Großkreis Lausitz nur mit Kreisstadt Senftenberg

Großkreis Lausitz nur mit Kreisstadt Senftenberg

SPD-Landtagsabgeordnete Wolfgang Roick zum geplanten Großkreis Lausitz

Der SPD-Landtagsabgeordnete Wolfgang Roick, dessen Wahlkreis Senftenberg, Großräschen, Altdöbern und Drebkau umfasst, äußert sich zu dem Vorschlag der neuen Kreiszuschnitte: "Ein Großkreis Lausitz oder Niederlausitz aus Elbe-Elster, Oberspreewald-Lausitz, Spree-Neiße und Cottbus ist eine riesige Herausforderung - möglich und wirtschaftlich absolut notwendig, aber auch beispielsweise für die ehrenamtliche Tätigkeit eines Kreistagsabgeordneten nicht ganz einfach. Es ist wichtig, in einem nächsten Schritt festzulegen, welche Aufgaben auf die Kommunen übertragen werden sollen, damit Bürger und Firmen auch in Zukunft zumutbare Wege haben.

Außerdem muss dieser neue Landkreis eine besondere Berücksichtigung mit entsprechenden Zuwendungen im Finanzausgleichsgesetz finden, da er keine direkte Berlin-Anbindung hat. Aus wirtschaftlicher Sicht könnten die Interessen der Lausitz mit einer einheitlichen Vermarktung und einer gemeinsamen Wirtschaftsförderung sehr gut in dem neuen Landkreis gebündelt werden und ein starker Niederlausitzkreis entstehen.

Ein Punkt steht für mich außer Frage: Ich fordere ganz klar, dass Senftenberg als sehr zentral gelegene Kreisstadt auch Kreisstadt bleibt. Hier werde ich mich in entsprechenden Diskussionen sehr deutlich positionieren. Es gibt bereits Beispiele aus der Vergangenheit, dass nicht zwangsläufig die größte Stadt im Landkreis auch Kreisstadt sein muss."

Quelle: SPD-Landtagsabgeordnete Wolfgang Roick