Zusammenarbeit mit Niederschlesien bei grenzübergreifendem Umweltschutz

Zusammenarbeit mit Niederschlesien bei grenzübergreifendem Umweltschutz

Staatsminister Schmidt zu Besuch in Niederschlesien

Gespräch mit Wojewoden zu grenzübergreifendem Umweltschutz

Staatsminister Thomas Schmidt hat sich am 6. April 2016 bei einem Besuch in der polnischen Partnerregion Niederschlesien mit dem Wojewoden Paweł Hreniak getroffen. "Ich habe bei dem ersten Treffen mit Paweł Hreniak deutlich gemacht, dass ich die gute Zusammenarbeit mit Niederschlesien auch weiterhin fortsetzen möchte", sagte der Minister. "Darin war ich mir mit dem Wojewoden einig."

Der Minister erörterte mit Paweł Hreniak mehrere offene Fragen des grenzüberschreitenden Umweltschutzes. Ein Thema war die nach wie vor erhöhte Luftbelastung in Ostsachsen, für die auch Einträge aus Polen verantwortlich sein könnten. "Ich begrüße, dass die neue polnische Zentralregierung das nationale Programm zur Luftreinhaltung und damit die begonnenen Aktivitäten zur Verbesserung der Luftqualität fortführt."

Weitere Fortschritte gibt es bei Umweltschutzmaßnahmen des Kraftwerkes Turów. Der Wojewode informierte den Minister darüber, dass das dort laufende Lärmsanierungsprogramm mit 63 Einzelmaßnahmen abgeschlossen ist. "Wir sind sehr dankbar für Maßnahmen zur Reduktion der Lärmbelastung, weil diese eben vor allem auch den Bürgern auf der deutschen Seite nützen", so Schmidt.

Quelle: SMUL - Sächsisches Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft