790 Jahre Bischofswerda

https://www.lausitz-branchen.de/medienarchiv/cms/upload/2017/maerz/790-Jahre-Bischofswerda.jpg

Offizieller Startschuss für das Festjahr "790 Jahre Bischofswerda" steht bevor

Auf den Tag genau 790 Jahre nach der ersten urkundlichen Erwähnung fällt am Sonntag, dem 26. März, der offizielle Startschuss für die Feierlichkeiten und Veranstaltungen anlässlich des Stadtjubiläums. 15 Uhr lädt dazu Oberbürgermeister, Prof. Dr. Holm Große, in den Großen Saal des Rathauses zur Auftaktveranstaltung des Festjahres ein. Auf dem Programm stehen die Eröffnung der Ausstellung der IG Panorama "Bischofswerda von oben" sowie ein Impulsvortrag zur Stadtgeschichte von und mit Historiker Dr. Volker Dudeck. Die Einweihung des neuen Schiebocks auf dem Altmarkt gemeinsam mit dessen Sponsoren, der Temedia GmbH sowie des Lebenshilfe für Menschen mit Behinderung e.V. Bischofswerda, verleiht der Veranstaltung einen nachhaltigen Charakter.

Die IG Panorama, die erst im Jahr 2016 gegründet wurde, verbindet vier Männer mit der gleichen Leidenschaft: die Fotografie - gern auch von oben mit so genannten Drohnen. "Natürlich wurde die rasante Entwicklung der Koptergrafie von uns verfolgt, was letztlich zu dem Ergebnis führte, auch mit diesem Hilfsmittel zu arbeiten", erzählt Volkmar Zierenberg, Mitglied der Interessengemeinschaft. Nach Lehrgang mit Prüfung und Zertifikat, welches erforderlich ist, um die Technik einzusetzen, begannen die Fotografen mit der Arbeit an ihrem ersten Projekt. Dieses sollte sich Bischofswerda und Umgebung widmen. "Uns ist es wichtig, den Betrachter mithilfe der ungewohnten Perspektive zu erreichen, um Sympathien und Neugier zu wecken und den Charme der Stadt zu zeigen", meint Zierenberg. In der Ausstellung "Bischofswerda von oben" sind 28 ausgesuchte Bilder zu sehen, die Bischofswerda zu unterschiedlichen Jahres- und Tageszeiten zeigen.

Dr. Volker Dudeck, in Sohland/Spree geboren und aufgewachsen, studierte an der Humboldt-Universität Berlin Geschichte und Kunstgeschichte. Als Direktor der Städtischen Museen Zittau von 1990 bis 2006 trug Volker Dudeck wesentlich zur Steigerung der kulturellen und touristischen Anziehungskraft der Stadt Zittau und der Region Oberlausitz bei. Mit unzähligen Aufsätzen und Monographien sowie Vorträgen und Vorlesungen hat er großen Anteil an der Popularisierung der Kulturgeschichte der Oberlausitz und der Stärkung der regionalen Identität. Im Jahr 2003 wurde Dr. Volker Dudeck zum Sächsischen Kultursenator berufen und am 22. November 2007 wurde er mit dem Sächsischen Verdienstorden geehrt. Der von der Marketing-Gesellschaft Oberlausitz-Niederschlesien zum "Botschafter der Oberlausitz" ernannte Historiker zeichnete sich überdies 2004 als "geistiger Vater" für die trinationale Kulturroute "Via Sacra - Reisen ohne Grenzen. Durch Jahrhunderte. Zur Besinnung" verantwortlich, die zu einzigartigen sakralen Bauwerken und Kunstschätzen im Länderdreieck Deutschland, Polen und Tschechien führt. Der Vortrag zur Historie Bischofswerdas nimmt die Gäste der Veranstaltung mit auf eine kurzweilige Reise durch die 790-jährige Geschichte Bischofswerdas, deren Linien sich mit der großen deutschen und europäischen Geschichte kreuzen.

Zum krönenden Abschluss der Auftaktveranstaltung wird der neue "Schiebock" auf dem Altmarkt eingeweiht. Das Bischofswerdaer Unternehmen Temedia GmbH sowie der Lebenshilfe für Menschen mit Behinderung e.V. Bischofswerda brachten der Oberbürgermeister und sein Büroleiter Sascha Hache im August vergangenen Jahres zusammen. Die mittlerweile auch geschäftlich kooperierenden Partner sicherten der Stadt die notwendige Unterstützung zu, um die beliebte Sitzgruppe auf dem Altmarkt wieder zu vervollständigen. Der Holz-Schiebock konnte seit Januar 2016 u.a. durch Witterungseinflüsse nicht mehr sicher als Sitzbank genutzt werden und wurde deshalb abgebaut.

Quelle: PM Bischofswerd