Bischofswerda ist Gastgeber für Mittelstandstag

Mittelstandstag Wirtschaftsregion Oberlausitz - Dresden

Mittelstandstag Oberlausitz - Dresden zum zweiten mal in Folge in Bischofswerda

Am 13. Juni veranstaltet die Oberlausitzer Geschäftsstelle des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft (BVMW) ihren nächsten Mittelstandstag (MiTag) für die Wirtschaftsregion Oberlausitz-Dresden. Dessen mittlerweile 17. Auflage findet dann zum zweiten Mal in Folge in Bischofswerda statt.

Nach 15 Austragungen, anfangs vier Mal in Reichenbach/OL. und danach immer in Bautzen, konnten sich Bürgermeister der Region um die MiTag-Austragung bewerben. Nach gewonnener OB-Wahl - aber noch vor Amtsantritt - hatte der Bischofswerdaer Oberbürgermeister Holm Große vorletztes Jahr den Schiebocker Hut in den Ring geworfen. Von der Resonanz auf die Premierenveranstaltung zeigte sich der gastgebende BVMW begeistert und "verpflichtete" Bischofswerda sofort wieder als Gastgeber des traditionsreichen Treffens der Oberlausitzer Wirtschaft. "Ich freue mich deshalb darauf, am 13. Juni, ab 12 Uhr, wieder viele Gäste im Berg- Gasthof Butterberg begrüßen zu können. Für Bischofswerda und seine Unternehmer stellt dieser Tag eine hervorragende Gelegenheit, sich als traditionelles aber auch zukunftsträchtiges Tor zur Oberlausitz bestens präsentieren zu können. In der Wachstumsregion Dresden bringen wir mit dem MiTag Unternehmer der ländlichen Oberlausitz und der Metropole Dresden und ihrer näheren Umgebung zusammen. Er ist Treffpunkt wichtiger Entscheidungsträger und Experten", so Holm Große.

"Der MiTag ist als Mittelstandstag des BVMW in der Wirtschafts- und Wachstumsregion Dresden ein branchenübergreifendes Treffen der Unternehmen der Region, die auch die Partner aus der Politik, Industrie, der staatlichen und kommunalen Betriebe, der Wissenschaft, der Bildung, der Medien, der staatlichen Einrichtungen und der Kultur einbezieht. Unter dem Motto "Wachstumsmotor: Vernetzung" bietet der 17. MiTag neben vielfältigen Informationen zu Themen der nahen Zukunft noch mehr Raum für individuelle Gespräche", streicht Sirko Rosenberg, Leiter des BVMW-Kreisverbandes, die Bedeutung des Mittelstandstages heraus.

Traditionell ist ein Programm mit mehr als einem Dutzend Rednern vorbereitet. Spannend dürfte der Eröffnungsvortrag von Prof. Dr. Bernd Okun werden. Der Inhaber der Führungs- und Veränderungsakademie DE VACTO Leipzig spricht zum Thema "Führung geht heute anders" und gilt als einer der innovativsten und ergebnisstärksten Trainer Deutschlands, der mit seinen ungewöhnlichen Ansätzen vielen Unternehmen zu erstaunlichen Erfolgen verholfen hat. Weitere Redner sind u.a. Andreas Wächtler, Netzwerkmanager AMZ - Automobilzulieferer Sachsen, der zum Thema "Bewertung aktueller Entwicklungen und Trends in den Wertschöpfungsprozessen der Automobilzulieferindustrie - Aktuelle Entwicklungen und Trends" spricht sowie Thomas Berndt. Der Vorsitzende der Agentur für Arbeit Bautzen informiert zu Entwicklungen am Arbeitsmarkt und worauf sich Unternehmer einstellen sollten. Als Schlussredner - vor dem gemütlichen Teil mit einem Grillabend -konnte Dr. Fritz Jaeckel gewonnen werden. Der Sächsische Staatsminister und Chef der Sächsischen Staatskanzlei referiert darüber, wie Sachsen den Strukturwandel mit den Nachbarstaaten und Ländern, insbesondere mit Brandenburg im Lausitzer Kohlerevier, gestalten kann und muss.

Mehr Infos zum MiTag: www.mi-tag.de

Quelle: PM Stadt Bischofswerda