Spatenstich an der B101 zwischen Elsterwerda und Bad Liebenwerda

Ausbau der B 101 zwischen Elsterwerda und Bad Liebenwerda kann beginnen

Verkehrsstaatssekretärin Ines Jesse wird am morgigen Freitag mit dem ersten Spatenstich die Bauarbeiten für den Ausbau der Bundesstraße B 101 zwischen Elsterwerda und Bad Liebenwerda starten.

Ines Jesse: "Ich freue mich, dass der Ausbau dieses Abschnitts der B 101 jetzt starten kann. Die Bundesstraße ist eine wichtige Verbindung zwischen Bad Liebenwerda und Elsterwerda und zur Autobahn A 13. Wenn die Bauarbeiten beendet sind, wird nach heutigem Stand auch die neue Ortsumgehung von Bad Liebenwerda auf der B 183 fertig gestellt sein, sodass auf den Bundesstraßen eine Strecke von 10 Kilometern ohne Ortsdurchfahrten und mit ausreichend Überholmöglichkeiten befahrbar sein wird. Das ist ein wichtiger Schritt für gute Verkehrsverhältnisse und ein wichtiger Beitrag für die wirtschaftliche Entwicklung im Elbe-Elster-Kreis."

Der Ausbau erfolgt auf einer Länge von rund fünf Kilometern im sogenannten 2+1 Querschnitt. Das heißt, es gibt wechselseitig Überholstreifen. Damit wird der Verkehr deutlich flüssiger gemacht. Zusätzlich ist der Bau eines straßenbegleitenden Radwegs vorgesehen.

Um die Bauzeit zu verkürzen, kommt bei den Ausbauarbeiten sogenannter Kompaktasphalt zum Einsatz. Dabei handelt es sich um zwei Schichten des Straßenbelags, die unmittelbar hintereinander aufgebracht werden müssen. Abschließend erfolgt eine Verdichtung mit einer Vibrationswalze. Dieses Verfahren macht es erforderlich, den Streckenabschnitt zu sperren und den Verkehr auf den nebengelegenen Rad- und Wirtschaftswegen und einer Kommunalstraße vorbei zu führen. Die Baukosten betragen rund 8,5 Millionen Euro. Finanziert wird der Ausbau vom Bund. Die Fertigstellung ist für Herbst 2018 vorgesehen.

Quelle: Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung des Landes Brandenburg