BER: Freistellung des Pressesprechers Abbou scharf kritisiert

Freistellung des Pressesprechers der Flughafengesellschaft Berlin-Brandenburg Daniel Abbou scharf kritisiert

Der Vorsitzende der Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, AXEL VOGEL, hat die Freistellung des Pressesprechers der Flughafengesellschaft Berlin-Brandenburg Daniel Abbou nach dessen Interview mit dem PR-Magazin scharf kritisiert. Darüber hatten verschiedene Medien berichtet.

"Das Verleugnen missliebiger Tatsachen ist eine zentrale Ursache für das Scheitern des BER. Ich hatte gehofft, die Flughafengesellschaft hätte diese Lektion endlich gelernt. Weit gefehlt, am BER hält die Zeit des Einmauerns weiter an. Pressesprecher Abbou, der wohl dachte, die Zeit der Angstkultur in der FBB sei mit Mehdorns Abgang zu Ende und dieses Spiel nicht mitspielen wollte, soll dafür nun büßen. Dabei hat er nur Offenkundiges ausgesprochen: Dass auf der Skandalbaustelle BER in der Verantwortung von Wowereit, Platzeck und Mehdorn Steuermittel in Milliardenhöhe verschwendet wurden und es die Bürgerinnen und Bürger leid sind, mit Halbwahrheiten über die Baustelle abgespeist zu werden."

Der als Freistellung deklarierte Rausschmiss ist Aufsichtsratchef Müller und Flughafenchef Karsten Mühlenfeld gleichermaßen zuzuschreiben. "Transparenz ist am Flughafen BER jahrelang versprochen und fast nie praktiziert worden. Mit Mühlenfeld begann erklärtermaßen eine neue, mehr durch Seriösität und Wahrhaftigkeit geprägte, Phase. Damit ist es nun vorbei, bevor sie richtig begonnen wurde".

Quelle: Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Brandenburger Landtag