Ausbau Tropical Islands zum Ganzjahresurlaubsresort

Ausbau von Tropical Islands zum Ganzjahresurlaubsresort

Tropical Islands erhält grünes Licht für Ausbau zu Ganzjahresurlaubsresort

Dem Ausbau von Tropical Islands zu einem Urlaubresort für das ganze Jahr steht aus landesplanerischer Sicht nichts entgegen. Die Gemeinsame Landesplanung Berlin-Brandenburg hat das Raumordnungsverfahren für das Vorhaben beendet. Die Tropical Islands Asset Management GmbH plant auf dem ca. 619 ha großen ehemaligen militärischen Flugplatz Brand eine Erweiterung des Urlaubsresorts.

"Mit dem positiven Abschluss des Raumordnungsverfahrens unterstützen wir die weitere touristische Entwicklung in Brandenburg. Die neuen Angebote bieten den Gästen die Möglichkeit länger zu bleiben und die schönen Brandenburgischen Landschaften, den Spreewald oder das Dahme-Seenland per Bahn, Rad oder mit dem Auto zu erkunden. Davon profitieren alle touristischen Anbieter in der Umgebung und auch Dienstleister und Zulieferer, " sagte Landesplanungsministerin Kathrin Schneider.

Das Raumordnungsverfahren für das Tropical Islands Resort kommt zu dem Ergebnis, dass dem schrittweisen Ausbau keine Ziele der Raumordnung entgegenstehen. Allerdings mit einer Einschränkung: Abweichend von der Planung der Tropical Islands Betreibergesellschaft dürfen die Flächen innerhalb des Landschaftsschutzgebietes Dahme-Heideseen nicht bebaut werden. So wird dem Landschafts-, Biotop- und Artenschutz Rechnung getragen.

Für die weitere Planung hat die Gemeinsame Landesplanung Berlin-Brandenburg dem Unternehmen aufgegeben, ein Besucherlenkungskonzept zu erstellen. Dazu zählen unter anderem ein Plan für die Verbindung von Fahrwegen auf dem Gelände mit dem öffentlichen Netz und die Lenkung der motorisierten Gäste. Im Rahmen eines "Runden Tisches" werden die Planungen mit den regionalen Akteuren abgestimmt. Geplant ist, die Bettenkapazität auf bis zu 9000 zu erweitern, unter anderem durch den Bau neuer Ferienhäuser im Umfeld der ehemaligen CargoLifter Halle, in der 2004 eine tropische Badelandschaft entstand. Im Außenbereich ist bereits eine Wasserlandschaft im Bau, die mit dem Innenbereich der Halle verbunden werden soll. Werden die Vorhaben wie geplant umgesetzt, prognostiziert das Unternehmen den Anstieg der Beschäftigung auf 1200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, derzeit arbeiten 600 am Standort.

Quelle: Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung des Landes Brandenburg