Digital-Tour führt nach Zittau

Digital-Tour in Zittau

Vierter Tag der Digital-Tour: Staatssekretär Brangs in Zittau

Heute führte die Digital-Tour den Beauftragten der Staatsregierung für Digitales, Staatssekretär Stefan Brangs, nach Zittau, wo er die Digades GmbH besuchte.

Digades, ein erfolgreicher Zulieferbetrieb mit etwa 164 Mitarbeitern, der seit seiner Gründung 1991 für die internationale Automobilindustrie hochwertige Fahrzeug-Elektronik entwickelt und im eigenen Hause fertigt, möchte mit einer neuen Erfindung möglichst viele verunglückte Motorradfahrer vor dem Tod bewahren. Dafür hat das Unternehmen das weltweit erste eCall-System für Motorräder entwickelt: Dguard®. Es erkennt dank ausgeklügelter Sensorik zuverlässig einen Unfall und setzt innerhalb weniger Sekunden automatisch einen Notruf an die Rettungsleitstelle ab. Wird das Motorrad von Unbefugten manipuliert, wird der Besitzer über die integrierte Diebstahl-Warnfunktion informiert.

Staatssekretär Stefan Brangs: "Diese Neuentwicklung ist ein Beweis für den sächsischen Erfindergeist und höchste Ingenieurskunst. Sie ist ein schönes Beispiel dafür, welche großen Vorteile die Digitalisierung für unser Leben bringen kann."

Am letzten Tag seiner Digital-Tour besucht Staatssekretär Brangs morgen das Kompetenzzentrum "Virtual Humans" der TU Chemnitz und der Firma GK Software in Schöneck/Vogtland.

Hintergrund:

Anlässlich der ersten Fortschreibung von "Sachsen Digital", der Digitalisierungsstrategie des Freistaates, ist Staatssekretär Stefan Brangs, der Beauftragte der Staatsregierung für Digitales, vom 17. bis 21. Juli 2017 erneut auf Digital-Tour durch Sachsen unterwegs. Im Dialog mit Vertretern digitaler Leuchtturm-Projekte und Unternehmern, die durch den Freistaat bei ihren Digitalisierungsvorhaben unterstützt werden, wird er die Strategie vorstellen und vor Ort Erfolge und Vorhaben der sächsischen Digitalpolitik diskutieren.

"Sachsen Digital" 2017 ist die 2., aktualisierte Fassung der Digitalisierungsstrategie des Freistaates Sachsen. Sie fokussiert auf Bereiche, in denen der Freistaat für sich einen Handlungsauftrag sieht und die Gestaltungskompetenz zur Schaffung geeigneter Rahmenbedingungen besitzt, sei es durch Gesetze, Verordnungen, Förderprogramme oder die unterstützende Begleitung von Vorhaben.

Quelle: SMWA - Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr