Vorbildliche Tierhaltung in der Oberlausitz

Vorbildliche Tierhaltung in der Oberlausitz

Auszeichnung für vorbildliche Tierhaltung an Betriebe aus Gnaschwitz und Lichtenberg

Agrargenossenschaft Gnaschwitz e. G. und Lichtenberger Agrar GmbH & Co. KG im Landeswettbewerb ausgezeichnet

Im Landkreis Bautzen wurden heute (12. September 2016) zwei Betriebe im Landeswettbewerb "Tiergerechte und umweltverträgliche Haltung" vom Sächsischen Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft ausgezeichnet. In diesem Jahr war der Wettbewerb auf die Milchviehhaltung ausgerichtet. Insgesamt 18 Betriebe in drei Kategorien beteiligten sich daran. Landwirtschaftsminister Thomas Schmidt: "Mit dem Landeswettbewerb möchten wir dazu beitragen, tier- und umweltgerechte Produktionsmethoden anhand praktischer Beispiele der Öffentlichkeit vorzustellen."

Die Agrargenossenschaft Gnaschwitz e. G. hat in der Kategorie "Betriebe mit neu gebauten Ställen" erfolgreich am Landeswettbewerb teilgenommen und wird mit einer Stalltafel mit der Prägung "Betrieb mit ausgezeichneter Tierhaltung" geehrt. Der Milchviehbetrieb kann bezüglich der Haltungsbedingungen mit einigen Besonderheiten aufwarten. So sind die Liegeplätze der Milchkühe mit einem feinen Sand eingestreut, der computergesteuert regelmäßig erneuert wird. Das führt nicht nur zu bequemen Liegeflächen für die Milchkühe, sondern verbessert auch die Stallhygiene. Das macht sich unter anderem in einem sehr guten Gesundheitszustand der Kühe bemerkbar.

Im Anschluss daran wurde die Lichtenberger Agrar-GmbH & Co. KG ebenfalls in der Kategorie "Betriebe mit neu gebauten Ställen" für die erfolgreiche Teilnahme am Wettbewerb mit einer Urkunde ausgezeichnet. Neben einem guten Stallklima überzeugte die Fachjury vor allem das großzügige Platzangebot. Des Weiteren bieten mit einem Stroh- Kalkgemisch eingestreute Tiefliegeboxen einen sehr guten Liegekomfort für die Milchkühe.

Hintergrund:

Der Landeswettbewerb "Tiergerechte und umweltverträgliche Haltung" findet seit 1992 alle zwei Jahre statt und wird unter Schirmherrschaft des Staatsministers zum vierten Mal vom Genossenschaftsverband beziehungsweise dessen Rechtsvorgänger dem Mitteldeutschen Genossenschaftsverband ausgerichtet. In diesem Jahr stand beim Wettbewerb die Milchviehhaltung im Mittelpunkt. Von den 18 Milchviehbetrieben nahmen neun in der Kategorie "Betriebe mit neu gebauten Ställen", drei in der Kategorie "Ökobetriebe", und sechs in der Kategorie "Betriebe mit bestehenden bzw. modernisierten Ställen" teil. Sie wurden in den letzten Wochen von einer Bewertungskommission besucht, welche Tiere sowie Ställe und Anlagen begutachtete. Dabei spielten vor allem Aspekte des Tier- und Umweltschutzes eine Rolle.

Die Bewertungskommission setzte sich aus Vertretern der Sächsischen Tierseuchenkasse, des Landestierschutzverbandes Sachsen, landwirtschaftlicher Verbände (Landeskontrollverband, Landesbauernverband und Genossenschaftsverband) sowie des Sächsischen Landesamtes für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie zusammen.

Quelle: SMUL - Sächsisches Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft