Gute Geschäfte in Ostbrandenburg

Konjunkturumfrage unter Mitgliedsunternehmen der Industrie- und Handelskammer Ostbrandenburg

IHK Ostbrandenburg veröffentlicht Konjunkturbericht Herbst 2016

Die Auftragslage in der Industrie hat sich zum dritten Quartal des Jahres 2016 erholt. Auch in allen anderen Branchen haben sich die Geschäfte positiv entwickelt. Das zeigt die aktuelle Konjunkturumfrage unter Mitgliedsunternehmen der Industrie- und Handelskammer Ostbrandenburg.

Fast die Hälfte der Befragten beurteilt ihre wirtschaftliche Lage als gut. 48 Prozent der Unternehmer sind mit den Geschäften zufrieden. Nur jede siebte Firma berichtet von einer schlechten Situation.

Die Unternehmen schauen optimistischer als im Frühjahr in die Zukunft: 88 Prozent erwarten eine gleichbleibende oder bessere Geschäftsentwicklung. "In Anbetracht weltwirtschaftlicher Unsicherheiten wie dem Brexitvotum, der Türkeikrise und dem Präsidentschaftswahlkampf in den USA ist diese Zuversicht besonders erfreulich", sagt Gundolf Schülke, Hauptgeschäftsführer der IHK Ostbrandenburg. "Leider bremst diese Situation das Exportgeschäft noch zu sehr aus." Nur etwa 12 Prozent der exportorientierten Unternehmen des verarbeitenden Gewerbes rechnen mit einer Zunahme der Ausfuhren.

Zum Jahresende erwartet rund ein Fünftel aller Ostbrandenburger Betriebe einen Anstieg der Mitarbeiterzahl. Im Vergleich mit allen anderen Branchen will der Handel die meisten neuen Mitarbeiter einstellen. Trotz des nahenden Winters liegen die Beschäftigungspläne in der Baubranche auf Rekordniveau: Rund 32 Prozent der Bauunternehmen wollen zusätzliches Personal einstellen, über die Hälfte der Betriebe wollen ihre Belegschaft stabil halten. Dies ist der hohen Nachfrage nach privaten Wohnimmobilien und günstigen Finanzierungsbedingungen zu verdanken. Im Verkehrsgewerbe wird sich die Anzahl der Beschäftigten im Vergleich zum Frühjahr voraussichtlich verringern.

Allerdings haben fast die Hälfte aller befragten Unternehmen Probleme bei der Besetzung offener Stellen. Am meisten betroffen sind die Bau- und die Dienstleistungsbranche. Rund 54 Prozent aller Firmen aus allen Branchen suchen vergeblich Fachkräfte, die eine duale Berufsausbildung abgeschlossen haben. Die IHK Ostbrandenburg ist die größte Interessenvertretung der Wirtschaft zwischen Schwedt und Eisenhüttenstadt, zwischen Berlin und der Oder.

Konjunkturbericht Herbst 2016 (PDF)