Sinkende Arbeitslosenzahlen in Spree-Neiße

Sinkende Arbeitslosenzahlen in Spree-Neiße

Frühjahrsaufschwung in Spree-Neiße führt weiterhin zu sinkenden Arbeitslosenzahlen

Die Arbeitslosigkeit hat sich im April um 488 auf 5.323 verringert. Im Vergleich dazu waren im Vorjahresmonat 760 Personen mehr als arbeitslos registriert. Die Arbeitslosenquote beträgt nun 8,3 %, vor einem Jahr lag sie noch bei 9,4 %.

Getrennt nach Rechtskreisen stellt sich die Entwicklung der Arbeitslosenzahlen für den Monat April 2016 folgendermaßen dar:
Im Rechtskreis SGB III gibt es 1.390 Arbeitslose, das sind 318 Personen weniger als im Vorjahresmonat. Im Rechtskreis SGB II, der in die Zuständigkeit des Jobcenters Spree-Neiße fällt, sind 3.933 Arbeitslose registriert, das sind 442 Personen weniger als im Vorjahresmonat. Beim Anteil der Arbeitslosen im SGB II-Bereich, gemessen an allen Arbeitslosen, kann der Landkreis Spree-Neiße mit 73,9 % weiterhin den niedrigsten Anteil im regionalen Vergleich verzeichnen (Cottbus 82,7 %, EE 76,2 %, OSL 81,8 %). "Dies zeigt, dass neben der positiven konjunkturellen Entwicklung auch die eingesetzten Eingliederungsinstrumente Wirkung zeigen", erklärt Werkleiterin Constanze Liljegren.

Die Zahl der durch das Jobcenter Spree-Neiße betreuten Bedarfsgemeinschaften ist nahezu gleich geblieben. So waren im April 6.360 Bedarfsgemeinschaften registriert, eine mehr als im März 2016. Die Zahl der erwerbsfähigen Leistungsberechtigten ist um 71 auf 7.981 gesunken.

Die Arbeitskräftenachfrage in der Region ist weiter hoch. Wer Arbeitskräfte sucht, kann sich gern an den Arbeitgeberservice des Jobcenters unter Telefon (03562) 986 155 75 wenden bzw. sich im Internet unter www.jobcenter-spree-neisse.de informieren. Für Arbeitgeber und auch für Arbeitsuchende werden Sprechstunden angeboten.

Quelle: Jobcenter Spree-Neiße und Pressestelle Landkreis Spree-Neiße