Neue Landestourismuskonzeption Brandenburg

https://www.lausitz-branchen.de/medienarchiv/cms/upload/2012/februar/itb_berlin_2015.jpg

Wirtschaftsministerium stellt neue Landestourismuskonzeption auf der ITB vor

Mutig neue Angebote entwickeln, die Brandenburgs Gäste begeistern

Berlin. Das brandenburgische Wirtschaftsministerium stellt heute auf der Internationalen Tourismusbörse (ITB) in Berlin seine neue Landestourismuskonzeption Brandenburg öffentlich vor. Die Konzeption definiert die strategischen Rahmenbedingungen, Ziele und Handlungsfelder, mit denen in den kommenden Jahren touristische Aktivitäten auf allen Ebenen - in Unternehmen ebenso wie in Städten und Gemeinden sowie Organisationen - angestoßen werden können.

Erarbeitet worden ist die Konzeption in enger Zusammenarbeit der Landesregierung mit den touristischen Spitzenverbänden und den brandenburgischen Indus¬trie- und Handelskammern. In einem umfangreichen Beteiligungsprozess mit Regionalkonferenzen, Werkstätten und einem Onlinedialog wurden mehr als 2.700 Akteure in die Arbeit eingebunden. "Damit hat die Branche selbst den strategischen Rahmen für die weitere Entwicklung des Tourismus in Brandenburg abgesteckt", erklärte Wirtschaftsminister Albrecht Gerber im Vorfeld der Präsentation. Die Konzeption ist so angelegt, dass sie bei notwendigen Veränderungen flexibel angepasst werden kann. Erstmalig wurde daher auf eine feste Laufzeit verzichtet.

"Der brandenburgische Tourismus ist eine der wichtigsten Wirtschaftsbranchen im Land Brandenburg", unterstreicht der Minister. An die Branche appelliert er, die gute Zusammenarbeit der vergangenen Jahre fortzuführen und "mutig neue Produkte und Angebote zu entwickeln, die Brandenburgs Gäste begeistern". Ausgangspunkt ist dabei die von der TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH gemeinsam mit Partnerinnen und Partnern entwickelte touristische Familienmarke Brandenburg, die die inhaltliche Basis für das vorliegende Strategiepapier bildet.

Als zentrale Handlungsfelder für eine Tourismusentwicklung wurden sechs Schwerpunkte definiert: starke innovative Unternehmen, übersichtliche Organisationsstrukturen, Digitalisierung und Kommunikation, leistungsfähige Infrastrukturen und vernetzte Mobilität, Entwicklung touristischer Produkte entlang der touristischen Marke Brandenburg sowie die Fokussierung der Zielgruppen und Märkte.

Die touristische Ausrichtung des Landes Brandenburg hat dabei weiterhin Bestand: Mit den Themen Wasser, Rad, Natur und Kultur, aber auch Camping, Gesundheit und Tagungen sind die wichtigsten Teilbereiche erfolgreich in den Märkten etabliert und werden fortgeführt. Neu ist die stärkere Verzahnung des Tourismus mit anderen Branchen sowie mit der Lebensqualität und dem Gemeinwohl aller Brandenburgerinnen und Brandenburger, hat es doch der Tourismus in den vergangenen Jahren geschafft, große strukturpolitische Bedeutung vor allem in den ländlichen Räumen Brandenburgs zu gewinnen.

Im Laufe des Jahres soll die Landestourismuskonzeptionen mit konkreten Projekten und Initiativen gefüllt werden. "Dafür werden wir noch mehr im Land Brandenburg unterwegs und mit den touristischen Akteuren dauerhaft im Gespräch sein", so Gerber. "Denn nur gemeinsam wird es gelingen, die die Erfolgsgeschichte des brandenburgischen Tourismus fortzusetzen."

Quelle: Ministerium für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg