Entwicklungskonzept Bergbaufolgelandschaften Schlabendorf und Seese

Bergbaufolgelandschaft Schlabendorf

Zuwendungsbescheid für Entwicklungskonzept Bergbaufolgelandschaften Schlabendorf/Seese übergeben

Landesplanungsministerin Kathrin Schneider hat heute den Bürgermeistern der Städte Luckau, Lübbenau, Vetschau und Calau einen Zuwendungsbescheid in Höhe von 80.000 Euro übergeben. Die vier Städte finanzieren mit dem Geld die Erstellung eines Entwicklungskonzeptes für die Bergbaufolgelandschaften Schlabendorf und Seese. Im vergangenen Jahr hatten die vier Städte dazu eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet.

"Ich freue mich, dass die Region bei der zukünftigen Entwicklung zusammenarbeiten will, denn von einer gemeinsamen Strategie für die Bergbaufolgelandschaften profitieren letztlich alle. Mit unserer finanziellen Unterstützung können die Partner jetzt die Potentiale analysieren und ein Leitbild sowie einen Maßnahmenplan entwickeln. Dabei geht es um die Vernetzung von bereits bestehenden Projekten im Untersuchungsgebiet und die zukünftige touristische Entwicklung", sagte Ministerin Schneider heute bei der Übergabe des Zuwendungsbescheides in Luckau.

Die vier Städte grenzen an die Bergbaufolgelandschaften und haben für die Region wichtige Versorgungsfunktionen. Im Herbst kommenden Jahres soll der Entwurf für das Entwicklungskonzept der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

Bergbaufolgelandschaft Schlabendorf

Foto: lausitz-branchen.de - vt-fotografie

Quelle: Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung des Landes Brandenburg