 000 Personen. Im Handel, Verkehr, Gastgewerbe, Information und Kommunikation waren 4 200 Personen mehr tätig sowie 2 000 Personen im Bereich Finanz-, Versicherungs- und Unternehmensdienstleister. Das Brandenburger Produzierende Gewerbe verzeichnete ein Plus von 2 000 Personen, das sich im Wesentlichen aus einem Zuwachs von 900 Personen im Baugewerbe und von 1 100 Personen im Verarbeitenden Gewerbe zusammensetzte. Demgegenüber ging die Zahl der Erwerbstätigen im Bereich Land- und Forstwirtschaft, Fischerei um 1 600 Personen zurück.

Brandenburg

Die hier vorgelegten Länderzahlen sind Ergebnisse des Arbeitskreises "Erwerbstätigenrechnung des Bundes und der Länder", die auf den Rechenstand des Statistischen Bundesamtes für Deutschland vom 17. August 2017 abgestimmt sind. Neben der Erstberechnung der Erwerbstätigkeit im 2. Quartal 2017 wurden das 1. Quartal 2013 bis 1. Quartal 2017 sowie die Jahresergebnisse 2013 bis 2016 turnusmäßig überarbeitet.

Detaillierte Ergebnisse für Berlin und Brandenburg finden Sie in den ebenfalls heute veröffentlichten Statistischen Berichten "Erwerbstätigenrechnung - Erwerbstätige" A VI 9 und A VI 16, die im Internet unter www.statistik-berlin-brandenburg.de zur Verfügung gestellt werden.

Weitere Zahlen zur Erwerbstätigkeit für alle Länder veröffentlicht der AK ETR auf seiner Homepage www.ak-etr.de.

Über das Datenangebot des Bereiches Erwerbstätigkeit informiert: Amt für Statistik Berlin-Brandenburg