Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum

https://www.lausitz-branchen.de/medienarchiv/cms/upload/allgemein/cottbus/btu-cottbus-senftenberg-2015.jpg

Cottbus bekommt Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum

Minister Gerber: "Ideale Ergänzung zum Innovationszentrum Moderne Industrie"

Cottbus - An der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg wird ein "Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum" errichtet. Dort können Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mittelständischer Firmen weitergebildet werden, um für die mit der Digitalisierung verbundenen Veränderungen in den Unternehmen gerüstet zu sein. Das geplante Zentrum zählt zu den neuen Projekten, die vom Bundeswirtschaftsministerium für eine Förderung ausgewählt worden sind. Das Fördervolumen beläuft sich auf rund vier Millionen Euro. Das brandenburgische Wirtschaftsministerium hat die Erarbeitung der Projektskizze aktiv unterstützt.

"Ich freue mich sehr, dass wir es in die Riege der vom Bundeswirtschaftsministerium geförderten Mittelstand 4.0-Kompetenzzentren geschafft haben. Dieses Weiterbildungsangebot wird dazu beitragen, die digitale Kompetenz in kleinen und mittleren brandenburgischen Unternehmen zu erhöhen. Das ist wichtig, damit sich unser Mittelstand auch weiterhin im Wettbewerb behaupten kann und in die Lage versetzt wird, neue Geschäftsmodelle und Lösungen zu entwickeln", erklärte Brandenburgs Wirtschaftsminister Albrecht Gerber.

"Alle Unternehmen und Betriebe müssen sich der digitalen Zukunft öffnen. Sie müssen die technischen und organisatorischen Anforderungen erfüllen, die große Produzenten und Dienstleister neuerdings verlangen. Höhere digitale Qualitätsstandards im Zuliefererbereich verlagern sich zunehmend auf die kleinen und mittelständischen Unternehmen. Darin liegen für Brandenburg mit seiner ganz überwiegenden mittelständisch geprägten Wirtschaftsstruktur große Chancen - aber eben auch erhebliche Herausforderungen", so der Minister weiter. Das Kompetenzzentrum werde in idealer Weise das 2015 an der BTU eingerichtete "Innovationszentrum Moderne Industrie Brandenburg" (IMI) ergänzen. Während sich das IMI mit seinem Angebot gezielt an kleine Betriebe mit Beratungsbedarf in Sachen Digitalisierung und Automation wendet, liegt der Fokus des Mittelstand 4.0-Kompentenzzentrums auf der Schulung von Beschäftigten.

Partner des Mittelstand 4.0-Kompentenzzentrums Cottbus sind neben der Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg (BTU C-S) die Hochschule für Nachhaltige Entwicklung Eberswalde, die Landesarbeitsgemeinschaft der Industrie- und Handelskammern in Brandenburg, die Technische Hochschule Wildau sowie die IHP GmbH Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik in Frankfurt (Oder). Die BTU C-S ist Vorhabenträger und Konsortialführer; hier wird die Geschäftsstelle des Kompetenzzentrums angesiedelt sein. Um die Aspekte der Sozialpartnerschaft im Kompetenzzentrum adäquat zu berücksichtigen, werden auch der Deutsche Gewerkschaftsbund Bezirk Berlin-Brandenburg und die Vereinigung der Unternehmensverbände in Berlin und Brandenburg als assoziierte Partner ins Konsortium eingebunden.

Quelle: Ministerium für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg