Nachrichten-Archiv Januar 2017

ZCOM in Hoyerswerda eröffnet

Dienstag, 31. Januar 2017, 17:09 Uhr

Zuse-Computer-Museum ZCOM in Hoyerswerda eröffnet Am 28.01.2017 ist das Zuse-Computer-Museum ZCOM in Hoyerswerda eröffnet worden. Zum großen Museumsfest kamen viele neugierige Gäste. Oberbürgermeister Stefan Skora formulierte es in seiner Rede so: "Damit erhält Hoyerswerda ein wetterunabhängiges Kulturangebot und ich bin mir sicher, hier wird ein lebendiges Kommunikationszentrum, ein gern genutzter Lern- und Erlebnisort für alle Generationen entstehen. Dafür möchte ich allen Beteiligten Danke sagen, von den Museumsmachern der ersten Stunde im Lautech und dem Konrad-Zuse-Forum, über die Fördermittelgeber und Entscheider auf Bundes-, Landes- und kommunalpolitischer Ebene, über die Wohnungsgesellschaft Hoyerswerda, die ZCOM-Stiftung, alle Förderer und Begleiter, Ideengeber und sonstigen Akteure, bis hin zum noch jungen Museums-Team. Dem Zuse-Computer-Museum wünsche ich allzeit zahlreiche zufriedene und gern wiederkommende Besucher, und Ihnen [...]

Lauchhammer auf den Weg zur Glasfaserstadt

Dienstag, 31. Januar 2017, 17:01 Uhr

Ausbau des Glasfasernetzes in Lauchhammer - Mit Lichtgeschwindigkeit in die Welt Mit 200 Mbit/s durch das Internet surfen und Fernsehen im brillanten HD über eine Glasfaser sehen, für viele Lauchhammeraner ist das mittlerweile Realität. Die jüngsten Ergebnisse einer Studie im Auftrag des Landkreises OSL belegen es eindeutig, bereits 93,6 % der Haushalte in Lauchhammer können heute mit mehr als 50 Mbit/s ins Internet gehen.Möglich machen das die umfassenden Aktivitäten des regionalen Kabelnetzbetreibers LKG Lausitzer Kabelbetriebsgesellschaft mbH in Zusammenarbeit mit dem örtlichen Energieversorger und der Stadt Lauchhammer in den letzten Jahren. So sind in jüngster Zeit nicht nur Glasfasertrassen quer durch das Stadtgebiet verlegt worden, um das vorhandene Breitbandkabelnetz auf Bandbreiten bis zu 200 Mbit/s aufzurüsten, sondern in den Ortsteilen [...]

Neuimkerkurs 2017 in Dresden und Neugersdorf

Dienstag, 31. Januar 2017, 15:50 Uhr

Informationsveranstaltung zum Neuimkerkurs nach dem "Neugersdorfer Modell" in Dresden und Neugersdorf Seit nun schon 5 Jahren organisiert der LEBENs(T)RÄUME e.V. und die Sächsische Imkerschule in Ebersbach-Neugersdorf und seit 2 Jahren auch in Dresden Neuimkerkurse, die den angehenden Jung-ImkerInnen das Wissen rund um die Honigbiene vermitteln und ihnen Tipps und Tricks mit auf den Weg geben.Die Neuimkerkurse orientieren sich am "Neugersdorfer Modell" - Von April bis August finden 4-5 Workshoptage statt, an denen am Vormittag von verschiedenen Referenten theoretisches Wissen vermittelt und am Nachmittag direkt an den Bienen gearbeitet wird. So kann gewährleistet werden, dass die TeilnehmerInnen alle Arbeitsschritte, die im aktiven Bienenjahr anfallen, also vom Erwachen und Wachsen des Volkes im Frühjahr über die Honigernte bis hin zur [...]

Smart Integration startet in Sachsen und Niederschlesien

Dienstag, 31. Januar 2017, 15:37 Uhr

Sachsen und Niederschlesien vereinbaren Projekt "Smart Integration" zur Verbesserung der Lebensumstände im Grenzraum Das Marschallamt der Woiwodschaft Niederschlesien und das Sächsische Staatsministerium des Innern starten das Projekt "Smart Integration", das auf die Verbesserung der Lebensumstände im gemeinsamen Grenzraum zielt. Der Leiter des Gemeinsamen Sekretariats des Kooperationsprogramms INTERREG Polen - Sachsen 2014-2020, Pawel Kurant, übergab heute dem Abteilungsleiter Landesentwicklung, Vermessungswesen und Sport, Max Winter, einen Zuwendungsbescheid in Höhe von 1.139.555,12 Euro.Das Projekt "Smart Integration" umfasst die Bereiche Raumordnung und Regionalentwicklung. Ein Vorhaben aus der Regionalentwicklung betrifft die Daseinsvorsorge. Hier soll gemeinsam an den rechtlichen Grundlagen und organisatorischen Abläufen grenzüberschreitender Einsätze im Rettungsdienst gearbeitet werden. Im Bereich der Raumordnung ist eine Grenzraumstudie geplant, die ausgehend von der Analyse der Daten zur [...]

Weniger Arbeitslose in Spree-Neiße

Dienstag, 31. Januar 2017, 15:34 Uhr

Arbeitslosigkeit in Spree-Neiße sinkt im Vergleich zum Vorjahr Im Januar 2017 waren 5.528 Personen ohne Job, das sind 665 Personen weniger als im Januar 2016. Mit einer Arbeitslosenquote von 8,9 % bedeutet dies gegenüber dem Vorjahresmonat eine deutliche Verbesserung. Damals war eine Arbeitslosenquote von 9,7 % zu verzeichnen. Im Rechtskreis SGB II, der in die Zuständigkeit des Jobcenters Landkreis Spree-Neiße fällt, gab es 3.702 Arbeitslose, 11 Personen mehr als im Vormonat.Leicht gesunken ist die Zahl, der durch das Jobcenter Spree-Neiße, betreuten Bedarfsgemeinschaften. So waren im Januar 5.917 Bedarfsgemeinschaften registriert, 41 weniger als im Dezember 2016. Im Januar 2016 waren es noch 6.620 Bedarfsgemeinschaften. Die Zahl der erwerbsfähigen Leistungsberechtigten verringerte sich um 3 auf 7.456.Die Unterbeschäftigungsquote lag im Landkreis Spree-Neiße [...]

Finanzausgleich - Mehr Geld für Cottbus

Dienstag, 31. Januar 2017, 14:18 Uhr

Mehr Geld für die Stadt Cottbus aus der Finanzausgleichsmasse Erstmals seit 2009 übersteigt die Finanzausgleichsmasse, die das Land nach dem Brandenburgischen Finanzausgleichsgesetz den Gemeinden, Städten und Landkreisen zur Verfügung stellt, im Jahr 2017 wieder die 2-Milliarden-Marke - und dies, obwohl inzwischen die Sonderbedarfs-Bundesergänzungszuweisungen deutlich rückläufig sind. Die kommunale Familie partizipiert somit an den Mehreinnahmen des Landes, welche auf die positive konjunkturelle Lage und entsprechend gute Steuereinnahmen zurückzuführen sind. Die Landkreise und Kommunen in Brandenburg verfügen damit über finanzielle Mittel aus der Finanzausgleichsmasse in einer Höhe, die seit den wirtschaftlich schwierigen Jahren aufgrund der weltweiten Banken- und Finanzkrise nicht wieder erreicht worden ist. Daran zeigt sich, dass Brandenburg wirtschaftlich auf einem guten Weg ist und das kann uns Zuversicht für [...]

Sonderwirtschaftszone Cottbus und Zittau

Dienstag, 31. Januar 2017, 14:00 Uhr

Debatte um Strukturwandel in der Lausitz nimmt Fahrt auf - Jetzt Bürger beteiligen Strukturwandel "Ein Gigawatt für ein Gigawatt" und "Sonderwirtschaftszone" aus Cottbus und Zittau Stephan Kühn, sächsischer Bundestagsabgeordneter und verkehrspolitischer Sprecher der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen erklärt zu den jüngsten Vorschlägen zum Strukturwandel "Ein Gigawatt für ein Gigawatt" und "Sonderwirtschaftszone" aus Cottbus und Zittau:"Es freut mich sehr, wie die Debatte um den Strukturwandel in der Ober- und Niederlausitz an Fahrt aufnimmt. Vor über einem Jahr haben wir Grünen dazu erste politische Ideen in Form eines Impulspapieres "Perspektiven für die Lausitz nach der Kohle" vorgelegt. Die jetzigen Aktivitäten zeigen, dass die wichtigen Akteure vor Ort die kommenden Veränderungen anerkennen und mitgestalten wollen. Die wichtigste Voraussetzung, um sie zu unterstützen, [...]

Verwaltungsabkommen zur Braunkohlesanierung beschlossen

Dienstag, 31. Januar 2017, 11:24 Uhr

6. Verwaltungsabkommen zwischen Bund und Ländern zur Braunkohlesanierung Kabinett beschließt mit Verwaltungsabkommen die Bereitstellung der Landesmittel zur Braunkohlesanierung Im November 2016 haben sich der Bund und die Braunkohleländer auf einen Entwurf für das 6. Verwaltungsabkommen über die Finanzierung der Braunkohlesanierung bis 2022 geeinigt. Betroffen davon ist der Freistaat Sachsen mit seinen Revieren in Mitteldeutschland und der Lausitz - aber auch die Bundesländer Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Dazu stellen der Bund und die vier betroffenen Länder mehr als 1,2 Mrd. Euro bereit. Rund eine halbe Milliarde Euro entfallen auf den Freistaat Sachsen, davon werden rund 240 Millionen Euro vom Land selbst getragen. Die Bereitstellung der Landesmittel hat das Kabinett heute beschlossen und damit den Weg für die Unterzeichnung des Verwaltungsabkommens [...]

Mikrokredit für Unternehmen kommt gut an

Dienstag, 31. Januar 2017, 11:04 Uhr

Mikrokredit Brandenburg kommt bei Unternehmen gut an Minister und ILB ziehen erste Bilanz: Schon 95 Mikrokredit-Anträge bis Ende 2016 bewilligt "Mit dem Mikrokredit Brandenburg haben wir bei märkischen Handwerkern, Gewerbetreibenden und Freiberuflern offensichtlich einen Nerv getroffen. Von Anfang April bis Ende Dezember 2016 wurden bereits 95 Anträge mit einem Gesamtvolumen von gut zwei Millionen Euro bewilligt, zahlreiche weitere Anträge sind aktuell in der Bearbeitung. Das ist mehr, als wir erwartet haben. Darüber freuen wir uns. Denn wir wollen, dass gerade kleine Unternehmen ihre guten Ideen umsetzen und wachsen können. Das gelingt nur, wenn ihnen ausreichende Finanzmittel zur Verfügung stehen." Das erklärte Wirtschaftsminister Albrecht Gerber heute in Potsdam. Auf einer Pressekonferenz zog der Minister eine erste Bilanz des im Frühjahr [...]

BORBET Kodersdorf schafft wertvolle Arbeitsplätze

Dienstag, 31. Januar 2017, 10:19 Uhr

Oberlausitz - Weltweit gefragte Leichtmetallräder und wertvolle Arbeitsplätze bei BORBET in Kodersdorf BORBET macht Kodersdorf zur Räderhauptstadt Sachsens Die Oberlausitz war bisher eher für ihre schönen Umgebindehäuser bekannt und Fachwerk gehört zu den ältesten Arten von Leichtbauprinzipien. Mit dem neuen Werk von BORBET in Kodersdorf halten nun auch weltweit gefragte Leichtmetallräder Einzug und schaffen wertvolle Arbeitsplätze. Doch auch die harten Fakten des Standorts haben den Räderspezialisten aus dem Sauerland überzeugt: Sachsen ist Autoland. Hier haben Deutschlands große Automobilhersteller wichtige Standorte und im Dreiländereck von Sachsen, Polen und Tschechien gibt es viele Fachkräfte. Nicht zuletzt spielte auch die Leichtbau-Kompetenz vor Ort eine wichtige Rolle.Dank der hohen Akzeptanz, die die BORBET GRUPPE bei den internationalen Automobilherstellern hat, ist die Nachfrage nach ihren [...]

Senftenberg: Mehr Zu- als Wegzüge

Montag, 30. Januar 2017, 15:42 Uhr

Einwohnerzahlen der Stadt Senftenberg steigt Im vierten Jahr in Folge mehr Zu- als Wegzüge Erfreulicherweise ist es im Jahr 2016 erneut gelungen, viele Menschen davon zu begeistern, ihren Wohnsitz nach Senftenberg zu verlegen. Insgesamt sind 1438 Menschen in die Kreisstadt gezogen, im Gegenzug haben 1131 Personen Senftenberg verlassen. In den letzten Jahren ist die Einwohnerzahl trotzdem gesunken, weil immer mehr Menschen starben, als neue Erdenbürger das Licht der Welt erblicken. Dieser Trend hat sich 2016 zwar nicht verändert, die Einwohnerzahl ist aber effektiv wegen verstärkter Zuzüge trotzdem angestiegen.Zum 31. Dezember 2016 verzeichnete das Einwohnermeldeamt der Stadt Senftenberg exakt 25.187 Einwohnerinnen und Einwohner, das sind 185 mehr als noch im Vorjahr. Darunter sind aktuell 1361 Migranten, diese Zahl entspricht rund [...]

Förderverein Lausitz wählt neuen Vorstand

Montag, 30. Januar 2017, 14:37 Uhr

Olaf Franke wird Vorstandsmitglied im Förderverein Lausitz e.V. Förderverein Lausitz e.V. wählt Geschäftsführer der Marketing-Gesellschaft Oberlausitz-Niederschlesien (MGO) Olaf Franke in den Vorstand.Nach dem Ausscheiden von Professor Dr. Holm Große aus der Marketing-Gesellschaft Oberlausitz-Niederschlesien 2015 hatte Christoph Pilz als Interimsgeschäftsführer die Interessen der Oberlausitz im Förderverein Lausitz e.V. vertreten.Nach der Amtsübernahme durch Herrn Olaf Franke war dieser sehr schnell bereit, diese Aufgabe im Vorstand des Fördervereins Lausitz e.V. nach einer Einarbeitungsphase als Geschäftsführer der MGO zu übernehmen.Im Januar 2017 war es dann soweit - Herr Olaf Franke wurde von den Mitgliedernd des Fördervereins Lausitz e.V. einstimmig in den Vorstand gewählt."Wir sind sehr froh darüber, dass mit der Energieregion Lausitz-Spreewald GmbH und der Marketing-Gesellschaft Oberlausitz-Niederschlesien mbH die wichtigen regionalen Gestalter [...]

Bauernbund Brandenburg: Gesellschaft muss sich ändern

Montag, 30. Januar 2017, 13:15 Uhr

Bauernbund Brandenburg fordert zum Abschluss der Grünen Woche einen Wandel in der Gesprächskultur Der Bauernbund Brandenburg fordert angesichts der agrarpolitischen Diskussionen auf der Grünen Woche einen Wandel in der Gesprächskultur. "Es kann nicht angehen, dass immer nur wir Landwirte mit angeblichen gesellschaftlichen Ansprüchen konfrontiert werden", sagte Bauernbund-Vorstand Marco Hintze. Vielmehr müsse auch die Gesellschaft sich ändern: "Wer immer etwas von uns will, sollte sich zumindest bemühen, grundlegende landwirtschaftliche Zusammenhänge zu verstehen. Nur dann kommen wir weiter."Dazu gehöre die Einsicht, dass Nutztierhaltung unverzichtbar für unsere Ernährung ist, betonte Hintze: "Ohne Rinder zum Beispiel würde fast das gesamte Grünland, rund ein Viertel der landwirtschaftlichen Fläche, nicht mehr genutzt und auf den restlichen drei Vierteln würde ohne Rinderdung deutlich weniger wachsen." Man könne [...]

Fördermittel für Spremberger Unternehmen

Montag, 30. Januar 2017, 10:32 Uhr

Fördermittel für Unternehmerinnen und Unternehmer in den Ortsteilen der Stadt Spremberg Auch im Jahr 2017 werden im ländlichen Raum wieder viele Projekte mit den unterschiedlichsten Ansätzen durch EU-Fördermittel (ELER/LEADER) unterstützt. Von der Modernisierung, Sanierung oder Teilsanierung über die Einrichtung von Räumen, Ein- und Umbauten von Anlagen bis hin zur Anschaffung von Geräten und Maschinen können Maßnahmeblätter eingereicht werden.Auch im Stadtgebiet sind Maßnahmen förderfähig, wenn diese der Entwicklung des ländlichen Raumes dienen, zum Beispiel im Rahmen des Verkaufs und der Vermarktung regionaler Produkte.Der nächste Stichtag für die 1. Stufe der Antragstellung ist der 30. Mai 2017. Ziel ist die Stärkung der ländlichen Räume. Vor allem die Schaffung und der Erhalt von Einkommens- und Beschäftigungsmöglichkeiten sowie die Verbesserung der Attraktivität und [...]

Vodafone drängt zum Anruf

Montag, 30. Januar 2017, 10:20 Uhr

Verbraucher sollten sich von Vodafon nicht unter Druck setzen lassen Vodafon Postkarte sieht offiziell aus, Kennzeichen von Werbung wie zum Beispiel das Vodafone-Logo sucht man vergeblich Derzeit erhalten viele Brandenburger Post von Vodafone Kabel Deutschland GmbH. Die Empfänger werden dringend aufgefordert, das Unternehmen anzurufen und neue Verträge abzuschließen. "Wer eine solche Postkarte erhält, muss nicht reagieren. Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen", so Michèle Scherer, Expertin für die Digitale Welt bei der Verbraucherzentrale Brandenburg (VZB). Die Postkarte sieht offiziell aus, Kennzeichen von Werbung wie zum Beispiel das Vodafone-Logo sucht man vergeblich. Unter dem Titel "Wichtige Information" wird angekündigt, "an Ihrer Adresse" gebe es "wichtige Neuerungen der Telefon- und Internet-Technologie". Zudem sind die Karten mit dem Stempelaufdruck "Wiederholter Zustellversuch" [...]
Rechtanwältin Martina Kühne

Rechtanwältin Martina Kühne*

Vetschau/Spreewald - Die Rechtsanwaltskanzlei Martina Kühne in Vetschau/ Spreewald ist Ihr Ansprechpartner in den Bereichen Strafrecht, Familienrecht, allgemeines Zivilrecht...

Firmenprofil anzeigen

*Premium Business Eintrag