Nachrichten-Archiv Juni 2013

Schlamm auf dem Feld – was tun?

Freitag, 28. Juni 2013, 14:29 Uhr

Hinweise zu Schlammablagerungen auf landwirtschaftlichen Nutzflächen nach dem Hochwasser vom Juni 2013Aufgrund der extremen Hochwassersituation wurden durch die Überschwemmungen in erheblichem Umfang Sedimente in landwirtschaftlich genutzte Flächen, aber auch in Siedlungsflächen eingetragen. Dieser Eintrag steht im Zusammenhang mit erhöhten Stoffeinträgen in die Gewässer infolge hochwasserbedingt verstärkter Abschwemmungen von den Umlandflächen, Umlagerungen von abgetragenem Bodenmaterial innerhalb der Aue bzw. Sedimentaufwirbelungen an der Gewässersohle.Die abgelagerten Schlammschichten bestehen aus verschiedenen Partikeln und können in unterschiedlichen Konzentrationen Schwermetalle und auch Verunreinigungen mit Fäkalkeimen und organischen Stoffen beinhalten. Zur Einschätzung eines möglichen Schadstoffeintrages wurden seit dem 3. Juni 2013 durch das Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG) ergänzend zum planmäßigen Bodenmessprogramm zusätzliche, stichprobenhafte Sonderuntersuchungen auf Überschwemmungsflächen ausgewählter Fließgewässerabschnitte, auf denen die Hochwasser-Alarmstufe 4 erreicht [...]

Expertenanhörung zur Notwendigkeit von Nochten II

Freitag, 28. Juni 2013, 14:13 Uhr

Mahnwache vor der Sitzung des Regionalen Planungsverbandes in Hoyerswerda am 1. JuliAm Montag, dem 1. Juli, wird ab 9:00 in der öffentlichen Sitzung des Planungsverbandes Oberlausitz-Niederschlesien die Anhörung von Prof. Georg Erdmann und Prof. Christian von Hirschhausen stattfinden. Die beiden Experten kamen in ihren Gutachten zur energiewirtschaftlichen Notwendigkeit von Nochten II zu entgegengesetzten Ergebnissen."Wir erwarten eine spannende Diskussion." so Friederike Böttcher vom Bündnis "Strukturwandel jetzt - Kein Nochten II".Ungeklärt blieben in der letzten Sitzung des Braunkohleausschusses des Verbands weitere Fragen zum Braunkohlenplan Nochten II: es fehlen weiterhin wesentliche Angaben im Plan, wie der Verlauf der geplanten Dichtwand. Auch vertritt die Verbandsverwaltung weiterhin eine fragwürdige Interpretation der Wasserrahmenrichtlinie. Mitglieder des Braunkohleausschusses mahnten zudem einen respektvolleren Umgang mit den Umsiedlungsbetroffenen an."Die Verbandsverwaltung [...]

Agrarförderung bis 2020

Freitag, 28. Juni 2013, 14:10 Uhr

Vogelsänger: Mehr Klarheit bei der Agrarförderung Potsdam - Brandenburgs Agrarminister Jörg Vogelsänger wertet die Einigung über die Grundzüge der Gemeinsamen Europäischen Agrarpolitik (GAP) sowie über die Finanzplanung der Gemeinschaft "als wichtige Hürden, die überwunden werden mussten, um mehr Klarheit über die Fördermöglichkeiten in den Jahren bis 2020 zu erhalten. Landwirte und ländliche Gemeinden brauchen Planungssicherheit über das, was in den kommenden Jahren förderfähig und was nicht."Vogelsänger: "Das Thema Kappung und Degression und damit die unfruchtbare Neiddiskussion ist leider nach wie vor nicht vom Tisch. Die letzte Entscheidung dazu wird auf die Ebene der Mitgliedsstaaten verlagert. Brandenburg wird sich bei den Verhandlungen zur nationalen Umsetzung der GAP beim Bund weiter dafür einsetzen, dass es zu keiner Benachteiligung der in den ostdeutschen Bundesländern [...]

Vereinfachung des ostdeutschen Grundstücksverkehrs

Freitag, 28. Juni 2013, 12:24 Uhr

Sachsens Justizminister Dr. Jürgen Martens setzt sich erfolgreich für Vereinfachung des ostdeutschen Grundstücksverkehrs einAb dem 1. Januar 2017 wird die bisher nach der Grundstücksverkehrsordnung insbesondere bei Eigentumsübertragungen erforderliche Genehmigung weitgehend abgeschafft. Mit dem heute verabschiedeten Gesetz (I) hat der Bundestag eine seit längerem in Sachsen erhobene Forderung nach Entlastung für Bürger und Unternehmen aufgegriffen. Das Gesetz muss noch den Bundesrat passieren.Justizminister Dr. Jürgen Martens: "Mehr als zwei Jahrzehnte nach der Wiedervereinigung wird der ostdeutsche Grundstücksverkehr endlich vereinfacht. Der weitgehende Wegfall des Genehmigungserfordernisses nach der Grundstücksverkehrsordnung wird eine besondere bürokratische Belastung für die ostdeutschen Bürger beseitigen und ihnen Zeit und Geld sparen. Darüber freue ich mehr sehr."Nach der Grundstücksverkehrsordnung ist derzeit eine Grundstücksverkehrsgenehmigung erforderlich, wenn in den ostdeutschen Ländern ein Grundstück [...]

Hochwasserhilfe tritt in Kraft

Freitag, 28. Juni 2013, 12:18 Uhr

Hilfsprogramme für flutgeschädigte Unternehmen, Haushalte und Landwirte in Kraft getretenBrandenburg und der Bund teilen sich Kosten bei den drei Hilfsprogrammen Potsdam - Die vom Hochwasser geschädigten Unternehmen, Privathaushalte und Landwirte in Brandenburg können beim Wiederaufbau fest mit staatlicher Hilfe rechnen. Entsprechende Richtlinien des Wirtschafts- und des Finanzministeriums für zwei Soforthilfeprogramme sind in Kraft getreten. Eine dritte Richtlinie des Agrarministeriums ist in Vorbereitung. Die drei Ministerien der Landesregierung unterzeichneten zudem Verwaltungsvereinbarungen mit den jeweiligen Bundesministerien, nach denen bei allen drei Hilfsprogrammen das Land Brandenburg und der Bund jeweils die Hälfte der Kosten tragen.Die durch Wirtschafts- und Europaminister Ralf Christoffers erlassene Richtlinie über das Soforthilfeprogramm für Unternehmen, die durch das Hochwasser geschädigt worden sind, trat gestern in Kraft. Damit können betroffene Unternehmen ab [...]

Bautzen wirbt in Dresden

Donnerstag, 27. Juni 2013, 17:03 Uhr

Bautzen wirbt mit neuem Plakat-Motiv in DresdenMit einem neuen Plakat-Motiv will die Stadt Bautzen in den kommenden drei Jahren vor allem bei Dresdenern und ihren Gästen für einen Besuch der 1000-jährigen Stadt an der Spree werben. Im Vordergrund ist ein Cabrio mit einer jungen Familie auf dem Weg nach Bautzen abgebildet, die winkende Beifahrerin unterstreicht die Freude auf eine schöne Zeit in der Spreestadt - beim Bummeln, Einkaufen, Erleben. Das Nummernschild "DD" ist gleichzeitig eine Ansprache für Menschen in der Sächsischen Landeshauptstadt und der Aufkleber "I love Bautzen" spricht für sich.Die Stadtansicht zeigt Bautzen, wie es sich aus Richtung Autobahn darstellt. Der Dom, die Ortenburg und die Mönchskirchruine sind in ein weiches Licht getaucht und "versprühen" ein mediterranes und sehr [...]

Lauchhammers Unternehmen stehen hinter der Stadt

Donnerstag, 27. Juni 2013, 16:57 Uhr

Zufriedenheit über wirtschaftliche Entwicklung LauchhammersBürgermeister Roland Pohlenz lud zum zweiten Unternehmermeeting in diesem Jahr in die Friedensgedächtniskirche ein. Auf der Tagesordnung standen neben allgemeinen Informationen zur wirtschaftlichen Entwicklung der Stadt auch Vorträge zum Thema "Schlagfertigkeit in Honorarverhandlungen" und "Wirtschaft trifft Vereine". Die WEQUA GmbH als Betreiber der Friedensgedächtniskirche als Veranstaltungs-, Kultur- und Tagungsort stellte sich ebenfalls vor. Das Unternehmen habe sich von einer Arbeitsförder- hin zu einer geschätzten Projektentwicklungsfirma gewandelt, stellte Gerlinde Michaelis in Vertretung für WEQUA-Geschäftsführer Dr. Bernd Rehahn das Unternehmen vor.Der Bürgermeister informierte über die aktuelle Entwicklung der Stadt, die wirtschaftliche Entwicklung sei gut, der Haushalt ausgeglichen. Weiter unterstrich er das Bekenntnis von Verwaltung und Abgeordneten zu einer deutlichen Belebung des Stadtzentrums, in dem weitere Einkaufsmöglichkeiten den Einzelhandelsstandort [...]

10-Punkte-Plan für moderne Landwirtschaft

Donnerstag, 27. Juni 2013, 16:51 Uhr

Bauerntag beschließt 10-Punkte-Plan für moderne LandwirtschaftDBV-Forderungen für kommende Legislaturperiode des BundestagesEinen 10-Punkte-Plan für eine vielfältige, moderne, bäuerliche Land- und Forstwirtschaft in Deutschland hat der Deutsche Bauerntag in Berlin beschlossen. Die fast 600 Delegierten des Deutschen Bauernverbandes (DBV) haben diese Grundsatzposition als "Forderungskatalog" für die 18. Legislaturperiode des Deutschen Bundestages verabschiedet. "Kaum ein anderes Land hat eine so vielfältige Land- und Forstwirtschaft wie Deutschland: Bäuerliches Unternehmertum, Nachhaltigkeit und Marktorientierung sind bestimmende Ausrichtungen in großen und kleinen Betrieben sowie in konventioneller und ökologischer Landwirtschaft", heißt es in der Präambel des 10-Punkte-Plans. "Getragen von bäuerlichen Unternehmern, die auf den Märkten ihr Können beweisen und vor Ort Verantwortung für Tier, Natur und Umwelt übernehmen, soll Deutschland ein erfolgreiches Agrarland mit einer vielfältigen Land- und [...]

Veranstaltungssommer im Spreewald

Donnerstag, 27. Juni 2013, 16:38 Uhr

Zahlreiche Freizeittipps für Ihren Urlaub im SpreewaldFür die schönste Zeit des Jahres hat sich der Spreewald als beliebte Reiseregion im Bundesland Brandenburg gut vorbereitet. Zahlreiche Veranstaltungshöhepunkte laden Besucher aus Nah und Fern ein. Am ersten Juliwochenende, vom 4. bis 7. Juli, wird Lübbenau zum Schauplatz eines der größten Feste im Spreewald. Anlässlich des Spreewald- und Schützenfestes präsentiert die "Stadt der Gurken" die Vielfalt der berühmten Spreewaldgurke und lädt neben einem bunten Programm zum traditionellen "Gurkenmarkt" ein.Der Kurort Burg feiert sein "21. Heimat- und Trachtenfest" vom 23. bis 25. August. Der alljährliche Höhepunkt ist der große Festumzug am Sonntag, bei welchem auch die imposanten niedersorbischen Festtagstrachten zu bewundern sind.Das dritte große Spreewaldfest wird dann vom 20. bis 22. September in der [...]

Arbeitsmarkt Spree-Neiße Juni 2013

Donnerstag, 27. Juni 2013, 16:35 Uhr

Arbeitslosenquote im Landkreis Spree-Neiße sinkt unter 10% Der saisonbedingte Rückgang der Arbeitslosenquote war im Juni 2013 auch im Landkreis Spree-Neiße spürbar. Mit einer Arbeitslosenquote von 9,9 Prozentpunkten konnte wieder die 10 Prozentmarke geknackt werden. Im Landkreis Spree-Neiße sind damit insgesamt 6.520 Personen arbeitslos gemeldet. Davon erhalten 4.436 Personen Leistungen nach dem SGB II und 2.084 Personen kommen aus dem Rechtskreis des SGB III.Der Rückgang der Arbeitslosen zeichnet sich bei der Betrachtung für den Monat Juni im Einzelnen folgendermaßen ab:Im Rechtskreis SGB II ist eine Verringerung um 77 Personen, im Rechtskreis SGB III um 195 Personen zu verzeichnen (siehe Tabelle). Die Zahl der registrierten Arbeitslosen sank damit insgesamt um 272 Personen.Gegenüber dem Vormonat ist die Arbeitslosenquote um 0,4 Prozentpunkte zurückgegangen. Im Landesdurchschnitt [...]

Vergabebericht 2012 Freistaates Sachsen

Donnerstag, 27. Juni 2013, 16:32 Uhr

Vergabebericht 2012 des Freistaates Sachsen liegt vorMorlok: "Sächsische Unternehmen können sich im Wettbewerb erneut sehr gut behaupten"Im Jahr 2012 hat der Freistaat Sachsen 126.756 Aufträge mit einem Gesamtvolumen von rund 805 Millionen Euro vergeben. Davon sind 519 Millionen Euro in Sachsen geblieben. Diese Bilanz steht im zehnten Vergabebericht des Freistaats, den das Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr dem Sächsischen Landtag übermittelt. Erfasst wurden dabei die Vergabeverfahren der staatlichen Stellen unterhalb der EU-Schwellenwerte.Im Vergleich zu 2011 stiegen die Zahl der Aufträge und auch das insgesamt vergebene Auftragsvolumen leicht an. Dabei haben die Zahl und insbesondere das Volumen bei den Bauaufträgen im Vergleich zum Vorjahr abgenommen, was jedoch dem bundesweiten Trend entspricht. Dieser spiegelt sich zugleich in einer deutlichen Zunahme der [...]

Lohnschere im Vattenfall-Umfeld

Donnerstag, 27. Juni 2013, 15:21 Uhr

IG Metall Cottbus packt die Lohnschere im Vattenfall-Umfeld an! Die IG Metall wird sich in den nächsten drei Jahren intensiv mit industriellen Dienstleistern im Vattenfall-Umfeld auseinander setzen, deren Geschäftsmodell Profit durch niedrigen Lohn ist. Der offizielle Auftakt wurde heute im Rahmen eines Pressegesprächs gegeben.Die Beschäftigten dieser Unternehmen leisten hochqualifizierte Arbeit für die Vattenfall-Kraftwerke und -Tagebaue. Den tarifgebundenen Unternehmen mit existenzsichernden Löhnen steht eine Überzahl an Unternehmen gegenüber, die zum Teil ein Drittel unter Tarif zahlen. Zu den Betrieben mit tariflich ungeregelten Arbeitsverhältnissen gehören vermeintliche Vorzeige-Unternehmen wie EMIS oder KSC. Über die Hälfte der Arbeitnehmer der Vattenfall-Dienstleister arbeitet ohne Tarifvertrag und wird deshalb oft schlecht bezahlt. Zudem drücken viele Vattenfall-Auftragnehmer durch Leiharbeit oder Auftragsvergabe an Sub-Unternehmen die Löhne in unserer Region.Eine Umfrage [...]

1400 Seenlandfestival Tickets für Fluthelfer

Donnerstag, 27. Juni 2013, 13:48 Uhr

Festivaltickets für die Fluthelfer aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und BrandenburgWie schon bei vorangegangen Flutkatastrophen sind auch in diesem Jahr zahlreiche Städte und Gemeinden vom Hochwasser betroffen. Die Gastgeberstadt des Seenlandfestivals Hoyerswerda ist in diesem Jahr vergleichsweise glimpflich davongekommen, wenngleich auch hier zeitweise um Dämme gekämpft und kleinere Überschwemmungen hingenommen werden mussten.In vielen anderen Kommunen stellt sich die Situation sehr viel dramatischer dar. Und wie auch in Hoyerswerda waren und sind zahlreiche freiwillige Helfer aufopferungsvoll im Einsatz, um vor Ort die Schäden einzudämmen und die Folgen der Flutkatastrophe zu beseitigen. Ohne Zweifel eine Leistung und ein Engagement, das man nicht hoch genug würdigen kann.Stefan Skora, Oberbürgermeister der Stadt Hoyerswerda und Sven Tietze, Geschäftsführer der Seenlandfestival-Veranstalterin Lausitzhalle Hoyerswerda GmbH haben daher gemeinsam beschlossen, [...]

Sachsens Arbeitsmarkt im Juni 2013

Donnerstag, 27. Juni 2013, 13:46 Uhr

Morlok: Sozialversicherungspflichtige Beschäftigung erreicht höchsten Wert in einem April seit 2002Der positive Trend auf dem sächsischen Arbeitsmarkt setzt sich auch im Juni fort. Auswirkungen des Hochwassers auf den Arbeitsmarkt sind bisher nicht spürbar. Die Arbeitslosigkeit ist weiterhin rückläufig und die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung steigt weiter."Die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten erreicht mit 1,457 Millionen den höchsten Wert in einem April seit über zehn Jahren", zeigt sich Wirtschaftsminister Sven Morlok (FDP) erfreut.Gegenüber dem Vorjahr stieg die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten um über 11.000. Über die Hälfte des Beschäftigungsanstieges kann dabei das Gesundheits- und Sozialwesen verzeichnen, aber auch in anderen Bereichen wie zum Beispiel im Gastgewerbe, im verarbeitenden Gewerbe oder in Verkehr und Lagerei gab es Zuwächse.Die Arbeitslosenquote ist im Juni im Vergleich zum [...]

Bauernbund zur EU-Agrarpolitik 2014-20

Donnerstag, 27. Juni 2013, 13:42 Uhr

Kraftloses Herumlavieren, das keine Probleme löst Enttäuscht hat sich der Bauernbund Brandenburg in einer ersten Stellungnahmne über die gestern abend bekannt gegebenen Verhandlungsergebnisse zur EU-Agrarpolitik 2014-20 geäußert. "In den Beschlüssen erkenne ich bislang nur kraftloses Herumlavieren, das keine Probleme löst", sagte Bauernbund-Geschäftsführer Reinhard Jung, Landwirt aus Lennewitz in der Prignitz: "Besonders bedauerlich finde ich, dass Frau Aigner die in Bayern sicher populäre Kleinbauernförderung unterstützt hat statt mit einer Kappung der Agrarsubventionen ein gesamtdeutsches Signal für starke bäuerliche Strukturen und gegen den Ausverkauf an Agrarkonzerne zu setzen."Der Bauernbund hatte gefordert, die von der EU-Kommission vorgeschlagene Kappung so auszugestalten, dass vor allem die Holdings außerlandwirtschaftlicher Kapitalanleger getroffen werden. Der nun beschlossene Zuschlag auf die ersten 30 Hektar werde nur zu einer Umverteilung der [...]
Droge-Bau

Droge-Bau*

Vetschau/Spreewald OT Raddusch - Das Baugeschäft von Dipl.-Ing. (FH) M. Droge wurde 1994 gegründet. Droge-Bau, das Bauunternehmen aus Vetschau OT Raddusch bietet ein breites Spektrum an...

Firmenprofil anzeigen

*Premium Business Eintrag